Trockener Husten

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 30. September 2016
Gesundpedia.deSymptome Trockener Husten

Trockener Husten tritt oft bei einer Erkältung auf, er kann aber auch andere Ursachen haben. Der sogenannte Reizhusten wird als sehr quälend wahrgenommen und raubt den Betroffenen die nächtliche Ruhe. Bei einem trockenen Husten werden keine großen Schleimmengen gebildet, er macht sich mehr durch ein kitzelndes Gefühl im Hals bemerkbar.

Inhaltsverzeichnis

Was ist trockener Husten?

Es muss unbedingt die Ursache für diesen trockenen Husten gefunden werden, denn durch das ständige Husten werden die Atemwege unnötig gereizt. Ein Arzt wird die Ursache für den Husten schnell feststellen und mit geeigneten Mitteln bekämpfen. Husten ist ein sehr komplizierter Reflex des Körpers. Bestimmte Reize in den Atemwegen halten jede Fremdeinwirkung vom Körper fern.

Das Gehirn empfängt den Hustenreiz und löst den Hustenreflex aus. Nicht trockener Husten hat auch sein Gutes. Er reinigt die Bronchien und befreit die Atemwege. Dabei wird ein Sekret ausgestoßen, dass alle Schadstoffe einfängt und aus dem Körper entfernt. Nach ein paar Hustenanfällen ist die Sache meist wieder bereinigt.

Ursachen

Zu den häufigsten Ursachen gehört natürlich das Rauchen. Ein Rauchstopp kann den Reizhusten in seine Schranken verweisen. Schon nach kurzer Zeit verschwindet der „Raucherhusten“ und weiter Schäden können jetzt ausgeschlossen werden. Manchmal hat der trockene Husten auch psychische Ursachen. Es ist also negativer Stress dingend zu vermeiden und das Leben sollte in geordneten Bahnen verlaufen.

Reizhusten ist ein Vorbote von Erkältungskrankheiten, es sollten also bei den ersten Anzeichen Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Auch Lutschtabletten oder Bonbons mit Salz und pflanzlichen Wirkstoffen wie Salbei tun ihr Übriges, regelmäßig gelutscht sind sie ein wirksames Mittel, um Reizhusten gar nicht erst entstehen zu lassen. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle, denn je mehr Abwehrstoffe gebildet werden, umso robuster reagiert der Körper auf die Erkältung. Er ist gut gewappnet und kann jeden Virus abwehren.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Doch der Husten kann auch auf versteckte Krankheiten hinweisen, wie etwa eine Rippenfellentzündung oder Asthma. Die Ursachen sind sehr komplex und können nur vom Arzt genau definiert werden. Oft sind auch Medikamente am Reizhusten schuld, die Hausapotheke gibt Aufschluss. Trockener Husten kann auch auf eine Erkrankung hindeuten, wenn der Husten länger als 3 Wochen dauert, ist ein Arztbesuch zwingend.

Es gibt kaum eine Krankheit, die sich nicht durch Husten äußert. Endzündungen oder Schwellungen können die Ursache sein und die Verengung der Bronchien oder der Lunge sind nicht ausgeschlossen. Entzündungen im Rachen, im Kehlkopf oder in der Luftröhre können zu Problemen führen und manchmal liegt dem Reizhusten auch eine schwere Krankheit, wie etwa Lungenkrebs, zugrunde. Es muss also geklärt werden, woher der trockene Husten stammt, meist ist er harmlos und kann behandelt werden.

Behandlung und Therapie

Zunächst will der Arzt ganz genau wissen, wie oft die Hustenanfälle stattfinden und ob sie mit oder ohne Auswurf sind. Die Begleitsymptome sind ebenfalls wichtig, geht mit dem Husten Schnupfen und Gliederschmerzen einher, deutet dies meist auf eine Erkältung hin. Der Arzt muss jeweils anders behandeln, er wird also fragen, ob ein Gewichtsverlust zu verzeichnen ist oder ob sonstige Schmerzen auftreten.

Zur Behandlung von trockenem Reizhusten haben sich verschiedene Medikamente sehr bewährt, sie stillen den Hustenreiz und hemmen die Reizweiterleitung ins Gehirn. Geeignet sind Medikamente mit den Inhaltsstoffen, Codein, Noscapin, Pentoxyverin oder Dihydrocodein. Diese Pillen sind verschreibungspflichtig und sollten nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Diese Hustenmittel sind zwar sehr wirkungsvoll, sollten aber nur in Betracht gezogen werden, wenn der Reizhusten sehr quälend ist und Hausmittel nicht mehr helfen.

Trinken hilft, die meisten Erkältungskrankheiten werden durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gemildert. Kleine Mengen an Tee sind wirkungsvoller, als eine große Menge auf einmal. Außerdem hilft eine hohe Luftfeuchtigkeit und das regelmäßig Lüften ist Pflicht. Daneben gibt es natürlich noch eine unzählige Menge an Hausmitteln, die den Reizhusten unterdrücken sollen. Man muss ausprobieren, welches Mittel hilft und was einem wirklich guttut



Vorbeugung

Um vorzubeugen braucht das Immunsystem braucht viel Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe. Die richtige Kleidung ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung, um sich vor Krankheiten zu schützen. Bei kaltem und nassem Wetter empfiehlt sich eine wasserabweisende Oberbekleidung und die Unterwäsche sollte viel Feuchtigkeit aufnehmen können. Die Füße müssen natürlich warm verpackt werden, Stöckelschuhe sind im Winter sicher nicht die richtige Fuß-Bekleidung. Viel Bewegung an der frischen Luft tut ihr Übriges, Sport kann auch in der etwas kühleren Jahreszeit durchaus ausgeübt werden.

Sehr gut sind auch Wechselduschen, heißes und kaltes Wasser im Wechsel bewirkt oft wahre Wunder. Einmal in der Woche sollte ein Sauna-Abend eingeplant werden und ausreichend Schlaf ist quasi ein Muss. So ausgerüstet kann der Körper mit Erkältungskrankheiten spielend fertig werden, wenn das Immunsystem funktioniert, kann der Körper alle Viren abwehren. Wenn allerdings bereits eine Erkältung aufgetreten ist, sollte auf sportliche Aktivitäten verzichtet werden und auch ein Sauna-Besuch ist leider ausgeschlossen.

Bücher über Husten

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Trockener Husten?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?