Stechen im Auge

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 13. Mai 2017
Sie sind hier: Gesundpedia.deSymptome Stechen im Auge

Wie alle Sinnesorgane, so sind auch die Augen überaus sensibel und reagieren schnell auf ungünstige äußere Einflussfaktoren sowie auf Verletzungen mit einem Stechen im Auge.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Stechen im Auge?

Das Stechen im Auge kann in verschiedenen Situationen auftreten. In diesem Bezug geht es beispielsweise um ein Stechen im Auge beim Blinzeln, beim Schließen des Auges oder beim offenen Auge.

Ein Stechen im Auge ist nur eine Form des Schmerzes, welcher im Rahmen verschiedener Augenschmerzen wahrgenommen wird. Neben einem Stechen im Auge können auch ein Reiben oder ein Druckschmerz geäußert werden. Diese Schmerzen gehen wie das Stechen im Auge mit einer Fülle an Begleiterscheinungen einher, welche einen uneingeschränkten Sehvorgang behindern und überaus lästig sein können.

Diese Auffälligkeiten werden unter dem Begriff Augenschmerzen zusammengefasst. Bei kaum einem anderen Sinnesorgan kann ein Schmerz so hinderlich sein, wie bei einem Stechen im Auge.

Ursachen

Hinter einem Stechen im Auge können sich ganz differenzierende Ursachen verstecken. Die Mehrheit aller Patientinnen und Patienten, die mit einem Stechen im Auge zum Arzt kommen, leiden unter Verletzungen von anatomischen Bestandteilen des Auges, unter entzündlichen Vorgängen im und am Auge oder unter einer Allergie.

So ist zum Beispiel eine Entzündung der Bindehaut, auch als Konjunktivitis bezeichnet, ein Auslöser für ein Stechen im Auge. Auch eine Entzündung der Hornhaut oder einer Keratitis, als Nebenerscheinung von Cluster-Kopfschmerzen oder unter einem Migräneanfall kann ein Stechen im Auge vorhanden sein.

Ein kausaler Zusammenhang bei einem Stechen im Auge besteht zudem bei einem akuten Glaukom, bei trockenen Augen und Schmerzen von Gesichtsnerven sowie einer am Sehnerv manifestierten Entzündung. Diverse Augenkrankheiten, welche an der Iris oder der Regenbogenhaut oder an den Tränenkanälchen sowie Verätzungen diagnostiziert werden, können ebenfalls ein Stechen im Auge mit sich bringen.

Krankheiten

Wann zum Arzt?

Ein Stechen im Auge ist in vielen Fällen ein erstes Anzeichen für eine Bindehautentzündung. Allerdings können auch Fremdkörper im Auge für ein solches Stechen verantwortlich sein. Wer ein solches Stechen im eigenen Auge wahrnimmt, der muss nicht sofort zu einem Arzt, denn zuerst können eigene Maßnahmen zur vollständigen Genesung beigetragen werden.

Liegt eine oben erwähnte Bindehautentzündung vor, so sollte das betroffene Auge vor starkem Windzug geschützt werden. Zudem sollte der Betroffene drauf achten, dass das Auge nicht mit unnötig vielen Keimen belastet wird. Das Auge muss daher mehrmals am Tag gereinigt werden. Wenn sich der Zustand des Auges jedoch auch nach drei bis vier Tagen nicht deutlich verbessert, so sollte definitiv ein Augenarzt aufgesucht werden. Ein Augenarzt verschreibt in so einem Fall entsprechende Medikamente, die zu einer Linderung der vorliegenden Entzündung beitragen.

Ist ein Fremdkörper für das Stechen im Auge verantwortlich, so kann der Arzt diesen fachgerecht und sicher aus dem Auge entfernen. Selbstversuche sollten an dieser Stelle dringend unterlassen werden, da ansonsten weitere Schäden am empfindlichen Sehorgan verursacht werden können. Somit gilt: Damit die Entzündung sich nicht weiter ausbreitet oder weitere Schäden am Auge entstehen, so sollte umgehend ein Facharzt aufgesucht werden. Damit ist ein unerwarteter Krankheitsverlauf ausgeschlossen.

Diagnose und Verlauf

Für den Verlauf eines Stechens im Auge ist kennzeichnend, dass mehrere Begleitsymptome auftreten. Diese sind unter anderem eine Rötung und ein eingeschränktes Sehvermögen, das mit einem erhöhten Tränenfluss verbunden sein kann. Durch diese Auffälligkeiten kann der behandelnde Augenarzt schon einige Rückschlüsse auf die Beeinträchtigung ziehen.

Um die Diagnostik zu untermauern und erfolgreich durchzuführen, wird die äußerliche Inspektion des Auges beim Stechen im Auge durch Untersuchungen der inneren Augensegmente unterstützt. Diese Untersuchungsverfahren werden in der Augenheilkunde zur Druckmessung des Auges, zur Beschauung des Augenhintergrundes und zur Feststellung einer vorliegenden Allergie eingesetzt.

Für die Begutachtung des Augenhintergrundes nutzt der Augenarzt bei einem Stechen im Auge das Ophthalmoskop. Erweitert werden diese recht traditionellen Methoden durch eine moderne Medizintechnik wie das Kernspin und die Computertomografie.

Der Augenarzt überprüft bei einem Stechen im Auge gleichermaßen die vorderen und mittleren Abschnitte des Auges, das Gesichtsfeld und die Weitungsfähigkeit der Pupillen.

