Hausmittel gegen Schluckauf

Letzte Aktualisierung am 24. August 2018 | Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher.
Gesundpedia.deHausmittelHausmittel gegen Schluckauf

Schluckauf kann sehr lästig sein, besonders wenn er zu den unpassendsten Gelegenheiten auftritt. Beim Schluckauf kontrahiert sich das Zwerchfell plötzlich in regelmäßigen Abständen. Es gibt teilweise sehr ausgeklügelte Methoden, die das Zwerchfell wieder zur Ruhe bringen sollen. Jeder muss ausprobieren und gucken, welche Methode für ihn am besten wirkt.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Schluckauf?

Als Schluckauf (Singultus, Schnackerl oder Hicksen) bezeichnet man das krampfartige Zusammenziehen der inspiratorischen Muskulatur, die für das Einatmen notwendig ist. Seinen Ursprung hat der Schluckauf immer im Zwerchfell, das die Bauch- und Brusthöhle trennt. Das Zwerchfell wird normalerweise nach unten zusammengezogen. Dadurch entsteht ein Unterdruck und durch die offene Stimmritze gelangt Luft in die Lunge.

Wenn sich das Zwerchfell entspannt, kann die Luft aus der Lunge wieder herausströmen. Bei einer Verkrampfung des Zwerchfells wird die Stimmritze geschlossen, die Luft kann daher nicht aus der Lunge entweichen und die einströmende Luft prallt gegen die Stimmbänder. Dadurch entsteht ein Druck, der sich als Schluckauf bemerkbar macht. Die typischen Schluckauf-Töne treten dabei in unterschiedlichen Abständen auf und reichen von dreimal bis zu 100 mal innerhalb einer Minute.

Wer ist betroffen?

Für einen Fötus ist der Schluckauf ein wichtiger Reflex, denn dadurch bleibt die Stimmritze geschlossen und es kann kein Fruchtwasser eindringen. Auch im Kindesalter tritt Schluckauf noch relativ häufig auf, "hicksen" doch Kinder 3000 mal mehr als Erwachsene.

Ursachen

Schluckauf entsteht, wenn das Zwerchfell durch verschiedene Faktoren gereizt wird. Dazu zählen beispielsweise sehr schnelles Schlucken beim Trinken oder Essen oder der Genuss von sehr kalten bzw. heißen Speisen. Eine weitere Ursache für das Entstehen von Schluckauf ist eine Veränderung der Umgebungstemperatur von Wärme zu Kälte oder auch umgekehrt. Des Weiteren tritt Singultus durch einen hohen Nikotin- oder Alkoholkonsum sowie durch Stress und Erschrecken bzw. durch unregelmäßiges und hastiges Atmen auf.

In sehr seltenen Fällen kann hinter einem Schluckauf auch eine Erkrankung wie zum Beispiel eine Leberentzündung, eine Schilddrüsenüberfunktion, ein Schlaganfall oder ein Tumor stecken. Auch Speiseröhrenprobleme, eine Refluxkrankheit oder Nierenerkrankungen können oftmals zu einem Singultus führen. Des Weiteren kann auch eine Irritation des Zwerchfellnervs oder des Nervus vagus, der an der Steuerung der oberen Speiseröhre, des Rachen und des Kehlkopfs beteiligt ist, einen Schluck auslösen.

Nur sehr wenige Menschen leiden an einem chronischen Schluckauf. Davon spricht man, wenn das "Hicksen" länger als zwei Tage anhält. Dauert der Schluckauf über einen längeren Zeitraum an, so ist dies mit sehr vielen körperlichen Einschränkungen verbunden und kann auch zu psychischen Problemen führen. Meistens hat ein chronischer Schluckauf keine bestimmte Ursache.

Was hilft gegen Schluckauf?

