Schuppige Augenlider

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 16. Dezember 2016
Gesundpedia.deSymptome Schuppige Augenlider

Schuppige Augenlider sind die sichtbare Folge trockener Ober- und Unterlider. Da die Haut in diesem Bereich dünn und empfindlich ist, trocknet sie rasch aus. Schuppige Augenlider sind sehr unangenehm und gehen oft mit Juckreiz einher. Stellt sich nach einigen Tagen keine Besserung ein, so ist die ärztliche Abklärung der Ursachen empfehlenswert.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Schuppige Augenlider?

Die typischen Anzeichen für schuppige Augenlider bestehen aus rauer Haut und sichtbaren Schüppchen auf dem Lid. Beides macht sich in den Abend- und Morgenstunden verstärkt bemerkbar. Je nach Auslöser ist die Störung von Jucken, Brennen oder einer Schwellung der Augenlider begleitet. Bedingt durch die Austrocknung der Haut kann es zu Trockenheitsfältchen im betroffenen Bereich kommen. Der unangenehmen Empfindung wird oftmals durch Reiben der Augen begegnet, was die Symptomatik jedoch verschlimmert. Auf dem ohnehin schon trockenen und empfindlichen Bereich kann die mechanische Reizung zusätzlich zu Rötungen und kleinen Hautrissen führen. Diese Verletzungen treten vor allem an den äußeren Augenwinkeln auf. Sie können schmerzhaft sein und sich zu Entzündungen entwickeln.

Ursachen

Trockene, schuppige Augenlider können verschiedene Ursachen haben. Sehr häufig ist eine Neurodermitis der Auslöser. Diese Hauterkrankung zeigt sich im Augenbereich oftmals besonders deutlich. Eine bestehende Schuppenflechte kann ebenfalls schuppige Ablösungen der Augenlider verursachen. Auch durch falsche Pflege kann die empfindliche Haut des Augenlids austrocknen und Schuppen bilden. Die Reinigung mit Seife ohne anschließendes Eincremen entzieht der Haut Feuchtigkeit. Diese Austrocknung macht sich an dünnen Hautpartien besonders schnell bemerkbar.

Allergische Reaktionen sind eine weitere mögliche Ursache der Störung. Hier kommen Reinigungspräparate, Make-up sowie eine Hausstaub-, Pollen- oder Lebensmittelallergie in Frage. Ferner sind mechanische Reize wie das Augenreiben bei Müdigkeit oder lang andauernder Arbeit am Computer mögliche Auslöser für Reizungen der Augenlider. Bei lang andauernder Bildschirmarbeit wird das Auge aufgrund der monotonen Blickrichtung zudem nicht ausreichend mit Tränenflüssigkeit versorgt. Selbst diese Trockenheit des Auges kann sich auf die Haut im Augenbereich auswirken. Letztlich ist bei einer hartnäckigen Symptomatik auch eine Pilzerkrankung in Betracht zu ziehen.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Schuppige Augenlider werden aufgrund ihrer unangenehmen Begleiterscheinungen von den Betroffenen meist selbst bemerkt. Der weitere Verlauf hängt von der Kenntnis und der Behandlung der Auslöser ab. Manche Ursachen können selbst beseitigt werden, bei anderen ist ärztliche Hilfe notwendig. Bei bestehendem Flüssigkeitsmangel kann vermehrtes, über den Tag verteiltes Trinken Abhilfe schaffen. Regelmäßiges Eincremen der Augenlider wirkt unterstützend. Sollten diese Maßnahmen keinen zeitnahen Erfolg bringen, so ist eine ärztliche Diagnostik ratsam. Austrocknung kann nicht nur durch zu geringe Flüssigkeitszufuhr, sondern auch durch eine Grunderkrankung hervorgerufen werden.

Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion kommen Diagnoseverfahren wie der Prick-Test zur Anwendung. Im Falle eines positiven Ergebnisses genügt es oftmals, die Allergene zu meiden. Auch zur Abklärung einer möglichen Neurodermitis kommen Testverfahren zum Einsatz. Sollten die Symptome auf diese Hauterkrankung zurückzuführen sein, so können sie durch gezielte Anwendung ärztlich verordneter Cremes gelindert werden. Bei Verdacht auf Unverträglichkeit von Pflegeprodukten sowie Augen-Make-up wird der Verlauf durch Umstieg auf hautverträgliche Produkte günstig beeinflusst.

Behandlung und Therapie

Die Behandlung schuppiger Augenlider richtet sich nach den Ursachen der Störung. Wurde der Verdacht auf Neurodermitis bestätigt, so ist die regelmäßige Anwendung der ärztlich verschriebenen Cremes oder Salben die Grundlage des therapeutischen Erfolgs. Die Inhaltsstoffe werden an das aktuell vorliegende Krankheitsbild angepasst. Häufig kommen Produkte mit Nachtkerzenöl, Zink oder Dexpanthenol zum Einsatz. In akuten Phasen tragen kortisonhaltige Cremes zur Linderung bei. Insgesamt sind fett- und feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte empfehlenswert.

Dies gilt auch zur unterstützenden Therapie, wenn die trockene Haut als Folge von Flüssigkeitsmangel auftritt. In diesem Fall besteht die wichtigste Maßnahme in der Korrektur falscher Trinkgewohnheiten. Wird die Austrocknung dagegen durch eine Grunderkrankung verursacht, so steht deren Behandlung an erster Stelle. Parallel zum therapeutischen Erfolg normalisiert sich die Hautfunktion der Augenlider. Treten schuppige Augenlider als Folge einer allergischen Reaktion auf, so besteht die Therapie primär im Meiden dieser Stoffe.

Bei manchen Allergien wie der Pollen- oder Hausstaubmilben-Allergie kann eine Hyposensibilisierung ratsam sein. Auch die Einnahme von Antihistaminika kommt in Betracht. Bei Unverträglichkeit von Pflegeprodukten oder Make-up schafft der Umstieg auf hautfreundliche Produkte Abhilfe. Zusätzlich ist auf eine gründliche, jedoch sanfte Reinigung der Augenpartie und die anschließende Zufuhr von Fett und Feuchtigkeit zu achten. Resultieren die trockenen Augenlider aus häufigem Reiben der Augen bei der Arbeit am Computer, so können Augengymnastik und das Einlegen kurzer Pausen hilfreich sein.



Vorbeugung

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vermeidung schuppiger Augenlider bestehen in ausreichender Flüssigkeitszufuhr und regelmäßiger Anwendung geeigneter Pflegeprodukte. Fett- und feuchtigkeitsspendende Cremes und Lotionen ohne chemische Zusatzstoffe sind zu bevorzugen. Bei der Verwendung von Augen-Make-up ist es sinnvoll, hautverträgliche Produkte zu benutzen und sie abends gründlich zu entfernen. Mechanische Belastungen wie das Reiben der Augen bei Müdigkeit strapazieren die empfindliche

Haut der Augenlider und können zu Irritationen führen. Besser ist es, bei der Arbeit Pausen einzulegen und müden Augen durch Augengymnastik vorzubeugen. Bei chronischen Erkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte sind regelmäßige ärztliche Kontrollen und die konsequente Anwendung der verschriebenen Salben wichtig. Allergiker können schuppigen Augenlidern vorbeugen, indem sie die auslösenden Allergene vermeiden. In manchen Fällen ist eine Hyposensibilisierung hilfreich.

Bücher über schuppige Haut

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Schuppige Augenlider?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?