Beugesehnenverletzungen an der Hand

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 19. Dezember 2014
Gesundpedia.deKrankheiten Beugesehnenverletzungen an der Hand

Sollten die Beugesehnen der Hand reißen oder durchtrennt werden, spricht man von Beugesehnenverletzung an der Hand. Die Beugesehnen sind für die Greiffunktion der Finger unabdingbar. Sind sie beschädigt ist die Beweglichkeit erheblich eingeschränkt oder nicht mehr vorhanden. Im Folgenden sollen Ursachen und Konsequenzen von Beugesehnenverletzungen an der Hand näher erläutert werden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Beugesehnenverletzung an der Hand?

Hier informieren!

Medikamente gegen: Sportverletzungen

Die Beugesehnenverletzungen an der Hand sind sehr unangenehm, da die Sehnen für die Kraftübertragung der Beugemuskeln auf Finger und Handgelenk verantwortlich sind. Sie verlaufen zunächst entlang des Unterarms, wandern anschließend durch einen Tunnel in Höhe der Handwurzel in die Hohlhand und schließlich zu den Fingern.

Durch die Beugesehnen werden Bewegungsabläufe und Kraftausübung der Hand erst möglich, wobei es eine oberflächliche und eine tiefe Sehne gibt. Erstere beugt das Mittelgelenk eines jeden Fingers, wohingegen die tiefe Beugesehne für die Krümmung des Endgelenks verantwortlich ist.

Ursachen

Grundsätzlich kann jede Verletzung an der Beugeseite der Hand beziehungsweise des Fingers eine Beugesehnenverletzung an der Hand hervorrufen. Hierzu ist nicht zwangsläufig die Verletzung des Hautgewebes nötig. In den meisten Fällen sind Stich- oder Schnittwunden durch zum Beispiel Messer, Glasscherben oder scharfe Konservendosenränder für Beugesehnenverletzungen verantwortlich. Aber auch Quetschungen oder stumpfe Gewaltseinwirkung können zu einem Schaden führen.

Besonders häufig von Beugesehnenverletzungen betroffen sind Menschen, die mit Schleifgeräten, Kreissägen oder anderen scharfkantigen Maschinen arbeiten. Nicht selten sind auch Tierbisse die Ursache einer Sehnenverletzung. Grundsätzlich muss eine starke Krafteinwirkung erfolgen, um die Beugesehnen zu verletzen. Die Sehnen, deren Durchmesser etwa 5-10 Millimeter beträgt, sind ziemlich kräftig und nicht so leicht zu durchtrennen.

Seltener hingegen ist eine Entzündung wie beispielsweise Rheuma die Ursache für eine Beugesehnenverletzung. Schließlich können aber auch Metallplatten, die zur Stabilisierung etwa eines Handgelenksbruchs eingesetzt wurden, eine Verletzung hervorrufen.

Symptome und Verlauf

Typische Symptome einer Beugesehnenverletzung an der Hand:

Sollten bei einer Verletzung beide Beugesehnen vollständig durchtrennt werden, können sowohl Mittel-, als auch Endgelenke der Finger nicht mehr gekrümmt werden. Lediglich das Grundgelenk lässt sich dank der Handmuskeln noch bewegen. Ansonsten hängt der Finger schlaff nach hinten.

Außerdem zeigen Blutergüsse und Schwellungen die Verletzung an. Ist dagegen nur eine Beugesehne betroffen oder sind beide nur zum Teil beschädigt, führt dies anfangs lediglich zu einer geringen Beeinträchtigung der Beweglichkeit. Häufig kommt es hierbei jedoch bei fehlender Behandlung nach einigen Tagen zu einem vollständigen Riss der Beugesehne und den oben beschriebenen Symptomen. Auch führen Beugesehnenverletzungen häufig zu weiteren Komplikationen wie zum Beispiel einer Nervenschädigung.

Diagnose

Um eine Beugesehnenverletzung an der Hand zu diagnostizieren, wird jeder Finger vom Arzt hinsichtlich seiner Beweglichkeit getestet. Auch werden Durchblutung und Berührungssensibilität überprüft, um eventuelle Gefäß- oder Nervenverletzungen zu erkennen.

Ein Röntgenbild hilft, schwere Verletzungen wie Knochenbrüche oder verborgene Fremdkörper zu finden. Schwieriger ist die Diagnose bei einer nur teilweisen Durchtrennung der Beugesehnen, da die Finger hier noch bewegt werden können. Auch ist nicht zwangsweise eine Wunde zu sehen, die auf den Grad der Verletzung schließen lassen könnte.

Bestehen beim Arzt Zweifel hinsichtlich der Schwere der Beugesehnenverletzung, muss er die Sehne weiträumig freilegen und weitere Untersuchungen durchführen. Hierzu wird der Finger in aller Regel betäubt und die Beugesehne durch mehrere Schnitte freigelegt.

Behandlung

Beugesehnenverletzungen an der Hand zählen zu medizinischen Notfällen. Je schneller sie behandelt werden desto höher sind die Erfolgsaussichten. Idealerweise wird die Sehne umgehend nach Verletzung fachmännisch genäht. Sollte die Verletzung jedoch erst nach einiger Zeit diagnostiziert werden, haben sich unter Umständen schon Verwachsungen und Vernarbungen an den Sehnenstümpfen gebildet.

Eventuell kann dies dann zu einer Transplantation, also einer Sehnenverpflanzung, führen. Aber selbst wenn die Verletzung rechtzeitig erkannt wurde und eine entsprechende Naht den Schaden behoben hat, ist in jedem Fall eine komplizierte Nachbehandlung erforderlich. Der Patient muss die genähte Beugesehne bewegen, damit es nicht zu Verklebungen oder Vernarbungen im Gewebe kommen kann.

Darüber hinaus muss die Sehne derart entlastet werden, dass die Beweglichkeit des Fingers zwar gewährleistet ist, die Sehne jedoch in Ruhe abheilen kann, bis sie wieder stabil ist. Die Heilungsdauer beträgt etwa drei Monate, wobei darauf zu achten ist, dass die Belastung nach und nach erhöht wird.

Trotz rechtzeitiger und fachmännischer Behandlung kann es jedoch passieren, dass sich die Beweglichkeit des Fingers nicht mehr vollständig herstellen lässt. In den meisten Fällen drückt sich dies durch eine Verkrümmung des mittleren Fingergelenks aus. Operationen, bei denen Sehnen und Gelenke gelöst werden, können die Beweglichkeit wieder verbessern. Diese können jedoch frühestens ein halbes Jahr nach Behandlung der Beugesehnenverletzung vorgenommen werden.

Rezeptfreie Medikamente gegen Beugesehnenverletzungen


Vorbeugung

Maßnahmen, um Beugesehnenverletzungen an der Hand vorzubeugen, gibt es keine. Generell sollte auf einen vorsichtigen Umgang mit scharfen oder spitzen Gegenständen sowie gefährlichen Maschinen geachtet werden. Auch bei Tieren, die ein scharfes Gebiss haben, ist Vorsicht das oberste Gebot. Dies gilt umso mehr für Menschen, deren voll funktionstüchtige Finger für ihren Lebensunterhalt unabdingbar sind.

Bücher über Beugesehnenverletzungen und Sportverletzungen

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Beugesehnenverletzungen an der Hand?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?