Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom)

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 11. Mai 2016
Gesundpedia.deSymptome Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom)

Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) bezeichnen eine Störung innerhalb der Füße. Die Erkrankung zeigt in ihrem Verlauf meisten ein schmerzhaftes Brennen. Manche Patienten beklagen zudem Symptome wie beispielsweise Verspannungen und Jucken, ein Kribbeln in den Beinen sowie Reizungen und Hautrötungen an den Füßen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom)?

Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) vermitteln somit durch ihre unterschiedlichen Symptome das Gefühl von eingeschlafenen Füßen und Händen, die innerhalb eines gewissen Zeitraums wieder aufwachen. Die zusätzlich auftauchenden Schwellungen, Rötungen oder Hautveränderungen werden von zyanotischen (bläulichen) bis fast lividen (fahle, graue bis bläulich-violette) Verfärbungen begleitet.

Einerseits kann es sich in etlichen Fällen um die körperliche Reaktion auf exzessiven Nikotin- oder Alkoholkonsum handeln, welcher das Gefäßsystem sowie das umliegende Nervensystem belastet. Andererseits können Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) mittels einer allergischen Reaktion hervorgerufen werden, die auf Materialien der Strümpfe und Schuhe zurückzuführen ist.

Ursachen

Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) können somit sehr unterschiedliche Ursachen haben. Ein Burning-Feet-Syndrom, welches keiner medizinischen Behandlung bedarf, wird zum Beispiel durch kurzzeitiges Abdrücken beziehungsweise Quetschen von Gefäßen oder Nerven im Fuß- wie auch Unterschenkelbereich hervorgerufen. Die Gründe dafür können bei extrem enger Bekleidung oder Schuhen liegen. Des Weiteren kann stetes Übereinanderschlagen der Beine beim Sitzen ein wesentlicher Faktor für Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) sein.

Bei letzterem Verhalten wird die Durchblutung der Beine vom Knie zu den Füßen (äußerst wichtiger Gefäßverlauf im Bereich der Kniekehle) negativ stark beeinträchtigt. Ein weiterer Grund für Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) liegt in schnellen sowie extremen Temperaturschwankungen. Diese führen speziell zur Erweiterung beziehungsweise dem Zusammenziehen der Blutgefäße. Eisige Kälte veranlasst die Gefäße sich stark zusammenzuziehen und warme/heiße Temperaturen bewirken bei den Blutgefäßen das Gegenteil. Ein weiterer Auslöser für Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) kann eine Mangelernährung oder eine individuelle Stoffwechselstörung sein.

Die grundlegende Ursache für Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) konnte die Wissenschaft bisher nicht komplett aufklären, sodass die eindeutige Diagnose oftmals nicht einfach erstellt werden kann. Laufende Tests haben jedoch bereits nachgewiesen, dass aufgrund einer reduzierten oder gestörten Durchblutung eine Unterversorgung des Gewebes mit Sauerstoff besteht, wodurch zusätzlich Nervenfasern beeinträchtigt werden.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) werden aus medizinischer Sicht relevant, wenn die Symptome überwiegend in den Nachtstunden auftreten. Das oftmals sehr schmerzhafte Brennen kann dabei mit Kältebehandlungen gelindert werden. Weitere Beschwerden zeigen sich beispielsweise durch schuppende Hautbereiche. Muskelkrämpfe und Verspannungen sowie eine vermehrte Schweißabsonderung und Schlafstörungen können zudem die Nachtruhe erheblich stören.

Eine medizinische Diagnose ist sehr wichtig, um andere Erkrankungen (Differenzialdiagnose) mit ähnlichen Symptomen/Eigenschaften auszuschließen. Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) können zudem bei extremen Schmerzen sowie Bewegungsunfähigkeit eine tief liegende Beinvenenthrombose begünstigen.

Personen mit Gichterkrankung beobachten derartige Symptome im Besonderen in ihrer großen Zehe. Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) führen oftmals zu Nervenempfindungsstörungen wie beispielsweise der Polyneuropathie, wobei die Ursache in der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) liegen kann.

