Schmerzen im Oberbauch

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 22. April 2017
Sie sind hier: Gesundpedia.deSymptome Schmerzen im Oberbauch

Schmerzen im Oberbauch sind ein Symptom für unterschiedliche Erkrankungen. Meist sind die Verdauungsorgane, die im oberen Bereich des Bauches angesiedelt sind, betroffen. Oftmals handelt es sich bei den Ursachen für Schmerzen im Oberbauch um gut therapierbare und harmlose Zustände. Unter Umständen kann aber auch eine ernste Krankheit dahinterstecken.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Schmerzen im Oberbauch?

Das Symptom Schmerzen im Oberbauch bezeichnet keine eigenständige Erkrankung, sondern immer nur eine Symptomatik für eine Krankheit oder ein Unwohlsein. Im Bauchraum befinden sich zum größten Teil Verdauungsorgane, die durch Krankheiten oder einen ungesunden Lebensstil Beschwerden verursachen können.

Schmerzen im Oberbauch werden daher nicht selten von Symptomen wie Sodbrennen, Übelkeit oder Appetitlosigkeit begleitet. Sie können entweder im gesamten Oberbauchraum auftreten oder nur die linke bzw. rechte Seite betreffen. Nicht immer muss es sich dabei um eine ernsthafte Erkrankung handeln. Auch wenn Schmerzen im Oberbauch für den Betroffenen sehr unangenehm sind, können sie oftmals durch eine leichte medikamentöse Behandlung und die Umstellung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten beseitigt werden.

Ursachen

Die Ursachen für Schmerzen im Oberbauch können vielfältig sein. Besonders häufig gehen sie von den Verdauungsorganen aus. So kann beispielsweise ein Reizmagen oder auch Sodbrennen für die Beschwerden verantwortlich sein. Auch Geschwüre, so etwa ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, sind potenzielle Verursacher von Schmerzen im Oberbauch.

Gallensteine, die sich außerdem durch Fieber und Erbrechen bemerkbar machen, verursachen ebenfalls besagte Schmerzen, genauso wie einige Lebererkrankungen. Eine Krebserkrankung, welche die Verdauungsorgane des Oberbauchs betrifft, ruft im fortgeschrittenen Stadium neben anderen Symptomen auch Schmerzen hervor.

Letztendlich können aber auch Erkrankungen anderer Organe, die nicht zum Verdauungstrakt gehören, Schmerzen im Oberbauch verursachen, so zum Beispiel eine Lungenentzündung. Unter Umständen können sie spontan auftretend auch ein Anzeichen für einen Herzinfarkt sein.

Krankheiten

Wann zum Arzt?

Schmerzen im Oberbauch können auf eine Lebensmittelunverträglichkeit hindeuten. Verschwinden die Beschwerden mit fortschreitender Verdauung nicht, sollte in den kommenden Tagen ein Arzt konsultiert werden. Über einen Allergietest werden die Substanzen ermittelt, die eine allergische Reaktion auslösen.

Bei Entzündungen oder Infektionen des Magen-Darm-Traktes kommt es häufig zu Schmerzen im Oberbauch. Meist sind sie verbunden mit Fieber, Schweißausbrüchen, Mattigkeit, Übelkeit oder Erbrechen. Ein Arzt ist aufzusuchen, da die Viren und Bakterien sich im Organismus innerhalb kurzer Zeit ausbreiten und den Gesundheitszustand weiter verschlechtern. Darüber hinaus besteht Ansteckungsgefahr für andere Menschen.

Breiten sich die Schmerzen in den Oberkörper oder das Becken aus, ist ein Arztbesuch notwendig. Kommt es zu einem Druckgefühl oder ist die Atmung erschwert, müssen weitere Untersuchungen vorgenommen werden, um die Ursache zu ermitteln. Bei Schwellungen des Oberbauches, Hautveränderungen oder Krämpfen sind die Symptome von einem Arzt abzuklären.

Die Einnahme von Schmerzmedikamenten ist mit einem Arzt zu besprechen, da weitere Nebenwirkungen auftreten können, die zu zusätzlichen Beschwerden führen. Treten die Schmerzen im Oberbauch im direkten Zusammenhang mit emotionalen Belastungszuständen auf, sollte der Betroffene den Rat eines Arztes suchen. Depressive Zustände, Trauer, Stress oder ein Burnout führen häufig zu Beschwerden in der Bauchregion und können sehr belastend sein.

Diagnose

Treten Schmerzen im Oberbauch auf und wird ein Arzt hinzugezogen, findet zunächst ein ausführliches Gespräch statt. In diesem schildert der Patient, wann, wo genau und in welcher Form die Beschwerden auftreten. Anschließend können Untersuchungsmethoden wie eine Sonografie (Ultraschall) und eine zusätzliche Kontrolle der Blutwerte im Labor Auskunft über den möglichen Auslöser geben. Auch eine Magenspiegelung kann dabei helfen, die Gründe für die Schmerzen herauszufinden.

Der weitere Verlauf von Schmerzen im Oberbauch hängt von der jeweiligen Ursache ab. Ist etwa eine Magenverstimmung der Auslöser, klingen die Beschwerden von selbst wieder ab. Entzündungen oder Geschwüre verschwinden dagegen nicht von selbst, sondern müssen medizinisch behandelt werden, da sie sonst zu stärkeren chronischen Beschwerden führen. Manche Erkrankungen, die Schmerzen im Oberbauch hervorrufen können, sind sogar potenziell lebensgefährlich und bedürfen daher dringend ärztlicher Behandlung.

Behandlung und Therapie

Wurde die Ursache für die Schmerzen im Oberbauch vom behandelnden Arzt ermittelt, kann eine angemessene Therapie eingeleitet werden. Handelt es sich um Beschwerden, die etwa durch besonders fetthaltige Nahrung verursacht wurden, kann bereits eine Änderung der Essgewohnheiten zu einer Besserung beitragen. Eine zusätzliche Gabe leichter Medikamente oder die Einnahme von Hausmitteln kann ebenfalls hilfreich sein.

Ist der Auslöser der Beschwerden ein Magengeschwür, ist ebenfalls eine medikamentöse Therapie anzuraten. Unter Umständen kann auch ein operativer Eingriff notwendig werden.

Eine Entzündung im Verdauungstrakt kann mit entsprechenden Medikamenten behandelt werden; zusätzlich sollte auch hier eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten erfolgen, um die Organe zu schonen und ein erneutes Auftreten der Schmerzen im Oberbauch zu vermeiden.

Gallensteine können im Körper „zertrümmert“ oder alternativ chirurgisch entfernt werden, abhängig davon, wie groß sie sind und wie gut der Patient auf andere Behandlungsmethoden anspricht.

Wurde eine Krebserkrankung als Ursache für die Schmerzen im Oberbauch diagnostiziert, muss der Tumor unter Umständen ebenfalls operativ entfernt werden. Zusätzlich findet meist eine Chemotherapie statt, um die Krebszellen zu zerstören.

Ist ein Herzinfarkt für die Beschwerden verantwortlich, muss eine sofortige Behandlung erfolgen und der Patient medizinisch überwacht werden, da sein Leben sonst in Gefahr sein kann.

Grundsätzlich sollten alle Schmerzen im Oberbauch, die häufiger auftreten, sehr stark ausfallen oder länger anhalten, von einem Arzt untersucht werden, damit schwerere Erkrankungen als Ursache für die Beschwerden ausgeschlossen werden können.



Vorbeugung

In vielen Fällen lassen sich Schmerzen im Oberbauch bereits mit einer schlichten Änderung der Lebensgewohnheiten verhindern. Eine fettarme und ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung können bereits ausreichen, um das Wohlbefinden der Betroffenen entscheidend zu verbessern. Auf diese Weise kann auch zahlreichen Erkrankungen vorgebeugt werden, die zu Schmerzen im Oberbauch führen können. Leichte Beschwerden können vom Patienten selbst behandelt werden. Kommt es häufiger zu den Schmerzen im Oberbauch, ist es ratsam, die Ursachen dafür von einem Arzt abklären zu lassen.

Bücher über Bauchschmerzen

Quellen

  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2013
  • Hahn, J.-M.: Checkliste Innere Medizin. Thieme, Stuttgart
  • Siegenthaler, W. (Hrsg.): Siegenthalers Differenzialdiagnose Innere Krankheiten – vom Symptom zur Diagnose. Thieme, Stuttgart 2005
  • Koop, I.: Gastroenterologie compact. Thieme, Stuttgart 2013
  • Siewert, J., Rothmund, M., Schumpelick, V.: Praxis der Viszeralchirurgie: Gastroenterologische Chirurgie. Springer, Berlin 2011

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Schmerzen im Oberbauch?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?