Ballaststoffe

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 30. November 2014
Gesundpedia.deNahrungsergänzung Ballaststoffe

Ballaststoffe sind unverdauliche pflanzliche Kohlenhydrate. Ballaststoffe sind für die Gesundheit ebenso wichtig wie Vitamine, Eiweiße, Mineralstoffe oder Fette. Jede Pflanze enthält verschiedene Ballaststoffe in unterschiedlichen Mengen, die von der Pflanzenart, dem Pflanzenalter, der Erntezeit, sowie der Verarbeitung abhängig ist.

Inhaltsverzeichnis

Warum benötigt der Körper Ballaststoffe?

Ballaststoffe werden als Besen des Körpers bezeichnet. Sie helfen, die Verdauungsprodukte durch den Körper zu transportieren sowie auszuscheiden. Da Ballaststoffe Flüssigkeit absorbieren, quillt der Brei der Nahrung im Darm auf, die Muskeltätigkeit wird angetrieben und die Verdauungsprozess schnell und regelmäßig angeregt.

Durch den Verzehr von Ballaststoffen wird das Cholesterin absorbiert und dadurch verhindert, dass es in das Blut gelangt. Allerdings absorbieren Ballaststoffe große Mengen an Eisen sowie Zink, so dass ein Teil dieser wichtigen Mineralstoffe nicht in das Blut gelangt.

Ballaststoffe helfen beim Abnehmen, da sie den Hunger schnell stillen ohne dabei Kalorien zu liefern. Sie quellen im Körper auf und erzeugen somit ein Sättigungsgefühl.

Bedeutung für die Gesundheit

Ballaststoffe sind wichtig für die Gesundheit. Sie tragen zur Regulierung und zum ordnungsgemäßen Ablauf wichtiger Stoffwechselprozesse bei. Insbesondere haben Ballaststoffe eine unterstützende Wirkung bei der Entleerung des Darms sowie bei der Behandlung von Verstopfungen.

Zugleich wird durch eine ballaststoffreiche Kost das Risiko verringert, an Hämorrhoiden und Darmkrankheiten zu erkranken. Ebenso haben Ballaststoffe eine positive gesundheitliche Wirkung bei der Vermeidung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Durch ballaststoffreiche und zugleich fett- und zuckerarme Kost, kann der Blutzuckerspiegel besser kontrolliert werden, da Ballaststoffe die Umwandlung von Stärke in Glucose hinauszögern. Dadurch wirken Ballaststoffe gesundheitlich positiv auf Diabetes.

Bedeutung im Sport

Die Bedeutung von Ballaststoffen für den Sport sind sehr wichtig und meist unterschätzt. Mit Ballaststoffen werden die für die Arbeit von Muskeln sowie Nerven- und Gehirnzellen so wichtigen Kohlenhydrate kontinuierlich und dem Bedarf entsprechend zugeführt.

Ballaststoffe haben einen dämpfenden Einfluss auf den Anstieg der Blutzucker-Kurve bei kohlenhydratreicher Ernährung und sorgen somit für einen kontinuierlichen Blutzuckerspiegel. Dadurch erfolgt eine Leistungsstabilität für die entsprechende sportliche Belastung.

Die Sportlerernährung bezüglich der Ballaststoffe sollte am besten im Training erfolgen. In Verbindung mit ausreichenden Flüssigkeit wird die Wirksamkeit der Ballaststoffe sichergestellt.

Ballaststoffreiche Kost in Wettkampfpausen stabilisiert die Leistung und sättigt zugleich anhaltender als Süßigkeiten sowie zuckerhaltige Drinks. Im Krafttraining ist in Verbindung mit der Einnahme von Eiweiß eine Nahrungsergänzung mit Ballaststoffen notwendig.

Rezeptfreie Ballaststoffe und Nahrungsergänzung


Ballaststoffe in Lebensmitteln

Ballaststoffreiche Lebensmittel kommen vor allem im Getreide, Gemüse, Kartoffeln und Obst vor. Diese sind zugleich reich an Vitaminen und Mineralstoffe. Ballaststoffe kommen in verschiedenen Lebensmitteln in unterschiedlichen Mengen vor.

Der Ballaststoffgehalt wird als „Gesamtballaststoff“ oder als „Rohfaser“ angegeben. Ab etwa 4 Prozent oder mehr kann von einem ballaststoffreichen Lebensmittel gesprochen werden.

Im folgenden werden die verschiedenen ballaststoffreichsten Produkte in den Lebensmitteln angegeben. Die Menge an Ballaststoffen wird in Gramm pro 100 Gramm eines Lebensmittels angegeben.

Getreideprodukte

  • Knäckebrot 14,6
  • Roggenflocken 11,8
  • Weizenflocken 11,7
  • Maisflocken 7,7
  • Roggenvollkornbrot 7,0

Gemüse und Salat

  • Knollensellerie 3,6
  • Rettich 3,5
  • Broccoli 3,0
  • Rotkohl 2,6

Hülsenfrüchte

  • Kidneybohnen 8,3
  • Weiße Bohnen 7,5
  • Grüne Erbsen 7,0
  • Rote Bohnen 6,0

Obst

  • Himbeeren 3,8
  • Johannisbeeren 3,6
  • Brombeeren 3,5

Trockenobst

  • Feigen 9,6
  • Pflaumen 8,4
  • Datteln 8,1

Nüsse

  • Mandeln 9,6
  • Haselnüsse 7,4
  • Sonnenblumenkerne 6,6

Bücher über Ballaststoffe

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Ballaststoffe?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?