Behandlung

Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) bedürfen somit einer exakten Diagnose, um eine erfolgreiche Behandlung beziehungsweise Therapie aufzustellen. Für die fachärztliche Abklärung stehen verschiedene bildgebende Verfahren zur Verfügung. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um die Szintigrafie (nuklearmedizinische Untersuchung, um die Aktivität unterschiedlicher Gewebe sichtbar zu machen) oder Apparate, die beispielsweise die Nervenleitgeschwindigkeit messen. Diese werden wiederum bei Nerven- oder Gefäßbeschwerden eingesetzt.

Normalerweise ist eine ausführliche Beschreibung des Patienten über Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) sowie der Reaktion auf Kälte oder Wärme ausreichend, um den behandelnden Arzt auf die richtige Spur zu bringen. Die Behandlung für Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) stützt sich durch die ungenaue Ursache auf zwei verschiedene Therapien, die spezielle sowie die allgemeine. Als Sofortmaßnahme für Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) kann eine Kühlung Linderung schaffen.

Nachweisbarer Mineral- und Vitaminmangel kann zum Beispiel oral wie auch durch eine Infusion ausgeglichen werden. Zeigen Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) starke akute Schmerzen, können diese mittels krampflösender beziehungsweise krampfverhindernder Medikamente wie Antikonvulsiva abgemildert werden. Zusätzlich verschafft Akupunktur sowie auch Akupressur meistens eine wohltuende Linderung.

Soll die Schmerzbehandlung für Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) direkt einsetzen, wird oftmals ein lokales Anästhetikum verabreicht. Diese Therapie kann im Verlauf eines Klinikaufenthaltes über ungefähr zwei Wochen mittels Dauerinfusion oder ambulant erfolgen. Zusätzlich kann innerhalb bestimmter Abstände oder sogar permanent eine Betäubung notwendig sein, um Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) mit ihren Symptomen zu kontrollieren.



Vorbeugung

Um Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) zu verhindern, sollte jeder Mensch auf eine ausreichende Versorgung durch Pantothensäure, Vitaminen der Gruppe B sowie umfassende Mineralstoffgaben achten. Pantothensäure ist im menschlichen Körper beispielsweise für das Wachstum sowie die Reproduktion und allgemeiner physiologischer Funktionen verantwortlich. Um Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom) zu verhindern, kann die Versorgung beispielsweise durch hochwertige Nahrungsergänzungsmittel wesentlich verbessert werden.

Bücher über brennende Füße

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Brennende Füße (Burning-Feet-Syndrom)?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Eichhorn kommentierte am 28.01.2016 um 15:06 Uhr

Ich bin 74 Jahre alt und habe seit ca. 3 Wochen plötzlich stark brennende Fußsohlen. Es geht bis in die Gelenke. Ich kann kaum noch laufen, die Schmerzen werden von Tag zu Tag stärker. Ich lebe gesund ohne Fett und Alkohol und bin kein Raucher.

Gabi kommentierte am 07.03.2016 um 20:16 Uhr

Ich werde 55 Jahre jung, bin weiblich und habe seit fast 5 Jahren Schmerzen in linken Fuß. Sie kommen ganz plötzlich, es brennt so als ob ich auf heißen Kohlen laufe. Aber nur die Zehen und der Ballen wo die Zehen dran sind. Es fängt ganz langsam an und wird immer schlimmer bis es unerträglich schmerzt und nach 20-40 Minuten ist wieder weg, je nachdem was ich gerade mache. Bin ich zu Hause ist es schneller weg, bin ich aber unterwegs dauert es länger. Die Schmerzen kommen wann sie wollen, mal ist Tage lang nichts und dann geht es wieder los. Manchmal könnte ich schreien vor Schmerzen. Auch mein Arzt kann mir nicht helfen.

Rüdiger kommentierte am 13.09.2016 um 12:46 Uhr

Mein Problem betrifft beide Füße, besonders aber den linken. Der Fußrücken ist gereizt und brennt manchmal. Ich merke das auch im Ruhezustand. Darüber hinaus trage ich Einlagen. So kommt es zu einer Reibung zwischen Fußrücken und Schuh. Ich habe schon andere, extra weite Schuhe gekauft. Die Beschwerden sind aber nicht weg. Oder lag es vielleicht an den Strümpfen? Können sie eine Hautreizung verursachen? An den betreffenden Stellen ist die Haut jedenfalls spürbar rau. Können Sie mir einen guten Rat geben?