Knoten in der Achselhöhle

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 26. September 2016
Gesundpedia.deSymptome Knoten in der Achselhöhle

Ein Knoten in der Achselhöhle kann verschiedene Ursachen haben. Ob diese von gutartiger oder bösartiger Natur sind, das kann jedoch nur ein Arzt nach genauen Untersuchungen beurteilen. Deshalb sollte man bei einem Knoten in der Achselhöhle immer so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Knoten in der Achselhöhle?

Knoten in der Achselhöhle sind nicht immer ein Grund zur Sorge. Denn ein Lymphknoten kann auch aus harmlosen Gründen anschwellen. Unter den Lymphknoten versteht man übrigens in der Medizin kleine Drüsen, die im ganzen Körper und daher nicht nur in den Achseln zu finden sind. Diese Knoten sind kleine Sammelstellen, die das Immunsystem dazu nutzt, um Keime herauszufiltern und Infektionen zu bekämpfen.

Wenn also einer oder mehrere dieser Knoten in der Achselhöhle abschwellen, dann kann das zum Beispiel auf eine bestehende oder auf eine nahende Krankheit hinweisen. Beispielsweise auf eine Krankheit, die der Körper gerade bekämpft. Daher kann es durchaus sein, dass der Knoten in der Achselhöhle nach kurzer Zeit wieder von selbst verschwindet. Das muss aber nicht der Fall sein, denn ein Knoten in der Achselhöhle kann auch ernsthafte Gründe haben: etwa ein Krebsleiden. Deshalb sollte man immer, wenn man einen Knoten in der Achselhöhle entdeckt, den Hausarzt aufsuchen.

Aufbau eines Lymphknoten.

Ursachen

Bei einem Knoten in der Achselhöhle unterscheidet man grundlegend zwischen dem Hodgkin-Lymphom und dem Non-Hodgkin-Lymphom. Diese sind meistens weich, beweglich und sind druck- und schmerzempfindlich. Allerdings können auch Krebszellen aus naheliegenden Organen, wie aus der Brust, der Lunge oder von der Haut, in die Lymphknoten eindringen. Dort vermehren sie sich meistens und führen zu Schwellungen.

Ein weiteres Krebsleiden, welches zu geschwollenen Knoten in der Achselhöhle führen kann, ist zudem Leukämie. Oft liegen dem Knoten in der Achselhöhle aber andere und harmlose Ursachen wie virale oder bakterielle Infektionen, Erkrankungen des Bindegewebes oder eine Unverträglichkeit auf Lebensmittel oder Arzneimittel zugrunde. Allerdings müssen diese nicht selten ärztlich behandelt werden und die Ursache bestimmt die notwendige Therapie. Deshalb sollte ein Arzt diese so schnell wie möglich abklären.

Diagnose und Verlauf

Da zahlreiche Ursachen für Knoten in der Achselhöhle nur kurzzeitig für einen spürbaren Knoten sorgen, wird der Arzt diesen nach einer kurzen Begutachtung und Abtastung meist erst einmal ein paar Tage beobachten. Ist die Schwellung jedoch nach spätestens einer Woche noch nicht zurückgegangen oder hat sich die Schwellung gar vergrößert, wird der behandelnde Arzt weitere Diagnoseschritte einleiten.

In der Regel wird er ein Blutbild erstellen, erneute Tastuntersuchungen durchführen und eventuelle auch Diagnoseverfahren wie einen Ultraschall oder eine Biopsie veranlassen. Dabei wird er in Erfahrung bringen, wie groß der Knoten in der Achselhöhle ist, ob er weich oder fest ist, aus welchem körpereigenen Material er besteht, ob er druck- und schmerzempfindlich ist und vieles mehr. Sobald feststeht, um welche Art von Ursache es sich handelt, die dem Knoten in der Achselhöhle zugrunde liegt, wird der Arzt die richtige Behandlung einleiten.

Behandlung und Therapie

In den meisten Fällen liegt eine Erkrankung zugrunde, die eine Schwellung des Knotens in der Achselhöhle verursacht hat. Da diese Schwellung oft zurückgeht, wenn man die Erkrankung behandelt, wird der Arzt sich in der Regel erst einmal auf diese konzentrieren. Das kann er, je nachdem welche Erkrankung vorliegt, zum Beispiel durch das Verabreichen von Medikamenten tun.

In manchen Fällen muss der Knoten in der Achselhöhle aber direkt oder zusätzlich behandelt werden: durch Medikamente, durch Salben, durch Bestrahlungen oder eventuell auch dadurch, dass ein operativer Eingriff erfolgt. Bei diesem kann der Knoten in der Achselhöhle beispielsweise von Auslösern wie Sekret, welches eine Schwellung verursachen kann, befreit werden.



Vorbeugung

Einem Knoten in der Achselhöhle kann man nicht vorbeugen, da dieser üblicherweise nicht vorhersehbar ist und nur selten chronisch auftritt. Zum Teil ist es zwar möglich, dass der Körper empfindlich auf Krankheiten reagiert, sodass die Lymphknoten häufig bei Erkältungen und anderen Krankheiten anschwellen – vorbeugen kann man dem aber meistens nicht.

Man kann dieses Symptom aber rechtzeitig vom Arzt mitbehandeln lassen, wenn diese körperliche Reaktion bekannt ist. Ansonsten kann man als Patient und Betroffener nur sensibel mit der Beobachtung des Körpers umgehen. Das heißt, dass man einen Arzt konsultieren sollte, wenn man einen Knoten in der Achselhöhle entdeckt.

Dabei spielt es keine Rolle, ob dieser Schmerzen verursacht oder nicht. Denn oft sind es gerade die Knoten, die keine Beschwerden verursachen, denen ernsthafte Ursachen zugrunde liegen können. Das muss aber natürlich nicht immer der Fall sein.

Bücher zum Thema Lymphsystem

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Knoten in der Achselhöhle?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Marcel kommentierte am 26.03.2015 um 22:32 Uhr

Ich habe ein sehr kleinen Knoten in der Achselhöhle, der in Abständen wiederkommt und nach 2 Tagen wieder verschwindet. Ich habe Angst, dass es schlimmer wird.

kizzy24 kommentierte am 13.04.2015 um 08:09 Uhr

Heute morgen habe ich mit Schrecken einen Knoten in meiner Achselhöhle entdeckt. Der Knoten ist hart und schmerzt. Auch wenn ich den Arm bewege empfinde ich Schmerzen. Was kann oder soll ich jetzt tun?

eva kommentierte am 25.04.2015 um 18:49 Uhr

Ich habe vor 3 Jahren einen kleinen Knoten in der Achselhöhle ertastet. Meine Frauenärztin hat gesagt, das wäre ein Talkknoten. Aber mittlerweile ist er sehr gewachsen. Ist das gefährlich?

Paul kommentierte am 25.08.2015 um 08:08 Uhr

Ich habe einen Knoten in der Achselhöhle. Der ist erst angeschwollen, dann wieder abgeschwollen und jetzt wieder aufgetaucht. Er schmerzt beim drauf drücken. Muss ich mir Gedanken machen?