Knoten am Hals

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 5. April 2017
Sie sind hier: Gesundpedia.deSymptome Knoten am Hals

Knoten und Schwellungen am Hals – egal welcher Form und Größe – entpuppen sich oft als harmlos und verschwinden ohne größeren medizinischen Aufwand so schnell, wie sie erschienen sind. In seltenen Fällen kann es sich aber auch um eine ernsthafte Erkrankung handeln – dann ist die richtige Diagnose und Behandlung lebenswichtig.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Knoten am Hals?

Knoten am Hals können je nach Ursache in verschiedenen Formen und Größen auftreten. Manchmal sind sie kaum tastbar, gerade erbsengroß und unbeweglich. Andere wiederum können gar die Größe eines Tennisballs erreichen, sind leicht verschiebbar und dabei sehr hart.

Ausgangspunkt hierfür sind in der Regel die Lymphstrombahnen auf denen sich die Lymphknoten befinden. Diese wiederum sind dafür zuständig, Giftstoffe und Krankheitserreger im Körper abzubauen. Je nach Ursache für die Knoten am Hals können diese zum Beispiel unter dem Kinn beziehungsweise dem Unterkiefer, hinter oder unterhalb des Ohres oder seitlich am Hals auftauchen.

Ursachen

Häufigste Ursache für entdeckte Knoten am Hals ist eine Schwellung der Lymphknoten aufgrund eines bakteriellen oder viralen Effektes. In diesem Fall sind die Erhebungen Zeichen der erhöhten Aktivität der Lymphknoten, die Krankheitserreger zu bekämpfen.

Vor allem bei Kindern, die ein weitaus aktiveres Abwehrsystem haben als Erwachsene, treten diese Schwellungen sehr häufig auf, verschwinden aber normalerweise mit Abklingen der Infektion. Ebenfalls durch Krankheitserreger und Grippeviren kann es zu Abszessen und Erkrankungen der Speicheldrüse kommen, die entsprechende Knoten am Hals zur Folge haben.

Relativ harmlos und gut behandelbar sind auch Knoten am Hals, die durch eine Erkrankung der Schilddrüse oder sogenannte Halszysten entstehen. Bei letzteren handelt es sich um mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die zwar ungefährlich sind aber sich auch entzünden können. In den schlimmsten aber auch seltensten Fällen können Lymphdrüsenkrebs oder Metastasen der Halslymphknoten Ursache für Knoten am Hals sein.

Krankheiten

Wann zum Arzt?

Bei einem Knoten am Hals ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen. Es können harmlose wie auch schwere Erkrankungen vorliegen, die durch weitere medizinische Untersuchungen abgeklärt werden müssen. Bei einer Entzündung, einem Infarkt oder einer Erkältung kommt es zu Schwellungen der Lymphe oder weiterem umliegenden Gewebe. Es können Knoten am Hals ertastet werden, die häufig eine bewegliche Struktur haben und weich sind. Da die Erkrankungen von Viren oder Bakterien ausgelöst werden, kommt es meist innerhalb weniger Stunden meist zu weiteren Beschwerden. Daher ist es ratsam, möglichst schnell einen Arzt aufzusuchen.

Breiten sich die Knoten am Hals aus, ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen. Es kann eine Tumorerkrankung vorliegen, die abgeklärt werden muss. Bei Krebs sind ein frühzeitiges Erkennen und das rechtzeitige Ergreifen von Behandlungsmaßnahmen notwendig, um die Heilungschancen zu erhöhen.

Treten weitere Beschwerden wie Schmerzen, Problemen beim Schluckakt oder Kieferprobleme auf, ist ebenfalls unverzüglich ein Arzt zu konsultieren. Die vorliegende Grunderkrankung hat einen progressiven Verlauf. Daher ist es wichtig, diese zu ermitteln und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Bei Problemen mit der Schilddrüse treten zusätzliche hormonelle Veränderungen auf. In vielen Fällen sind diese nur schleichend erkennbar. Eine rechtzeitige ärztliche Untersuchung gibt darüber Aufschluss und kann das Ausbrechen weiterer Erkrankungen verhindern.

Diagnose und Verlauf

In der Regel entdeckt der Betroffene die Knoten am Hals selbst durch einen Zufall oder entsprechendes Tasten. Hält sich der Knoten nicht länger als 7-10 Tage und tritt in Verbindung mit einer Erkältung oder einem Infekt auf, kann die Schwellung auch vom Arzt einfach darauf zurückgeführt werden.

Diese Knoten sind in der Regel fest und nicht beweglich. Auch die Schmerzempfindlichkeit der betroffenen Stelle kann Anhaltspunkte auf die Ursache geben. Hält sich der Knoten jedoch über diese Erkrankung hinaus, ist eine weitere Beobachtung wichtig. Dabei kann zunächst mithilfe einer Ultraschalluntersuchung festgestellt werden, ob es sich um einen geschwollenen Lymphknoten, eine Zyste oder eine anderweitige Schwellung handelt.

Ergibt sich dabei der Hinweis auf eine ernsthaftere Erkrankung, kann dies durch Blutuntersuchungen, in manchen Fällen auch durch Computer- oder Kernspintomografie abgeklärt und genauer untersucht werden.

Behandlung und Therapie

Bringen erste Untersuchungen zu Tage, dass der Knoten am Hals auf einer harmlosen bakteriellen oder grippalen Erkrankung basiert, werden je nach Intensität fiebersenkende Mittel oder Antibiotika verschrieben, die das Abklingen von Krankheit und Schwellung beschleunigen. Hat sich bereits ein Abszess gebildet oder ist es gar zur Mandelentzündung gekommen, ist ein entsprechender Eingriff zur Öffnung der Entzündung oder Entfernung der Mandeln notwendig.

Ist die Schilddrüse Ausgangspunkt für den Knoten im Hals, gibt es 3 Herangehensweisen: Im Fall einer Entzündung wird der Schwellung mit Antibiotika zu Leibe gerückt. Handelt es sich um eine sogenannte Schilddrüsenüberfunktion, bei der die Schilddrüse sozusagen überproduktiv ist, kann mit entsprechenden Medikamenten und Zuführung von Jod über einen längeren Zeitraum dagegen angegangen werden.

Zeigt auch diese langwierige Behandlung keine Erfolge, kann im schlimmsten Fall eine Operation der Schilddrüse vonnöten sein. Unbedenkliche Eingriffe sind auch bei auftretenden Halszysten meist unumgänglich. Wird durch weiterführende Untersuchungen festgestellt, dass Metastasen oder Lymphknoten- bzw. Schilddrüsenkrebs die Ursache für Knoten am Hals sind, ist natürlich eine umfassendere und andauernde Behandlung vonnöten.

Aber auch hier ist die Vorgehensweise davon abhängig, wie weit fortgeschritten und gefährlich die Erkrankung ist. Nicht in jedem Fall sind Bestrahlungen und Chemotherapie nötig – befindet sich der Krebs im Anfangsstadium und hat noch nicht gestreut, kann bereits eine operative Entfernung des betroffenen Gewebes in Verbindung mit medikamentöser Behandlung ausreichend sein.



Vorbeugung

Den eigenen Körper im Auge zu behalten und auf frühzeitige Anzeichen einer Erkrankung zu achten, ist in jedem Fall einer der wichtigsten Voraussetzungen, um ernsthaften gesundheitlichen Problemen vorzubeugen.

Was Knoten am Hals im Zusammenhang mit einer Infektion betrifft, ist dies sicherlich am einfachsten umzusetzen, nämlich so, wie man einer Erkältung eben zuvorkommt:

Mit der richtigen Kleidung zur richtigen Jahreszeit, gesunder Ernährung und vor allem vielen Vitaminen. Auch die vorgestellte Schilddrüsenüberfunktion lässt sich mit der richtigen und ausgewogenen Ernährung vermeiden. In allen anderen Fällen gilt es, bei langanhaltenden Knoten am Hals nicht mit einem Arztbesuch zu zögern.

Bücher über das Lymphsystem

Quellen

  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2016
  • Zenner, H.P.: Praktische Therapie von Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten, Schattauer Verlag, 2008 3
  • Groß, U.: Kurzlehrbuch Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, Georg Thieme Verlag, 3. Auflage, 2013
  • Suttorp, N. et al.: Infektionskrankheiten: verstehen, erkennen, behandeln, Georg Thieme Verlag, 1. Auflage, 2003
  • Probst, R.: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Thieme, Stuttgart 2008
  • Trautmann, A.: Allergologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart 2013

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Knoten am Hals?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Peter kommentierte am 03.03.2017 um 20:21 Uhr

Seit rund 3 Monaten habe ich einen kleinen Knoten am rechten Hals und vor einem Monat nach einer schweren Erkältung wuchs er. Der Knoten schmerzt nicht, aber in seiner Umgebung schmerzen die Achselknochen und das obere Brustbein. Die Schmerzen verschwinden mit Schmerzmittel. Mir wurde im Spital eine Blutuntersuchung, eine Echographie und eine Biopsie vorgenommen und warte auf die Ergebnisse, die ich am 15. bekomme. Meine Sorge ist, dass es sich um einen bösartigen Tumor handelt. Habe keine Symptome wie Fieber, Gewichtsverlust oder Schwitzen beim schlafen, auch keine Müdigkeitsgefühle, trotzdem bin ich besorgt.

Manul kommentierte am 01.08.2015 um 18:55 Uhr

Ich habe bei meiner 3jährigen Tochter einen beweglichen Knoten entdeckt. Jetzt weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Über baldige Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Natalie93 kommentierte am 21.07.2015 um 22:59 Uhr

Hallo, ich habe seit knapp nem halben Jahr einen beweglichen gnubbel in der rechten oberen Hals Hälfte mit der Zeit ist er immer größer geworden mittlerweile ist er 3 Fingerspitzen lang. Halsschmerzen habe ich nur ab und zu. Was könnte das sein?? Ich denke nicht das es sich um die Mandeln handelt und auch nicht um Polypen da diese mir schon als kleines Kind entfernt wurden. Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe.

Mit freundlichen grüßen

Natalie93