Komplikationen

Ein Stechen im Auge kann unterschiedlichste Komplikationen hervorrufen. Dabei kommt es natürlich auf die genaue Ursache an bzw. wodurch das Stechen im Auge verursacht wird. In vielen Fällen handelt es sich um eine Bindehautentzündung, die natürlich auch für verschiedene Komplikationen verantwortlich sein kann. Bleibt eine Bindehaut ohne jegliche Behandlung, so können unterschiedlichste Komplikationen auftreten. Unter Umständen kann es zu einer Trübung der Linse kommen, was sogar über mehrere Wochen hinweg anhalten kann. Außerdem kann es zu einem eitrigen Ausfluss aus dem Auge kommen. Betroffene klagen in so einem Fall über ein sehr unangenehmes Fremdkörpergefühl im Auge.

Mit einer entsprechenden Behandlung und mit den richtigen Medikamenten ist innerhalb kurzer Zeit eine vollständige Genesung möglich. Natürlich kann sich tatsächlich ein Fremdkörper im Auge befinden. Betroffene klagen in so einem Fall über starke Schmerzen und das Auge kann sich zudem stark entzünden. Selbstversuche den Fremdkörper zu entfernen sollten definitiv unterlassen werden, da sonst weitere Komplikationen bzw. dauerhafte Schäden entstehen können. Ausschließlich ein Arzt sollte die Entfernung eines solchen Fremdkörpers vornehmen. Sofern keine Verletzungen am Auge entstanden sind, so ist natürlich mit einer vollständigen Genesung zu rechnen. Allerdings können im Nachhinein Entzündungen entstehen, die auf Verunreinigungen zurückzuführen sind.

Behandlung und Therapie

Augensalben oder -tropfen können Augenbeschwerden lindern

Um die von einem Stechen im Auge betroffenen Patientinnen und Patienten möglichst schnell von diesem Beschwerdebild zu befreien, kann auf ganz unterschiedliche Therapielösungen zurückgegriffen werden. Befindet sich ein Fremdkörper im Auge, welcher einen Druckschmerz und ein Stechen im Auge auslöst, wird dieser vom Augenarzt entfernt. In der Regel wird für diese Maßnahme eine lokale Betäubung eingeleitet.

Oberflächliche Beschädigungen des Auges und nicht tiefer gehende Verletzungen werden ebenfalls operativ behoben. Die entstandenen Wunden schließen sich durch die Selbstheilungskräfte des Organismus meist von selbst. Eine medikamentöse Behandlung, welche auf eine Schmerzlinderung abzielt, wird in der Regel begleitend eingeleitet. Wenn sich Fremdkörper tiefer im Auge eingelagert haben oder die Hornhaut beschädigt wurde, kann eine Begradigung dieser Areale mit einem Lasergerät anberaumt werden. Im Anschluss an dieses Verfahren lässt ein Stechen im Auge schnell nach.

Haben sich Menschen durch einen extrem grellen Lichtstrahl oder durch einen Aufenthalt im Schnee die Augen verblitzt, werden Salben verordnet, die antibakteriell wirken. Diese Salben oder Tropfen werden auch bei einem Stechen im Auge durch entzündliche Reaktionen verordnet. Um ein Abschwellen der Augenkomponenten zu erzielen, können ebenfalls cortisonhaltige Arzneimittel verschrieben werden.



Vorbeugung

Da die Augenschmerzen mit einem Stechen im Auge häufig durch verschiedene Basiserkrankungen hervorgerufen werden können, sollten diese zunächst vermieden werden. Aus diesem Grund ist es vorrangig, die Augen sowohl vor Verletzungen von außen als auch vor zu intensiver Lichteinstrahlung zu schützen.

Letzteres lässt sich mit geeigneten Schnee- und UV-Sonnenbrillen sowie mit entsprechend gefertigten Schweißerbrillen realisieren. Diese spielen gerade beim Arbeitsschutz im Bereich des Elektroschweißens eine wichtige Rolle.

Wer sich vor einem Stechen im Auge bewahren will, sollte Zugluft meiden und sich bei einem Aufenthalt in einer staubigen Umgebung mit einer Schutzbrille ausstatten. Ein intensives Reiben der Augen kann ebenfalls zu einem Stechen im Auge führen (Gerstenkorn).

Bücher über Augenheilkunde

Quellen

  • Grehn F.: Augenheilkunde. Springer Verlag. 30. Auflage 2008
  • Lang, G.: Augenheilkunde. Thieme, Stuttgart 2014
  • Wutta, H.P., Brucker, K.: Theorie und Praxis der Augen-Akupunktur. Hippokrates Verlag, Stuttgart 2014
  • Zervos-Koop, J.: Anatomie, Biologie und Physiologie: Ergotherapie Prüfungswissen. Thieme Verlag, Stuttgart 2013
  • Faller, A. et al.: Der Körper des Menschen. Thieme, Stuttgart 2012

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Stechen im Auge?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Angelo kommentierte am 09.02.2015 um 09:30 Uhr

Bei mir kommt das Stechen von einer Sekunde auf die andere. Egal ob es dunkel oder hell ist. Ich muss dann die Augendeckel zu pressen und wieder aufmachen. Danach geht es wieder. Mir tränen dabei die Augen. Das kommt so alle 10 Tage vor.

Marlies kommentierte am 19.11.2014 um 11:07 Uhr

Ich hatte einen Netzhautriss, der operativ mit einer Plombe verschlossen wurde und nun leide ich unter einem schmerzhaften Stechen im Auge. Was muss ich befürchten?