Mineralwasser

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 21. Mai 2017
Gesundpedia.deLebensmittelMineralwasser

Mineralwasser ist Trinkwasser aus unterirdischen Quellen, das hierdurch einen hohen Mineralgehalt aufweist. Im Handel ist Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure sowie mit Aromen versetzt erhältlich.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Mineralwasser wissen

Als Mineralwasser wird Wasser in Trinkwasserqualität bezeichnet, das im Handel in Flaschen abgefüllt verkauft wird. Seine Herkunft liegt in tiefen unterirdischen Quellen. Es handelt sich bei Mineralwasser um ehemaliges Wasser aus Niederschlägen, die in diesen Regionen beim Versickern durch Gesteinsschichten geraten sind, aus denen sie Mineralstoffe mitgenommen haben. Das Wasser sammelt sich anschließend mineralisiert im Grundwasser und wird als Mineralwasser im Handel verkauft.

Nicht in allen Regionen treffen Niederschläge auf solche Gesteinsschichten, sodass das Trinkwasser auch nicht in jeder Region qualitativ gleichauf ist mit Mineralwasser. Vor allem in Gebirgslagen kann es jedoch durchaus vorkommen, dass das Leitungswasser in dieser Form dem Mineralwasser aus dem Handel gleicht.

Manchmal werden Mineralwässer vor dem Verkauf auch noch zusätzlich mit Mineralstoffen versetzt, meistens allerdings handelt es sich um natürliche Vorkommen. Die Mineralstoffgehalte werden von unabhängigen Instituten regelmäßig geprüft, die kontrollierte Zusammensetzung findet sich auf der Flasche.

Neben so genanntem stillem Wasser, das keine Kohlensäure enthält, wird Mineralwasser vor allem hierzulande mit Kohlensäure versetzt angeboten. Bezeichnungen sind "medium" für wenig Kohlensäure und "classic" oder "sprudelnd" für spürbare Mengen Kohlensäure. Mineralwässer mit Aromen sowie mit Geschmacks- und Süßstoffen sind ebenfalls im Handel käuflich.

Bedeutung für die Gesundheit

Da das Leitungswasser nicht in jeder Region qualitativ dem Mineralwasser gleichkommt, gilt Mineralwasser als wichtiger Lieferant verschiedener Mineralstoffe. Diese sind bei vielen Wässern relativ ähnlich und unterscheiden sich abhängig von der Quelle lediglich in ihrer Menge. Meistens sind Calcium, Kalium, Hydrogencarbonat (Kohlensäure), Natrium, Chlorid und Kalium im Mineralwasser enthalten.

Darüber hinaus gibt es Wässer, die zusätzliches Jod beinhalten, womit Abfüller versuchen, dem hierzulande problematischen Jodmangel vorzubeugen, der aufgrund des eher niedrigen Fischkonsums fast jedermann betrifft. Für Wässer mit einem Jodgehalt von mehr als 10 µg Jod/l ist die Bezeichnung "Heilwasser" üblich.

Grundsätzlich wird Mineralwasser als primäre Flüssigkeitsquelle empfohlen, da es neben der Regulierung des Elektrolythaushalts als reine Flüssigkeit auch einen Teil des Mineralstoffbedarfs deckt. Weniger förderlich für die Gesundheit sind Mineralwässer mit Geschmack. Es spricht nichts dagegen, das Mineralwasser zu Hause beispielsweise mit frischer Zitrone zu versetzen. Bei aromatisiert gekauftem Mineralwasser handelt es sich aber meist um Aromen mit Süßstoffen, die weniger gesunde Auswirkungen auf den Körper haben.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Die genaue Zusammensetzung der Inhaltsstoffe variiert je nach Mineralwasser-Quelle. Die Art der enthaltenen Mineralien ist jedoch meistens relativ ähnlich. Auch bei Heilwässern, die sich als Mineralwasser mit Jodgehalt verstehen, sind die übrigen Mineralstoffe ähnlich denen des herkömmlichen Mineralwassers.

Wasser enthält kein Fett, keine Proteine und normalerweise keine Kohlenhydrate. Anders kann das bei Mineralwasser mit Aroma sein, da der Geschmacksträger häufig mit Süßstoffen oder Zucker verbunden ist und dieser vom Körper als Kohlenhydrat erkannt und verstoffwechselt wird.

Kalorien und Nährstoffe (pro 100g)
Kilokalorien/ Kilojoule 0 kcal/ 0 kj
Eiweiß 0 g
Kohlenhydrate 0 g
Fett 0 g
Wasser 99,75 g
Ballaststoffe g
Calzium 35 mg
Flour 21 µg

Unverträglichkeiten

Gegen Mineralwasser sind keine Unverträglichkeiten bekannt. Nahezu jedes Mineralwasser trägt auf seinem Etikett den Vermerk, für die Zubereitung von Babynahrung geeignet zu sein. Auch bei Babys sorgt es für die nötige Mineralstoffzufuhr, außerdem handelt es sich dabei um gereinigtes und absolut keimfreies Wasser. Somit kann es das Abkochen des Leitungswassers für Babynahrung ersetzen.