  • Ein Hausmittel gegen Schluckauf ist bis zu 15-mal hintereinander kleine Schlückchen Wasser zu trinken. Durch dieses rasche Trinken kontrahiert sich die Speiseröhre rhythmisch und hebt dabei die unkontrollierten Krämpfe des Zwerchfells auf.
  • Ein weiteres Hausmittel gegen Schluckauf hilft vielen Menschen. Einfach ein paar Schlucke aus einem Glas trinken, während der Kopf vornüber ist. Hierbei einfach den Kopf nach vorne beugen und hängen lassen. Dann vorsichtig Wasser aus einem Glas trinken. Diese Methode sollte unbedingt einmal ausprobiert werden, es ist erstaunlich, wie gut es klappt.
  • Omas Hausmittel gegen Schlucklauf ist schon seit mehreren Jahrhunderten das Luftanhalten. Hierbei hilft das sich ansammelnde Kohlenstoffdioxid dem Zwerchfell sich zu entspannen. Jeder sollte hierbei für sich selbst entscheiden, wie lange die Luft angehalten wird.
  • Wenn man häufig unter Schluckauf leidet, sollte das Trinken stark sprudelnder Getränke vermieden werden. Außerdem sollte immer konzentriert und langsam gegessen werden, damit man sich nicht verschluckt, wodurch Schluckauf verstärkt ausgelöst wird.

Schnelle Hilfe bei Schluckauf

  • In der Öffentlichkeit ist Schluckauf besonders nervig, vor allem weil man keine Verrenkungen machen möchte um ihn wieder loszuwerden. Hier sind ein paar unauffällige Tipps gegen Schluckauf:

- Für 20 – 30 Sekunden auf die weichen Stellen hinter den Ohrläppchen drücken. Dadurch wird ein Entspannungssignal über den Vagusnerv entsendet und das Zwerchfell entspannt sich.

- Ein weiterer Trick gegen Schluckauf, der leicht unter dem Tisch vollzogen werden kann, ist sich mit dem Daumennagel der einen Hand in die Handfläche der anderen zu drücken. Es sollte wehtun, denn der Schmerz lenkt das Nervensystem ab und dies kann schon helfen den Schluckauf zu beenden.

  • Ein weiteres Hausmittel gegen Schluckauf ist sich beim Trinken die Ohren zu verschließen und durch einen Strohhalm zu trinken. Dabei wird auf oben genannten Vagusnerv Druck ausgeübt wodurch Entspannung hervorgerufen wird. Außerdem helfen dazu noch die regelmäßigen Schluckbewegungen.

Hier finden Sie Ihre Medikamente


Alternative Heilmittel

  • Ein alternatives Heilmittel gegen Schluckauf ist zum Beispiel das plötzliche Saugen an einer Zitronenscheibe. Durch diesen überraschenden sauren Geschmack ziehen sich die Lippen zusammen und es ist möglich, dass der Schluckauf verschwindet. In etwa die gleiche Wirkung hat es, wenn ein Teelöffel mit Apfelessig eingenommen wird.
  • Ein weiteres Hausmittel gegen Schluckauf ist Entspannung. Am besten wird sich bauchlinks auf ein Bett oder Sofa gelegt und die Arme und Beine entspannt daneben plaziert. Jetzt sollte sich nur auf die Atmung konzentriert werden. Dabei sollte die Luft tief eingezogen und für etwa 10 Sekunden angehalten werden. Diesen Vorgang für etwa 5 Minuten wiederholen.
  • Ein anderer Trick gegen Schluckauf ist ein Haushaltspapier über ein Wasserglas zu spannen und dann durch dieses hindurch zu trinken. Damit das Wasser durch das Papier kommt muss stark gesogen werden, wodurch sich das Zwerchfell anspannt. Dadurch und durch das konzentrierte Schlucken wird dem Schluckauf entgegen gewirkt.

Weitere Informationen sind unter Schluckauf zu finden. Jeder kennt Schluckauf und üblicherweise nervt er einen nur ein paar Minuten bis manchmal hin zu einem ganzen Tag. Doch wenn der Schluckauf mehrere Tage anhält, sollte ein Arzt um Rat gefragt werden, da es eine Verdauungsstörung oder eine Störung des Nervensystems sein könnte.

Quellen

  • Hans Konrad Biesalski, Matthias Pirlich, Stephan C. Bischoff, Arved Weimann: Ernährungsmedizin. Thieme, 5. Auflage 2017.
  • Rubin, F.: Meine besten Hausmittel: Krankheiten vorbeugen und natürlich behandeln. ZS Verlag GmbH, München 2016
  • Vukovic, L.: 1001 natürliche Hausmittel: für Haus und Garten, Gesundheit und Körperpflege. Dorling Kindersley Deutschland GmbH, 2017.
  • Hademar (u.a.) Bankhofer: Das große Buch der Hausmittel. München, 2003.


Hat Ihnen der Artikel geholfen? Dann empfehlen Sie ihn weiter:

Das könnte Sie auch interessieren: