Hausmittel gegen Nesselsucht

Letzte Aktualisierung am 24. August 2018 | Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher.
Gesundpedia.deHausmittelHausmittel gegen Nesselsucht

Nesselsucht wird durch eine allergische Reaktion auf der Haut hervorgerufen und auch als Urtikaria bezeichnet. Das sinnvollste Heilmittel gegen die Nesselsucht sind Antihistaminika, doch gibt es auch verschiedene Hausmittel, die eine Linderung herbeiführen und das Medikament unterstützen. Für Betroffene ist es wichtig zu wissen, wodurch die Nesselsucht ausgelöst wurde um zukünftige Ausbrüche zu vermeiden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Nesselsucht?

Der Mediziner spricht von Nesselsucht bei einer abwehrenden Reaktion der Haut. Es kommt zur Ausbildung von roten Flecken in unterschiedlichen Größen, die stark jucken und anschwellen können. Die Hautreizungen werden Quaddeln genannt und treten plötzlich auf. Der Ausschlag entsteht durch die Einlagerung von Gewebeflüssigkeit in die oberen Hautschichten. Die Haut wird gedehnt, beginnt zu brennen und um die Quaddel bildet sich eine Rötung.

Das Erscheinungsbild erinnert an einen Hautkontakt mit den Nesseln der Brennnessel und war namensgebend für die Erkrankung. Da die Erkrankung häufig von Fieber begleitet wird, hat sich zusätzlich der Name Nesselfieber gefestigt.

Wer ist betroffen?

Je nach Auslöser verläuft die Erkrankung unterschiedlich. Bei einer einmaligen Reizung der Haut spricht der Arzt von einer akuten Erkrankung. In der Regel bilden sich die Quaddeln innerhalb von sechs Wochen zurück. Bei einem chronischen Krankheitsverlauf handelt es sich um immer wieder auftretende Symptome. In Schüben bilden sich Quaddeln auf der Haut, die regelmäßig und zufällig auftreten können. Die Ursachenfindung gestaltet sich in diesem Fall schwierig und ist eine Belastung für den Patienten.

Das Auftreten von Quaddeln an gut sichtbaren Körperstellen und der andauernde Juckreiz können Folgerkrankungen auslösen. Schlafmangel und das Schmerzen der Haut führen zu psychischen Belastungen die zu Depressionen führen können. Nesselsucht tritt häufig auf und trifft Patienten aller Altersgruppen ohne Vorerkrankung. Die Hautreizung ist weder ansteckend noch genetisch bedingt.

Ursachen

Verantwortlich für die Symptome der Nesselsucht ist meistens eine Reaktion auf eine Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln oder Medikamenten. Zusätze in Lebensmitteln reichen aus, um die körpereigene Abwehr zu aktivieren. Nesselsucht ist keine Allergie. Der Botenstoff Histamin ist für die Quaddelbildung verantwortlich. Dieser wird als Folge einer gestörten Immunabwehr in großen Mengen ausgeschüttet und sorgt für die punktuellen Flüssigkeitseinlagerungen. Doch auch Reizungen von außen, wie intensive Sonne, starke Kälte, Wasser, Druck auf die Haut oder Reibung an der Kleidung können Quaddeln hervorrufen.

Das Auftreten von Quaddeln kann unmittelbar nach der Reizung erfolgen. Andere Auslösern bilden die Symptome erst Stunden nach dem Kontakt. Quaddeln können sich an allen Körperstellen bilden, und während des Krankheitsverlaufs die Positionen verändern. Eine weitere Ursache für das Nesselfieber ist eine Autoimmunreaktion des Körpers. Der Organismus reagiert mit einer Unverträglichkeit körpereigene Substanzen.

Was hilft gegen Nesselsucht?

  • Ein Hausmittel gegen Nesselsucht ist eine Mischung aus Bikarbonat (alternativ kann man auch Weinstein benutzen) und einigen Tropfen Wasser. Diese Paste wird dann auf die entzündete Haut aufgetragen und hilft gegen den Juckreiz und die Hautreizung.
  • Sehr selten kann die Urtikaria durch Kälte hervorgerufen werden. Da dies meistens nicht der Fall ist, gibt es ein weiteres Hausmittel gegen die Nesselsucht. Dieses ist ein kühles Bad oder eine kalte Kompresse, die auf den Ausschlag gelegt wird. Durch die Kälte werden die Blutgefäße zusammengezogen und es wird eine weitere Ausschüttung von Histamin verhindert.
  • Oftmals ist Stress der Auslöser für Nesselsucht. Es kann sehr hilfreich sein ab und zu Entspannungstechniken wie Yoga auszuführen oder aber zur Beruhigung einen Kamille- oder Baldriantee zu trinken.

