Klitoris

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 29. November 2016
Gesundpedia.deAnatomie Klitoris

Die Klitoris ist ein etwa erbsengroßes Organ, eingebettet in die weiblichen Schamlippen. Es kann durch Stimulation sexuelle Lust empfinden und ist das wichtigste Zentrum weiblichen Lustempfindens durch Auto- oder Sexualität mit einem Partner.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Die Klitoris ist das Zentrum der weiblichen sexuellen Lust. Sie sitzt mehr oder weniger gut versteckt mittig zwischen den äußeren Schamlippen der Frau knapp unterhalb des Venushügels. Die Klitoris ist von sehr vielen feinen Nervenbahnen durchzogen und dadurch extrem empfindlich gegenüber Druck, Reibung oder Berührung.

Ihre Hauptaufgabe ist die Empfindung sexueller Lust, sie spielt eine wesentliche Rolle beim weiblichen Orgasmus. Ohne die Stimulation der Klitoris ist fast bei keiner Frau ein Orgasmus überhaupt möglich. Von außen ist nur ein kleiner Teil von ihr sichtbar, sie zieht sich jedoch innerlich fast einmal vollständig um die Scheide herum.

Anatomie

Die weibliche Klitoris ist ähnlich wie die Eichel des männlichen Glieds aufgebaut, denn beide stammen vom gleichen fötalen Gewebe ab. Umgeben ist die Klitoris äußerlich von einer Klitorisvorhaut, die sie je nach Frau ganz oder nur teilweise bedeckt. Darunter befindet sich die Klitoriseichel, dies ist der eigentlich erregbare Teil der Klitoris. Sie ist sehr engmaschig von feinen Nervenbahnen durchzogen und reagiert auf Stimulation mit der Empfindung sexueller Lust.

Der innere Teil der Klitoris zieht sich fast durch die komplette Scheide und umrundet diese einmal, dieser Teil wird als Klitorisschenkel bezeichnet. Wird der äußere Teil der Klitoris stimuliert, kommt es zum Orgasmus und die Schenkel sorgen für Muskelkontraktionen in der Scheide, was das Lustempfinden sowohl für die Frau als auch für den Mann steigern kann. Manche Frauen kommen sogar auch oder hauptsächlich durch vaginale Stimulation zum Orgasmus, wofür die Klitorisschenkel verantwortlich sind. Dies ist jedoch aus anatomischen Gründen nicht bei jeder Frau möglich.

Funktion

Der Mensch unterscheidet sich insofern von vielen Säugetieren und fast allen anderen Tieren auf der Erde, als dass er zur Befriedigung seiner Lust Geschlechtsverkehr hat. Bei der Frau trägt die Klitoris dazu einen großen Teil bei.

Sie kann manuell, durch Druck oder durch andere sexuelle Spielarten stimuliert werden, zum Beispiel auch durch den Druck und die Bewegung des Penis in der Scheide. Dadurch beginnen die vielen feinen Nervenenden in den äußeren und inneren Teilen der Klitoris, Lust zu empfinden, die sich bis zum Orgasmus steigert. So gehört das klitorale Vorspiel für viele Frauen zum Geschlechtsverkehr dazu und ist eine wichtige Möglichkeit, Erregung aufzubauen.

Die Klitoris gehört aber auch in tragender Funktion zur Autosexualität. Die meisten Frauen penetrieren sich bei der Selbstbefriedigung weniger, als dass sie die Klitoris mit Fingern, durch Reibung oder mit Sexspielzeugen stimulieren, um zum Höhepunkt zu kommen. Die ersten Versuche, sich selbst zu befriedigen, sind bereits bei Kindern normal.

Mädchen kurz vor oder nach dem Einsetzen der Pubertät machen fast alle die ersten Experimente und entdecken dabei die Existenz und die Funktion ihrer bis dahin voll entwickelten Klitoris. Eine andere Funktion als die Steuerung sexueller Lust hat die Klitoris nicht.



Erkrankungen der Klitoris

Die Klitoris entwickelt sich beim Fötus aus dem gleichen Gewebe wie der Penis. Bei manchen Frauen kann es zu einer vergrößerten Klitoris kommen, die meistens schon angeboren ist. Genetisch liegt kein Problem vor, die Vergrößerung rührt aus der histologischen Herkunft des sexuellen Lust-Organs der Frau. Das ist in den meisten Fällen nicht medizinisch relevant, kann für betroffene Frauen jedoch ein ästhetisches Problem darstellen. Als Behandlungsmöglichkeit bietet sich eine plastische Operation an, bei der die Klitoris versteckt zwischen die Schamlippen verlagert wird.

Lediglich in seltenen Fällen kann es durch eine übermäßig große Klitoris zu verringertem Lustempfinden kommen, da sie ständig an der Kleidung reibt und die Empfindlichkeit dadurch abnimmt. Bis das passiert, kann es sehr lange dauern und die Frau empfindet währenddessen allein durch Reibung an der Kleidung Lust, was im Alltag störend ist. In diesen Fällen sind plastische Eingriffe zur Korrektur eher angeraten.

Frauen aus bestimmten kulturellen Kreisen sind zudem von der Entfernung der Klitoris aus religiösen oder kulturellen Gründen betroffen. Dies geschieht, um das weibliche sexuelle Empfinden zu unterbinden, und kann in etlichen gesundheitlichen Folgeschäden enden. Häufig sind Entzündungen sofort nach dem Eingriff, der oft nicht unter hygienischen Umständen durchgeführt wird.

Schlimmstenfalls kann die verstümmelte Frau danach nie mehr schmerzfrei Geschlechtsverkehr haben, geschweige denn Lust dabei empfinden. Derartige Eingriffe werden bei vollkommen gesunden Mädchen und Frauen durchgeführt.

Bücher über Geschlechtskrankheiten

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Klitoris?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?