Beim Erwachsenen kann es sein, dass Mineralwasser mit Kohlensäure zu Blähungen und Aufstoßen führt. Nicht jeder Erwachsene verträgt stark mit Kohlensäure versetztes Mineralwasser. Als Alternative bleiben dann Wässer mit weniger Kohlensäure oder die stille Variante, die wiederum wie Leitungswasser vertragen wird.



Einkaufs- und Küchentipps

Die im Mineralwasser enthaltenen Mineralstoffe sind nur sehr schwer zu zerstören. In der verschlossenen Flasche kann das Produkt gar nicht verderben und die enthaltenen Mineralstoffe können auch nicht verderben. Das Mineralwasser muss dabei nicht dunkel gelagert werden, es sollte nur nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.

Am empfindlichsten am Mineralwasser ist wahrscheinlich die Kohlensäure, falls diese enthalten ist. Kohlensäure ist eine sehr instabile Verbindung: schon sehr bald nach dem Öffnen einer Flasche Mineralwasser ist sie nicht mehr im Wasser enthalten. Sie entweicht ferner mit jeder Bewegung der Flasche. Ein einmaliges Schütteln kann reichen, um die Kohlensäure komplett aus der Mineralwasserflasche zu entfernen.

Dasselbe passiert beim Kochen des Mineralwassers, was aber wiederum hierbei erwünscht sein kann - beispielsweise für die Zubereitung von Babynahrung. In dieser sollte keine Kohlensäure enthalten sein, da sie den Stoffwechsel des Babys sehr wahrscheinlich überfordert.

Beim Kauf ist zu beachten, dass grüne Flaschen für Heilwasser stehen und Mineralwasser in jeder anderen Flaschenfarbe verkauft wird. Empfehlenswert sind dabei Glasflaschen, da sie erstens ökologisch besser sind und zweitens sicher keine Weichmacher enthalten, die in manchen Plastikflaschen vorkommen. Inzwischen gilt als erwiesen, dass Weichmacher aus einer Plastikflasche in das darin befindliche Wasser übergeben und sich somit auf die Gesundheit des Menschen auswirken können.

Darüber hinaus ist Mineralwasser allerdings auch bezüglich der Temperatur unempfindlich. Es kann sowohl gekühlt als auch bei Zimmertemperatur gelagert werden, ohne dass sich am Mineralstoffgehalt etwas verändert. Lediglich am Siedepunkt von 100°C können die Mineralstoffe beginnen, sich zusammen mit der Wasserdampfbildung aufzulösen.

Zubereitungstipps

Mineralwasser wird entweder gekühlt oder bei Zimmertemperatur getrunken, ohne es zu verändern. Den meisten Menschen genügt die enthaltene Kohlensäure, auch Mineralwasser ohne Kohlensäure wird gerne pur und unverändert getrunken. Es wird dabei direkt aus der Flasche entnommen.

Um es ansehnlich zu servieren, wird Mineralwasser gerne mit Eiswürfeln oder dekorativen Elementen wie einem Minzeblatt oder einer Orangen-, Zitronen- oder Limettenscheibe im Wasser oder am Glasrand serviert. All das nimmt kaum oder gar keinen Einfluss auf die Inhaltsstoffe.

Um Mineralwasser geschmackvoller zu machen, ohne auf die mit Aroma und Zucker versetzte käufliche Variante auszuweichen, wird es seit einigen Jahren auf etlichen Food Blogs und in Rezeptverzeichnissen gerne mit Früchten und sogar mit Gemüse verfeinert. Je länger die Früchte im Mineralwasser liegen, desto mehr ihres Safts und somit ihrer Inhaltsstoffe geht ins Mineralwasser über.

Besonders beliebt sind Zitrusfrüchte, Salatgurken oder Beeren. Hierfür können Mineralwässer mit oder ohne Kohlensäure verwendet und mit Gewürzen wie Minze, Thymian oder Oregano verfeinert werden. Gesüßt werden diese Mixturen nicht.

Mineralwasser kann darüber hinaus für jeden Zweck verwendet werden, zu dem generell Wasser genutzt wird. Sinnvoll ist das beispielsweise für Suppen oder Eintöpfe, bei denen das Wasser nicht mehr weggeschüttet wird. Empfindliche Zimmerpflanzen können ebenfalls von Mineralwasser profitieren.

Bücher & Produkte zum Thema Mineralwasser

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Mineralwasser?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?