Hausmittel gegen Reizdarm

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 28. April 2015
Gesundpedia.deHausmittel Hausmittel gegen Reizdarm

Die Nahrung wird normalerweise durch wellenartige Kontraktionen der Magendarmmuskulatur durch das Verdauungsorgan geschoben. Beim Reizdarm sind diese Kontraktionen unregelmäßig und es kann zu Verstopfungen und Durchfall kommen. Die Ursachen sind leider nicht bekannt, doch gibt es einige Hausmittel die helfen können.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft gegen Reizdarm?

  • Häufig wird das Reizdarmsyndrom durch verschiedene Arten von Stress oder die Ernährung ausgelöst. Es ist sinnvoll, um gegen den Reizdarm anzukämpfen, ein Tagebuch zu führen, indem man alle Nahrungsmittel und alle besonderen Aktivitäten eines Tages einträgt. Dadurch fällt es leichter einzelne Ursachen herauszufinden und dagegen etwas zu unternehmen.
  • Mediations- und Entspannungsübungen sind gute Hausmittel gegen den Reizdarm. Wenn es noch keine Erfahrungen in dem Bereich gibt ist es wirklich lohnenswert einen Yogakurs zu besuchen.
  • Wer unter einem Reizdarm leidet, sollte wenig fetthaltige Nahrungsmittel zu sich nehmen. Vor allem wenig Gebratenes, Öle, Milchprodukte, Margarine und Fleisch. Durch sie zieht sich der Darm häufig sehr heftig zusammen, wodurch Bauchschmerzen und Durchfall hervorgerufen werden können.

Schnelle Hilfe bei Reizdarm

  • Scharfe Gerichte sind häufig die Ursache von Dickdarmkrämpfen, wobei Durchfall ausgelöst werden kann. Verursacht werden diese Krämpfe durch das Capsaicin, welches in Pfeffer und Chilischoten vorhanden ist. Aus diesem Grund sollten scharfe Gerichte vermieden werden.
  • Es ist wichtig nicht zu große Mahlzeiten auf einmal einzunehmen. Lieber sollten über den Tag verteilt 5 oder mehr kleinere Snacks eingenommen werden, anstatt dreimal so viel zu essen. Dadurch würde der Darm unnötig gereizt werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden langsam zu essen. Am besten nie im Stehen essen und sich immer die nötige Zeit für eine Pause gönnen.
  • Bewegung ist eines der wichtigsten Hausmittel gegen Reizdarm. Für einen gesunden Körper sollten mindestens dreimal in der Woche für 30 Minuten Sport getrieben werden.

Rezeptfreie Medikamente gegen Reizdarm


Alternative Heilmittel

  • Ein gutes alternatives Hausmittel gegen Reizdarm sind probiotische Joghurts. Durch den Durchfall werden die nützlichen Darmbakterien, die gegen die schädlichen Keime ankämpfen aus dem Darm gespült. In probiotischem Biojoghurt sind aktive Bakterienkulturen wie zum Beispiel Acidophilus enthalten. Es gibt auch Probiotika Kapseln in Drogerien oder Online-Apotheken, die gegen einen Reizdarm helfen.
  • Ein weiteres alternatives Heilmittel gegen Reizdarm ist Ingwer. Am besten trinken Betroffene 5 Tassen Ingwertee pro Tag. Für eine Tasse eines frischen Ingwertees wird ein halber Teelöffel frisch geriebenen Ingwers mit heißem Wasser übergossen. Alternativ gibt es auch in Reformhäusern oder Onlineapotheken Ingwertees.
  • Weitere natürliche Hausmittel gegen den Reizdarm sind lösliche Ballaststoffe. Sie unterstützen den Darm und senken gleichzeitig den Cholesterinspiegel. Besonders viele der löslichen Ballaststoffe befinden sich in Hafer und Bohnen. In manchen Früchten wie zum Beispiel Erdbeeren, Äpfeln und Grapefruit sind auch ein paar enthalten. Doch wer viele Ballaststoffe in der Nahrung nicht gewohnt ist, sollte seine Ernährung langsam umstellen, da sonst Völlegefühl und Blähungen auftreten. Außerdem muss eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gewährleistet werden, damit Ballaststoffe durch den Darm geschwemmt werden.
  • Echter Pfefferminz ist ein weiteres natürliches Heilmittel gegen den Reizdarm. Durch Pfefferminz werden die Eingeweide entspannt und außerdem werden schmerzhafte Blähungen und Krämpfe reduziert. Zur Einnahme kann frischer Tee mit echten Pfefferminzblättern hergestellt oder aber zwei magensäureresistente Pfefferminzöl-Kapseln zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Wenn Betroffene jedoch unter Sodbrennen leiden, sollte auf die Einnahme von Pfefferminze verzichtet werden.

Weitere Informationen sind unter Reizdarm zu finden. Bei Blut im Stuhl und ungewolltem Gewichtsverlust, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Außerdem muss ein Arzt konsultiert werden, wenn plötzlich sehr starke Unterbauchschmerzen auftreten.

Bücher zum Thema Reizdarm und Darm-Erkrankungen

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Hausmittel gegen Reizdarm?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?