Ekzem am Po

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 3. Juli 2017
Gesundpedia.deKrankheitenEkzem am Po

Ein Ekzem am Po tritt rund um die Afteröffnung auf und ist eine empfindliche Reaktion der dort befindlichen Haut. Es kann zu Blutungen kommen, die mit Hämorrhoiden verwechselt werden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Ekzem am Po?

Hier informieren!

Medikamente gegen: Juckreiz

Jeder Allergiker kennt das Ekzem als Reaktion der Haut auf einen chemischen Stoff, gegen den das Immunsystem eine Überempfindlichkeit entwickelt hat. Ein Ekzem am Po kann allergische Ursachen haben, es kann aber auch eine Folgeerkrankung von Problemen mit den inneren Hämorrhoiden sein. Der Schließmuskel ist dadurch undicht und der After permanent feucht - ein idealer Nährboden also für Krankheitserreger und eine immense Belastung für die Haut.

Auch viele weitere Ursachen liegen im Darm, etwa Unverträglichkeiten oder Darmerkrankungen. Das Ekzem am Po äußert sich durch extremen Juckreiz am After, die Haut kann rissig sein und mehr oder weniger stark bluten. Bei schweren Verläufen erwartet den Proktologen ein Zustand der Haut, der an rohes Fleisch erinnert. Ein Ekzem am Po ist für den Betroffenen nicht nur extrem unangenehm und auch schmerzhaft - viele Betroffene trauen sich damit lange nicht zum Arzt und sorgen dadurch für eine Verschlimmerung ihrer Symptome.

Ursachen

  Ein Ekzem am Po kann viele Ursachen haben. Zunächst kann es sich dabei um eine allergische Reaktion des Körpers handeln, wobei äußere Einflüsse genauso in Frage kommen wie Bestandteile der Ernährung, die über den Stuhl ausgeschieden werden und allergische Symptome am After hervorrufen. Liegt eine Lebensmittelallergie vor, reagiert die Haut am After deswegen, da noch Bestandteile des Allergens im Stuhl vorhanden waren.

Denkbar wären auch Allergien gegen Bestandteile kosmetischer Produkte - selbst feuchtes Toilettenpapier kann sie enthalten. Ein Ekzem am Po entsteht häufig auch als Komplikation bei Hämorrhoiden. Durch sie wird der Schließmuskel geschwächt, wodurch permanent Stuhl austreten kann. Dafür wiederum ist die Haut des Afters nicht gemacht und reagiert mit der Zeit gereizt, es entsteht ein Ekzem am Po.

Das Problem ist in diesem Fall oft wiederkehrend. Eine weitere mögliche Ursache ist die Ernährung. Besonders scharfe Speisen können sogar bei gesunden Menschen zu einem Ekzem am Po führen, wenn sie die Schärfe schlecht vertragen. Im Stuhl finden sich immer noch Anteile der Schärfe, die die empfindliche Haut des Afters reizen. Würmer im Darm sowie Krebserkrankungen insbesondere des Dick- und Enddarms sollten bei wiederkehrenden Ekzemen am Po ebenfalls untersucht werden.

Wann zum Arzt?

Ein Ekzem am Po ist in der Regel eine sehr schmerzhafte Angelegenheit, die zudem auch einen starken Juckreiz aufweist. Da es sich bei einem Ekzem um eine Hautirritation handelt, sollte die betroffene Stelle sehr genau beobachtet werden. Da sich betroffene Personen an der jeweiligen Stelle wiederholt kratzen, kann sich eine offene Wunde entwickeln. In einem solchen Fall droht eine Entzündung, sodass eine Behandlung durch einen Arzt erforderlich wird.

Wer vollständig auf eine Behandlung durch einen Arzt verzichtet, der setzt sich einem großen Risiko aus. Durch das wiederholte Kratzen gelangen Viren und Bakterien in die offene Wunde, sodass sich eine schlimme Entzündung samt Eiteransammlung entwickeln kann. Auch die Entstehung eines Abszesses ist möglich, sodass sogar eine Blutvergiftung entstehen kann. Somit gilt: Betroffene Personen die unter einem Ekzem am Po leiden, sollten bereits bei ersten Anzeichen einer Entzündung einen Arzt aufsuchen. Ein Arzt kann mit entsprechenden Medikamenten eine schnelle Besserung erzielen. Außerdem werden durch eine rechtzeitige Behandlung ernst zunehmende Komplikationen vermieden.

Symptome und Verlauf

Typische Symptome eines Ekzems am Po:

Der Arzt erkennt anhand des Verlaufs und der Häufigkeit eines Ekzems am Po häufig schon, woran dieses liegen kann. Der betroffene Patient bemerkt das Ekzem am Po meistens durch den Juckreiz. Möglicherweise hat er schon vorher Schmerzen beim Stuhlgang verspürt, charakteristisch sind brennende Schmerzen. Auch Blutbeimengung im Stuhl kann bei Ekzemen am Po vorkommen, wenn die Haut sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Sie ist am After ohnehin schon empfindlich und kann bei einem Ekzem schnell blutende Wunden entwickeln. Liegt das Ekzem am Po an einer Ursache, die beseitigt werden kann, etwa an einer Lebensmittelunverträglichkeit, so verschwindet es binnen kurzer Zeit von allein wieder Ekzeme am Po durch Hämorrhoiden oder andere langfristige Ursachen treten dagegen immer wieder auf, selbst nachdem sie abgeheilt sind.

