Gelbe Fingernägel

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 12. April 2017
Sie sind hier: Gesundpedia.deSymptome Gelbe Fingernägel

Gelbe Fingernägel können durch viele verschiedene Ursachen entstehen. Sie können auf eine Erkrankung des Fingernagels hinweisen, aber auch durch äußere Einflüsse verfärbt worden sein. Wegen des Risikos auf eine Erkrankung, sollte eine Ursachenforschung betrieben werden.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Gelbe Fingernägel?

Gelbe Fingernägel machen keinen gepflegten Eindruck. Gesunde und gepflegte Nägel zeichnen sich durch eine durchsichtig milchige Erscheinung aus, haben eine leicht glänzende und glatte Oberfläche, frei von Rillen und Unebenheiten. Sie wirken robust und widerstandsfähig.

Ist eine Verfärbung des Fingernagels sichtbar, handelt es sich meist um eine gelbliche Färbung. Diese Verfärbung kann mehr oder weniger stark ausgeprägt sein und auch nur Teile des Nagels betreffen. Im weiteren Verlauf kann sich, je nach Ursache, die gelbe Färbung auch in eine bräunliche Farbe verwandeln.

Ursachen

Gelbe Fingernägel können einige verschiedene Ursachen haben. Ob die Verfärbung durch äußere Einflüsse entstanden sein kann, oder krankheitsbedingte Gründe hat, kann meist sehr einfach geklärt werden. Äußere Einflüsse, die Fingernägel gelb verfärben können, sind sehr häufig. Oft treten gelbe Fingernägel bei Rauchern auf. Meist an der Hand, mit der die Zigarette bevorzugt gehalten wird, kommt es zu den Verfärbungen. Schuld ist das Nikotin aus dem Dampf der Zigarette, dem die Finger regelmäßig ausgesetzt sind. Das Nikotin setzt sich auf den Fingern und Fingernägeln ab und sorgt dort für eine gelbe Färbung.

Aber auch andere äußere Einflüsse können gelbe Fingernägel verursachen. So kann auch Nagellack die Fingernägel gelb verfärben. Besonders wenn es sich um älteren Nagellack handelt, kommt dies häufig vor. Aber auch beim Schälen von Mandarinen oder Orangen kann die Farbe der Frucht auf die Fingernägel übergehen und für eine gelbe Färbung sorgen. Gelbe Fingernägel können aber auch ein Hinweis auf eine Infektion mit Nagelpilz sein.

Krankheiten

Wann zum Arzt?

Nikotin kann die Fingernägel gelb färben. Wird das Nikotin weggelassen, wachsen die Nägel in der natürlichen Farbe nach. Dies gilt auch für Chemikalien, die unsachgemäß oder ohne ausreichende Schutzmaßnahmen verwendet wurden. Hierzu zählen Nagellacke, die ohne Unterlack aufgetragen wurden, chemische Substanzen zum Haare färben, Reinigungsmittel und Mittel, die zu Renovierungsarbeiten benötigt wurden und die ohne Schutzhandschuhe verarbeitet worden sind. Wird den gelb verfärbten Fingernägeln ausreichend Zeit zum Nachwachsen gegeben und wachsen sie in der natürlichen Farbe nach, ist kein Arztbesuch erforderlich.

Gelbe Fingernägel können auch aufgrund einer Pilzinfektion entstehen. Die Diagnose und die sich daran anschließende konsequente und zeitintensive Behandlung sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Sind die Fingernägel nicht nur gelb verfärbt, sondern auch spröde, kann eine Vielzahl von Erkrankungen die Ursache sein. Neben der Schuppenflechte kommen Mangelerscheinungen infolge einer Magersucht oder Erkrankungen der Atemwege sowie Beeinträchtigungen von Leber und Herz in Frage. Hier muss internistisch abgeklärt werden, in welchem Bereich genau die Ursache für die gelben Fingernägel zu finden ist.

Diagnose und Verlauf

Wenn gelbe Fingernägel vorhanden sind, sollte der Grund ausfindig gemacht werden. Dazu sollte am besten ein Arzt oder eine fachmännische Nagelpflege zu Rat gezogen werden. Die Diagnose ist in der Regel recht einfach zu stellen. Sind die gelben Fingernägel durch eine Infektion mit Nagelpilz entstanden, ist die Verfärbung in der Regel nicht das einzige Symptom. Auch die Nagelstruktur verändert sich infolge der Infektion. Um genau zu klären, ob ein Nagelpilz vorliegt, können Teile des Nagels abgeschabt und unter einem Mikroskop untersucht werden. Unter der Vergrößerung zeigt sich eindeutig ob eine Pilzinfektion vorliegt.

Um den genauen Pilz zu bestimmte, kann eine Kultur angelegt werden. Dies ist aber nur nötig, wenn die Behandlung keine Erfolge zeigt. In den meisten Fällen reichen aber die üblichen Medikamente aus um die Pilzbefall zu beseitigen. Ist die Verfärbung durch äußere Einflüssen entstanden, ist dies dem Betroffenen in der Regel bekannt. Eine wirkliche Diagnosetechnik für gelbe Fingernägel aus diesem Grund existiert nicht. Bis Nagelpilz abheilt, wird es mehrere Wochen dauern. Ist der Pilz beseitigt, kann der Nagel anschließend wieder gesund nachwachsen.

