Schmerzen beim Stuhlgang

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 29. September 2016
Gesundpedia.deSymptome Schmerzen beim Stuhlgang

Schmerzen beim Stuhlgang sind nicht nur eine Einschränkung der Lebensqualität bei Frauen und Männern. Sie können zudem auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen, so dass anhaltende Schmerzen beim Stuhlgang vom Arzt untersucht werden sollten.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Schmerzen beim Stuhlgang?

Schmerzen beim Stuhlgang gehören zu den häufig beschriebenen Gesundheitsbeschwerden von Männern und Frauen. Diese können aus unterschiedlichsten Gründen entstehen. So können kleine Risse in der Schleimhaut im Afterbereich, lokale Entzündungen sowie Hämorrhoiden eine Darmentleerung mit brennenden Schmerzen verursachen.

Auch eine chronische Verstopfung wirkt sich negativ auf den Stuhlgang aus. Neben den schmerzhaften Empfindungen können Juckreiz und ein Nässen am After auftreten, was unbedingt medizinisch abgeklärt werden sollten. Hinter den Schmerzen bei Stuhlgang können nämlich schwere Erkrankungen liegen.

Ursachen

Es gibt sehr unterschiedliche Ursachen für die Schmerzen beim Stuhlgang. Meist handelt es sich lediglich um kleinere Verletzungen im Afterbereich, die zu sogenannten Analfissuren führen.

Die dadurch entstehenden Schmerzen können sehr massiv sein, klingen aber bereits nach wenigen Tagen ab. Auch ein ernährungsbedingter zu fester oder zu dünner Stuhlgang kann Ursache für das Schmerzempfinden sein. Ferner gehören Abszesse am After, Hämorrhoiden und einige Geschlechtskrankheiten zu den klassischen Gründen.

Vereinzelt sind die Darmentleerungsschmerzen ein Symptom für eine organische Erkrankung am Enddarm. Dazu zählen unter anderem die Thrombosenbildung und kleinere Blutgerinnsel in den Anusgefäßen. Zudem gehören Schmerzen beim Stuhlgang zu den typischen Begleitbeschwerden bei Analkrebs und Enddarmkrebs.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Der Verlauf der Schmerzen beim Stuhlgang richtet sich nach der Ursache für die Beschwerden. In den meisten Fällen sind die unangenehmen Empfindungen bei der Darmentleerung nur gelegentlich zu spüren. Werden die Auslöser der Beschwerden nicht beseitigt, nehmen die Schmerzen im weiteren Verlauf meist stark zu.

Um die Ursache hinter den Schmerzen zu ergründen, wird meist der Hausarzt oder ein Proktologe herangezogen. Dieser lässt meist eine Probe des Stuhles nehmen, um nach etwaigen Bakterien oder Viren zu suchen. Eine Blickdiagnose gibt darüber Aufschluss, ob äußere Verletzungen am Darm bzw. After vorliegen. Mit Hilfe eines manuellen Abtastens des Darms kann nach Schwellungen bzw. Geschwüren gesucht werden. Ferner kann zur Ursachenbestimmung für die Schmerzen beim Stuhlgang eine Darmspiegelung eingesetzt werden.

Behandlung und Therapie

Die Behandlung der Schmerzen beim Stuhlgang richtet sich entscheidend nach ihrer Ursache. Im Allgemeinen können dafür verschreibungspflichtige Medikamente und Naturprodukte eingesetzt werden. So können Arzneimittel und Heilmittel eingenommen werden, die der Verflüssigung des Stuhlganges dienen.

Auch eine Umstellung der bisherigen Ernährung kann Bestandteil der Behandlung sein. Dies erleichtert die Darmentleerung meist erheblich.

Liegen Verletzungen oder Schwellungen im Bereich des Afters vor, können zudem spezielle Salben verwendet werden. Diese lindern die Schmerzen und sind entzündungshemmend. Somit kann ein empfindlicher Anus schnell und effektiv beruhigt werden.

Die Wirkung kann außerdem über problemspezifische Zäpfchen erreicht werden. Einige Ärzte empfehlen auch Sitzbäder, welche Zusätze enthalten, die auf natürliche Weise die unangenehmen Empfindungen bei der Darmentleerung mindern sollen.

Leidet der Betroffene unter Hämorrhoiden, können diese verödet werden. Abnormale Geschwüre werden durch einen chirurgischen Eingriff beseitigt. Tumorgewebe kann mit Hilfe einer Strahlen- bzw. oder Chemotherapie bekämpft werden. Die Behandlungsmöglichkeiten für Schmerzen beim Stuhlgang sind somit sehr vielseitig.



Vorbeugung

Schmerzen beim Stuhlgang ohne gravierenden pathologischen Grund lassen sich durch eine gesunde Ernährung vermeiden. Diese sollte stets ausgewogen sein und viele Ballaststoffe enthalten. Dadurch wird die Tätigkeit des Darms angeregt, was einer schmerzfreien Entleerung des Darms dienlich ist. Ferner hilft eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gegen Kotverfestigungen.

Unterstützend zur gesunden Lebensweise wirkt sich eine schonende Intimpflege aus, die Hautreizungen sowie Afterverletzungen verhindert. Für einige schwerwiegende Erkrankungen, die sich hinter Schmerzen beim Stuhlgang verbergen, gibt es leider keine verlässliche Vorbeugung.

Bücher über Verstopfung

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Schmerzen beim Stuhlgang?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?