Diagnose

Die Art der Diagnosestellung hängt davon ab, wie schwer das Ekzem am Po auftritt und ob es sich um wiederholtes Auftreten handelt. Bei einem ein- oder erstmalig auftretenden Ekzem am Po muss der behandelnde Arzt alle Möglichkeiten wie Allergien, schwer verdauliche Lebensmittel oder Hämorrhoiden ausschließen. Zunächst versucht der Arzt, durch Abtasten herauszufinden, woran das Ekzem liegen kann. Möglicherweise wird ein Allergietest zur Abklärung angeordnet. Fällt der Verdacht auf eine Erkrankung des Darms, wird eine Darmspiegelung angeordnet.

Komplikationen

Bei einem Ekzem am Po handelt es sich in der Regel um eine Irritation der Haut, die außerdem auch einen starken Juckreiz hervorruft. Durch das ständige Kratzen kann unter Umständen am After eine offene Wunde entstehen, sodass eine akute Entzündungsgefahr besteht. Falls Bakterien und Viren in den Blutkreislauf gelangen, kann es sogar zu einer sehr gefährlichen Blutvergiftung kommen. Natürlich sollte bei dieser Komplikation umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Durch die bestehenden Bakterien und Viren kann es außerdem auch zu einer bakteriellen Infektion kommen, die verschiedene Begleiterscheinungen hervorruft. Zu diesen besagten Beschwerden zählt eine erhöhte Temperatur, Übelkeit, Erbrechen, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden.

Natürlich ist bei ersten Anzeichen dieser Beschwerden ein Arzt aufzusuchen. Nur durch eine entsprechende Behandlung mit den dazugehörigen Medikamenten können erhebliche Komplikationen vermieden werden. Bei einer Nichtbehandlung können sich die Komplikationen natürlich immens verschlimmern, sodass ein Besuch beim Arzt unausweichlich wird. Somit gilt: Ein Ekzem am Po sollte sehr genau beobachtet werden. Bei ersten Anzeichen einer Veränderung sollte so schnell es geht ein Arzt aufgesucht werden. Eine leichte Hautirritation kann bereits durch entsprechende Salben und Cremes effektiv behandelt werden. Wer jedoch darauf verzichtet, muss mit hoher Wahrscheinlichkeit mit den oben genannten Komplikationen rechnen.

Behandlung und Therapie

Das Ekzem am Po lässt sich zwar symptomatisch behandeln, allerdings darf dabei die Behandlung der Grundursache nicht vergessen werden. Es entsteht schließlich nicht ohne Grund. Einem Allergiker bleibt nur die Option, das Allergen zu meiden und dabei darauf zu achten, dass auch der After davor verschont bleibt. Bei Allergien gegen Inhaltsstoffe von Kosmetika lautet die Devise, Produkte gänzlich zu meiden, in denen das Allergen enthalten ist.

Manchmal liegen allerdings Allergien gegen Salben vor, die gegen eine Grunderkrankung wie Hämorrhoiden helfen sollen. In diesen Fällen muss die Salbe durch ein besser verträgliches Produkt ersetzt werden, damit der After Heilung erfahren kann. Schwer verträgliche Lebensmittel können natürlich auch ganz ohne Allergie für ein Ekzem am Po sorgen. Auch in diesen Fällen empfiehlt es sich, dem betreffenden Lebensmittel aus dem Weg zu gehen. Manche Menschen reagieren etwa sehr empfindlich auf scharfe Speisen und würden bei sehr scharfem Essen ein Ekzem am Po entwickeln. Schärfe sollten sie bewusst dosieren und auf sehr scharfes Essen verzichten.

Bei Würmern als Ursache werden hauptsächlich die Würmer im Darm behandelt, das Ekzem nur symptomatisch. Unabhängig von der Ursache muss der After bei einem Ekzem jederzeit trocken gehalten und gründlich gereinigt werden. Nach dem Stuhlgang wird der After am besten mit klarem Wasser gewaschen und kalt trocken geföhnt. Um ihn trocken zu halten, können Wattepads zwischen die Pobacken gelegt werden. Sie müssen jedoch regelmäßig gewechselt werden, andernfalls kann sich das Ekzem am Po rasch verschlimmern.



Vorbeugung

Die meisten gesunden Menschen wissen nicht einmal, dass es das Ekzem am Po überhaupt gibt. Damit das so bleibt, sollten sie ihre Ernährung auf naturbelassene Lebensmittel umstellen, die viele Ballaststoffe und nur natürliche Fette enthält. Das sorgt für weichen Stuhl, Darm und Po bleiben gesund.

Viel Bewegung als Ausgleich zu Tagen, die sitzend verbracht werden, helfen bei der Vorbeugung von Problemen mit den Hämorrhoiden. Wenn es zu Problemen kommt, dürfen keinesfalls Salben und Cremes benutzt werden, die beim letzten Ekzem am Po angebrochen wurden oder die frei erhältlich sind. Das Risiko von Allergien oder empfindlichen Reaktionen und einer Verschlimmerung des Ekzems in der Folge wäre zu hoch.

Bücher über Ekzeme

Quellen

  • Furter, S., Jasch, K.C.: Crashkurs Dermatologie. Urban & Fischer, München 2007
  • Dirschka, T., Hartwig, R., Oster-Schmidt, C. (Hrsg.): Klinikleitfaden Dermatologie. Urban & Fischer, München 2010
  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2013
  • Rassner, G.: Dermatologie – Lehrbuch und Atlas. Urban & Fischer, München 2009
  • Herold, S.: 300 Fragen zur Pubertät. Graefe und Unzer, München 2008
  • Ellsässer, S.: Körperpflege und Kosmetik. Springer, Berlin 2008
  • Abeck, D.: Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin: Klinik, Diagnose, Therapie, Springer Verlag, 2. Auflage, 2011
  • Abeck, D. & Cremer, H.: Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter: Klinik - Diagnose - Therapie, Springer Verlag, 3. Auflage, 2006

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Ekzem am Po?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?