Komplikationen

Gelbe Fingernägel sind häufig harmlos, können aber auch Ausdruck schwerwiegender Erkrankungen sein. Oft steckt ein Nagelpilz dahinter. Wenn dieser nicht behandelt wird, wird der Nagel irgendwann dicker, brüchig und bröselig. Er löst sich dann von der Nagelplatte. Es kommt zum Verlust des Nagels. Allerdings können diese Komplikationen leicht durch rechtzeitige Behandlung verhindert werden.

In seltenen Fällen liegt als Ursache noch eine weit ernsthaftere Erkrankung zugrunde. Dabei handelt es sich um das sogenannte Gelbnagelsyndrom oder Yellow-Nail-Syndrom. Neben den Fingernägeln sind hier auch die Zehennägel betroffen. Das Gelbnagelsyndrom tritt häufig zusammen mit Autoimmunerkrankungen, Krebs, rheumatischen Beschwerden oder endokrinologischen Erkrankungen auf. Auch schwere Nierenerkrankungen oder gar Tuberkulose können zugrunde liegen. Das Wachstum der Finger- und Zehennägel ist stark verlangsamt. Sie verdicken sich aus diesem Grund und verfärben sich gelb. Das Syndrom ist außerdem durch einen gestörten Lymphfluss und einen verstärkten Eiweißverlust gekennzeichnet. Die Erkrankung geht des Weiteren mit Lymphschwellungen und chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen einher.

Auch Atemwegserkrankungen und Bronchitis kommen häufig vor. In der Pleurahöhle sammelt sich Wasser an (Pleuraerguss). So ist die Lunge ständig mit Wasser umgeben. Allein aus diesem Grund leidet der Patient an chronischen Atemwegsbeschwerden. Die Prognose ist von der jeweils bestehenden Grundkrankheit abhängig. Unbehandelt kann das Gelbnagelsyndrom auch zum Tod führen. Mit Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung bilden sich auch die Nagelveränderungen zurück.

Behandlung und Therapie

Wie und ob gelbe Fingernägel behandelt werden, hängt von der Ursache ab. Wurde ein Nagelpilz diagnostiziert, werden spezielle Salben oder Tinkturen angewandt. Auch sind spezielle Nagellacke gegen Nagelpilz erhältlich. All diese Präparate besitzen eine antimykotische Wirkung und töten den Pilz ab. Unter diesen Medikamenten gibt es Präparate, die kurweise angewandt werden müssen, manche versprechen schon nach einer einmaligen Anwendung eine ausreichende Wirkung.

In jedem Fall sorgen diese pilzabtötenden Medikamente nicht dafür, dass die gelbe Verfärbung verschwindet. Es wird nur der Pilz abgetötet. Deshalb muss der Nagel erst wieder nachwachsen, damit sein Erscheinungsbild wieder normal wird. Handelt es sich um eine äußere Einwirkung, die für die gelben Fingernägel gesorgt hat, gibt es keine Therapie. Diese ist auch nicht nötig, da es sich nicht um eine Erkrankung handelt. Je nach Art der Verfärbung kann diese nach mehrfachem Händewaschen stark gemildert werden oder sogar verschwinden.

In anderen Fällen kann es nötig sein, dass der Nagel herauswächst, bist die gelbe Verfärbung verschwindet. Dies ist meist der Fall, wenn es sich um eine Verfärbung durch Nagellack handelt. In manchen Fällen lassen sich gelbe Fingernägel, die durch äußere Einflüsse entstanden sind, mit einem Bad aus Zitronensäure entfernen.



Vorbeugung

Um gelbe Fingernägel vorzubeugen ist vor allem eine ausreichende Hygiene nötig um eine Pilzerkrankung zu verhindern. Daneben sollte alles vermieden werden, was die Nägel äußerlich verfärben könnte. Frauen sollten nur hochwertigen Nagellack auftragen, der nicht schon jahrelang vorhanden ist. Beim Schälen oder verarbeiten von färbenden Früchten können Handschuhe getragen werden, um eine Färbung der Fingernägel zu verhindern.

Bücher über Nagelpflege

Quellen

  • Furter, S., Jasch, K.C.: Crashkurs Dermatologie. Urban & Fischer, München 2007
  • Dirschka, T., Hartwig, R., Oster-Schmidt, C. (Hrsg.): Klinikleitfaden Dermatologie. Urban & Fischer, München 2010
  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2013
  • Rassner, G.: Dermatologie – Lehrbuch und Atlas. Urban & Fischer, München 2009
  • Herold, S.: 300 Fragen zur Pubertät. Graefe und Unzer, München 2008
  • Ellsässer, S.: Körperpflege und Kosmetik. Springer, Berlin 2008
  • Abeck, D.: Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin: Klinik, Diagnose, Therapie, Springer Verlag, 2. Auflage, 2011
  • Abeck, D. & Cremer, H.: Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter: Klinik - Diagnose - Therapie, Springer Verlag, 3. Auflage, 2006

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Gelbe Fingernägel?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?