Schnelle Hilfe bei Nesselsucht

  • Hamamelissalbe ist ein wunderbares Hausmittel gegen Nesselsucht. Auch hierbei wird dafür gesorgt, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und die Histaminausschüttung verringert wird.
  • Um den Juckreiz vorübergehend loszuwerden, ist es bei wenigen Quaddeln sehr hilfreich kortisonhaltige Creme aufzutragen. Solch eine Creme ist rezeptfrei in Online-Apotheken erhältlich.
  • Ein weiteres Hausmittel gegen die Nesselsucht ist Vitamin C. Am Tag können bis zu 1000 mg eingenommen werden (diese Dosis sollte jedoch nicht überschritten werden, da es sonst zu Durchfall kommen kann). Am besten verteilt man diese Dosis auf drei Einnahmen. In solch einer hohen Menge wirkt Vitamin C ähnlich wie ein Antihistaminikum.

Hier finden Sie Ihre Medikamente


Alternative Heilmittel gegen Nesselsucht

  • Zusätzlich zu einem kalten Bad ist es sehr angenehm, das Badewasser mit Hafermehl zu mischen, denn dadurch wird die Entzündung abklingen. Vorsicht beim Aussteigen aus der Wanne, durch das Mehl wird sie sehr rutschig!
  • Ein altes chinesisches Rezept gegen Nesselsucht ist folgendes Rezept: 200 ml Essig, 30 g frischer, geriebener Ingwer und 60 g braunen Zucker für 5 Minuten kochen und anschließend 150 ml Wasser hinzufügen. Nachdem die Lösung etwas abgekühlt ist, sollte die Creme mehrmals am Tag auf die Quaddeln aufgetragen werden.
  • Viele Naturheilkundige empfehlen anstatt der Antihistaminika, Brennnessel als Alternative zu verwenden. Hierzu kann man Kapseln in Drogerien kaufen und sollte täglich 5 Kapseln mit ca. 400 mg einnehmen. Oder aber man pflückt selber frische Brennnesseln (unbedingt mit Handschuhen!) und übergießt diese mit kochendem Wasser. Anschließend können die Brennnesseln gegessen werden. Es gibt aber auch viele schmackhafte Gerichte, wie zum Beispiel Risotto, die mit Brennnesseln zubereitet werden können.
  • Betroffene, die an der Nesselsucht leiden, sollten unbedingt herausfinden, was die Ursachen sein könnten. Wenn es noch gar keinen Anhaltspunkt gibt, sollte angefangen werden Tagebuch zu schreiben. Und zwar über alles, was man im Laufe des Tages zu sich nimmt. Auch Unternehmungen und Zeiten in der Sonne sind nicht zu vernachlässigen. Bei sehr genauer Beobachtung ist es möglich die Ursachen zu finden.

Weitere Informationen sind unter Nesselsucht zu finden. Nesselsucht ist eine sehr unangenehme Krankheit, doch meistens verläuft sie harmlos und geht nach Minuten oder Stunden von alleine wieder weg. Wenn der Ausschlag jedoch im Mund oder nah an den Augen auftritt, Benommenheit und Schwindel dazukommt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Quellen

  • Hans Konrad Biesalski, Matthias Pirlich, Stephan C. Bischoff, Arved Weimann: Ernährungsmedizin. Thieme, 5. Auflage 2017.
  • Rubin, F.: Meine besten Hausmittel: Krankheiten vorbeugen und natürlich behandeln. ZS Verlag GmbH, München 2016
  • Vukovic, L.: 1001 natürliche Hausmittel: für Haus und Garten, Gesundheit und Körperpflege. Dorling Kindersley Deutschland GmbH, 2017.
  • Hademar (u.a.) Bankhofer: Das große Buch der Hausmittel. München, 2003.


Hat Ihnen der Artikel geholfen? Dann empfehlen Sie ihn weiter:

Das könnte Sie auch interessieren: