Vitamin B

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 21. November 2014
Gesundpedia.deNahrungsergänzung Vitamin B

Vitamin B ist der Sammelbegriff für eine Gruppe von acht wasserlöslichen B-Vitaminen (Vitamin B-Komplex). Hierzu gehören Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und Vitamin B12. Jedes der B-Vitamine hat eine andere Wirkungsweise, weshalb es sich bei der Gruppe der B-Vitamine um keine einheitliche Klasse handelt. Die B-Vitamine besitzen vielfältige gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung und Wirkung

Alle B-Vitamine dienen als Vorstufen von Koenzymen. Vitamin B1 (Thiamin), das erste entdeckte B-Vitamin, ist unerlässlich für die Funktion des menschlichen Nervensystems.

Ein Mangel kann zur der Vitaminmangelerkrankung Beri-Beri führen, die durch neurologische Ausfälle bis hin zur Herzinsuffizienz gekennzeichnet ist. Auch die - vor allem bei Alkoholikern auftretende - Gedächtnisstörung Korsakow-Syndrom wird auf einen Vitamin B1-Mangel zurückgeführt.

  • Vitamin B2 (Riboflavin) ist auch als „Wachstumsvitamin“ bekannt und spielt im Stoffwechsel eine zentrale Rolle.
  • Vitamin B3 (Nicotinsäure) hat eine antioxidative Wirkung und ist am Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt.
  • Vitamin B5 (Pantothensäure) unterstützt den Stoffwechsel, ein Mangel kann zu Müdigkeit, Schlaflosigkeit und sogar Depressionen führen.
  • Vitamin B6-Verbindungen (Pyridoxin) spielt eine große Rolle im Aminosäurestoffwechsel, Mangelzustände können Appetitverlust, Hauttrockenheit oder Krampfanfälle bedingen.
  • Vitamin B9 (Folsäure) wirkt sich auf das Blutbild aus; zudem wird es oftmals werdenden Müttern ergänzend verordnet.
  • Vitamin B12 (Cobalamin) unterstützt die Zellteilung, Blutbildung sowie die Funktion des Nervensystems.

Folgen von Vitamin B-Mangel

Da die Funktionen der unterschiedlichen B-Vitamine im menschlichen Körper eng miteinander zusammenhängen, ist ein Mangel nur eines B-Vitamins überaus selten. Aus diesem Grund sind B-Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel zumeist als B-Vitamin-Komplex erhältlich.

Erhöhter gesundheitlicher Bedarf an B-Vitaminen besteht vor allem in Zeiten erhöhter körperlicher und/oder psychischer Belastung, wie beispielsweise in der Wachstumsphase, in Stressperioden, während der Schwangerschaft oder bei Sportlern.

Ohne die Vitamine des Vitamin B-Komplexes können Blut, Nerven, Haut und Haar nicht mehr ihren ursprünglichen Funktionen gerecht werden. Von Schlafstörungen über Menstruationsbeschwerden, von fahler Haut über brüchige Nägel zu stumpfem Haar kann ein Vitamin B-Mangel eine Rolle spielen.

Bei streng vegetarischer Ernährung kann es zu einem Vitamin B12-Mangel kommen, da dies das einzige der B-Vitamine ist, welches sich nicht sowohl in tierischen als auch pflanzlichen Erzeugnissen findet, sondern nur in tierischen Produkten vorkommt. Ein Vitamin B12-Mangel wiederum kann zu schweren Magen-Darm-Störungen führen.

Bei Vitamin B – Mangel können sie ihren Bedarf mit hochkonzentrierten Ersatzstoffen bzw. Nahrungsergänzungsmitteln ausgleichen. Diese Vitamin B-Präparate (B-Vitamin-Komplex) sind als Tabletten, Kapseln oder Pulver ohne Rezept bei großen und seriösen Online-Shops frei verkäuflich. Auch Internet-Versandapotheken bieten mittlerweile diese Produkte von verschiedenen Herstellern an.

Rezeptfreie Nahrungsergänzung und Vitamine


Vitamin B–Bedarf und Vorkommen in Lebensmitteln

Bei Sportlern findet sich oftmals ein Mangel an Vitamin B1 und Vitamin B6. Ersterer führt zu einer verstärkten Milchsäurebildung und mindert die allgemeine Leistungsfähigkeit.

Sportler, vor allem Ausdauersportler, die einen gestiegenen Vitamin B1-Bedarf haben, sollten öfter zu Getreideprodukten auf Vollkornbasis greifen, zu Haferflocken, Naturreis, Milch oder Kartoffeln, All diese Lebensmittel sind besonders Vitamin B1-reich.

Kraftsportler hingegen sollten vor allem auf eine ausreichende Vitamin B6-Zufuhr achten. Dies gelingt durch den Verzehr von Bierhefe, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Milch und Kartoffeln, aber auch Leber und Fleisch, Lachs und Walnuss sind gute Vitamin B6-Lieferanten. Eine ideale Quelle für Vitamin B1 sind außerdem Weizenkeime, Sojabohnen und Schweinefleisch, für Vitamin B2 Leber, Hefe und Weizenkeime.

Besonders Vitamin B3-reich sind Geflügel, Leber und Bierhefe, Vitamin B5 steckt in nahezu allen pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln. Hautverschönerndes Vitamin B7 kommt vor allem in Backhefe, Eigelb, Weizenkleie, Leber und Spinat vor, Vitamin B9 steckt in Weizenkeimen, Rinderleber, Bohnen, Hefe, Spinat, Grünkohl, Spargel, Nüssen, Obst, Fisch und Eigelb. Vitamin B12 findet sich in tierischen Produkten und darüber hinaus in den Futterpflanzen Lupinen.

Bücher über Vitamine & Vitamin B

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Vitamin B?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?