Anorexie

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 19. Dezember 2014
Gesundpedia.deSymptome Anorexie

Unter dem medizinischen Begriff Anorexie fällt die sogenannte Magersucht. Anorexie ist eine ernstzunehmende Krankheit, die eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit der betroffenen Person ist.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Anorexie?

Von der Essstörung Anorexie sind vor allem Mädchen und jüngere Frauen betroffen. Anorexie kommt nicht von heute auf morgen, sondern "schleicht" sich in das Leben und Verhalten der Betroffenen ein.

Die Risikogruppe liegt bei den zwölf bis 25-jährigen Personen. Auch Männer erkranken immer wieder an Anorexie - der Prozentsatz liegt hier jedoch bei lediglich 5 Prozent. Betroffene halten nicht nur eine strenge Diät, sondern verweigern oftmals komplett die Nahrung.

Ursachen von Anorexie

Die Ursachen für Anorexie sind unterschiedlich - wobei es keine Hauptursache gibt. Es ist eine Kombination aus gesellschaftlichem Druck und seelischen Problemen - wie wohl andere Faktoren - die eine Anorexie auslösen.

Mögliche Ursachen und Auslöser für eine Anorexie sind die Angst vor dem Erwachsenwerden und auch die Überforderung mit der Tatsache, "Frau zu sein". Eine weitere Ursache ist die Angst vor Übergewicht. Weitere Faktoren, die eine Anorexie begünstigen, ist der Konflikt mit der Familie aber auch Konkurrenzdenken.

Vor allem in Sparten, wo "schlank sein" verpflichtend ist, steigt in diesem Zusammenhang die Gefahr der Anorexie. Diesbezüglich gehören Ballett-Tänzer oder auch Fotomodels zur Risikogruppe.

Krankheiten von Anorexie

Diagnose und Verlauf von Anorexie

Viele Angehörige erkennen Anorexie nicht. Dennoch gibt es einige Symptome und Gewohnheiten, die dafür sprechen, dass die Person an Anorexie leidet. Unter anderem fühlt sich die betreffende Person - auch nach einer starken Gewichtsabnahme - zu dick. Das Essen selbst wird zerpflückt, in kleine Stücke geschnitten und nur zaghaft konsumiert.

Zudem achtet der Betroffene auf eine kalorienarme Nahrung. Ein klassisches Symptom: Der Betroffene hortet Lebensmittel, kocht für andere, isst selbst jedoch nicht. Viele Magersüchtige nehmen - neben der strengen Diät - auch Abführmittel oder auch sogenannte Appetitzügler ein, damit sie schneller Gewicht verlieren. Gerät die betreffende Person unter einen BMI von 17,5 kg/m², spricht man von Anorexie.

Die Person leidet an körperlichen Problemen, die auf Grund der Mangelernährung auftreten. So klagen die Patienten über den Ausfall der Monatsblutung, verspüren keine Lust auf Sex, haben niedrigen Blutdruck und trockene Haut. Der Arzt stellt die Diagnose auf Grund der Anamnese und auch mittels BMI-Berechnung sowie einer Auswertung von Blutuntersuchungen im Labor.

Weitere Indizien für Anorexie sind: Der BMI beträgt unter 17,5 kg/m²; Der radikale Gewichtsverlust ist absichtlich herbeigeführt - Betroffene halten Dauer-Diäten und versuchen mit Abführmittel und Appetitzügler schneller Gewicht zu verlieren Betroffene haben Angst vor einer Gewichtszunahme, kontrollieren ständig ihr Gewicht mit der Waage;

An Anorexie erkrankte Personen meiden den Besuch von Veranstaltungen. Spricht man erkrankte Personen auf das Gewicht an, reagieren sie gereizt und nehmen eine klassische Abwehrhaltung ein

Behandlung von Anorexie

Auf Grund der Tatsache, dass Anorexie nicht nur körperliche sondern auch seelische Symptome aufweist, ist die Behandlung umfassend. Das bedeutet, der Arzt muss nicht nur auf körperliche Beschwerden Rücksicht nehmen, sondern auch etwaige psychische und seelische Störungen und Probleme des Patienten behandeln. Aus diesem Grund ist es ratsam einen Psychotherapeuten zu kontaktieren.

Das Ziel lautet, dass die betroffene Person wieder einen normalen Ernährungsstand aufweist. Das bedeutet, dass die Person Diät halten muss, um wieder eine gesunde Nahrungsweise zu erlernen. Weist die Person bereits lebensgefährliche Zustände auf, ist eine Behandlung im Krankenhaus zwingend erforderlich. Oftmals ist auch eine medikamentöse Behandlung der einzige Ausweg - vor allem wenn die Betroffene unter starken Zwangssymptome oder Depressionen leidet.

Die Behandlung von Anorexie sollte nur ein erfahrener Arzt durchführen. Die Behandlung erfolgt in der Regel bei einem Arzt und einem Psychologen. Hat die betroffene Person starkes Untergewicht, ist eine regelmäßige Gewichtskontrolle anzuraten. So überprüft der Arzt gleichzeitig, ob eine Gewichtszunahme erfolgt und die Therapie Früchte zeigt. Eine Behandlung dauert im Regelfall einige Jahre. Nach einer Heilung von Anorexie ist jedoch nicht garantiert, dass die Person einen etwaigen Rückfall erleidet und in alte Muster zurückkehrt. Vor allem in der Anfangsphase ist erhöhte Vorsicht für einen Rückfall geboten.

Rezeptfreie Medikamente gegen Anorexie


Vorbeugung von Anorexie

Anorexie kann von der betroffenen Person selbst nicht verhindert werden. Ausschlaggebend ist die Erziehung durch die Eltern. Das Kind sollte nicht permanent einen Leistungsdruck ausgesetzt sein, der sich primär nur auf das äußere Erscheinungsbild ableitet.

Eltern sind verpflichtet, dass sie auch darauf achten, ob sich das Kind verändert oder stark Gewicht verliert. Je früher eine Magersucht oder Essstörung erkannt wird, umso höher stehen die Chancen, dass die klassische Anorexie verhindert wird.

Bücher über Bulimie und Anorexie

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Anorexie?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?