Mozzarella

Letzte Aktualisierung am 24. August 2018 | Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher.
Gesundpedia.deLebensmittelMozzarella

Als Mozzarella wird eine italienische Frischkäsesorte bezeichnet. Die Gewinnung des Käses erfolgt aus der Milch des Wasserbüffels. Ebenso lässt er sich aus Kuhmilch oder einer Kombination beider Milchsorten herstellen.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Mozzarella wissen

Beim Mozzarella handelt es sich um eine italienische Brühkäsesorte, der der Familie der Filata-Käse entstammt. Der Filata-Käse, der traditionell aus Büffelmilch produziert wird, trägt die Bezeichnung Mozzarella di bufala. Er weist einen Fettgehalt von 50 Prozent auf und verfügt über ein mildes Aroma. In der heutigen Zeit ist jedoch aus Kuhmilch gewonnener Mozzarella, der auch Fior di Latte genannt wird, weitaus verbreiteter als der Mozzarella di bufala. So liegt die Nachfrage nach dem Frischkäse deutlich über dem Angebot.

Der Mozzarella verfügt über eine Reifezeit von 1 bis 3 Tagen. Aus diesem Grund gilt er als Frischkäse. In seiner Herstellung und Weiterverarbeitung gibt es jedoch erhebliche Unterschiede zu anderen Käsesorten. So erfolgt zunächst ein Bruch, der dann zu einem Bruchkuchen zusammenwächst und dabei säuert. Nächster Schritt ist die Zerkleinerung des gesäuerten Bruchkuchens.

Anschließend findet das Brühen der einzelnen Bruchfragmente mit heißem Wasser bei Temperaturen von 80 Grad Celsius statt. Dabei werden diese zum Teil zu Strängen ausgezogen. Durch dieses Verfahren lässt sich der Teig gut kneten und formen. Außerdem bekommt er eine streifig-faserige oder geschichtete Textur, die für den Mozzarella typisch ist. Letzter Herstellungsschritt ist das Zerschneiden des Brühkäses in Stücke, die dann zu Kugeln geformt werden.

Es gibt einige italienische Regionen, in denen die Herstellung des Mozzarella traditionell erfolgt. Dazu gehören Kampanien, Latium, Apulien, Basilicata, Molise, Marken sowie die Abruzzen. In Kampanien und Latium greifen die Hersteller auf Büffelmilch zurück. Seinen Ursprung hat der Mozzarella-Käse in der Region von Neapel, im Süden von Latium und in Kampanien. Dort hielten sich die Einwohner seit dem 2. Jahrhundert Hausbüffel als Nutztiere.

Der Mozzarella di Bufala hat den Vorteil, dass er weicher ist als Mozzarella, der aus Kuhmilch entsteht. Außerdem weist er einen stärkeren Geschmack auf, während der Kuhmilch-Mozzarella eher als mild eingestuft wird.

In der Regel geben die Hersteller den Mozzarella als Kugel, die ein Gewicht von 125 bis 150 Gramm erreicht, in einen Beutel aus Kunststoff. Darüber hinaus sind aber auch weitere Sorten wie Bufala provola, der über Stroh geräuchert wird, Mozzarella affumicata, dessen Räucherung über Hölzern erfolgt, oder Bocconcini, bei denen es sich um kleine Mozzarella-Bällchen handelt, erhältlich. Ebenfalls angeboten werden Mozzarella-Sorten mit Gewürzen und Kräutern oder stangenförmiger Mozzarella.

Eine spezielle Mozzarella-Saison gibt es nicht. So wird der Käse das ganze Jahr über hergestellt.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Mozzarella lässt sich zu den gesunden Nahrungsmitteln rechnen. So fällt sein Fettgehalt gegenüber anderen Käsesorten verhältnismäßig gering aus. Neben der herkömmlichen Variante ist zudem eine „Light-Version“ im Handel, die nur halb soviel Fett aufweist. Darüber hinaus ist Mozzarella reich an Proteinen und gilt als ausgezeichneter Kalziumlieferant. Zu den Inhaltsstoffen des Mozzarella gehören Vitamin A, verschiedene B-Vitamine und Vitamin E. Außerdem enthält er wichtige Mineralstoffe wie Kalzium und Phosphor.

Kalorien und Nährstoffe (pro 100g)
Kilokalorien/ Kilojoule 263 kcal/ 1100 kj
Eiweiß 17,12 g
Kohlenhydrate 1,75 g
Fett 20,99 g
Wasser 58,20 g
Ballaststoffe 0,00 g

Unverträglichkeiten

Obwohl Mozzarella grundsätzlich gesund ist, kann er Menschen Probleme bereiten, bei denen eine Empfindlichkeit auf Laktose besteht. Während manche Personen ihn in etwas zäherem Zustand besser vertragen, reagieren andere grundsätzlich empfindlich auf den Filata-Käse.

In Mozzarella ist zudem das Protein Kasein enthalten, das wiederum allergische Reaktionen auslösen kann. Meist besteht gleichzeitig auch eine Allergie gegen Milchprodukte. Zu den möglichen Symptomen gehören Bauchschmerzen, Erbrechen, Nesselsucht und Atembeschwerden.

Hier finden Sie Ihre Medikamente


Einkaufs- und Küchentipps

Mozzarella, der aus Kuhmilch zubereitet wird, gehört zum Angebot der meisten deutschen Supermärkte. Aber auch Mozzarella aus Büffelmilch gibt es mittlerweile fast überall. Dagegen muss für spezielle Angebote wie geräucherten Mozzarella meist ein Feinkostladen aufgesucht werden.

Die Vorbereitung des Mozzarella-Käses gilt als leicht. Erster Schritt ist das Abgießen der Flüssigkeit. Nach dem Abtropfen des Mozzarella lässt sich dieser in Streifen, Scheiben oder Würfel zerkleinern, was vom jeweiligen Rezept abhängt. Mithilfe einer Raspel ist ebenfalls eine Bearbeitung möglich. Der geraspelte Käse kann zum Beispiel auf einer selbstgemachten Pizza verteilt werden. Ist der Mozzarella noch verschlossen, richtet sich seine Haltbarkeit nach dem vorgegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum, wenn er im Kühlschrank gelagert wird. Nach dem Öffnen empfiehlt sich der Verbrauch innerhalb von zwei bis drei Tagen.

Zubereitungstipps

Mozzarella eignet sich ausgezeichnet zum Überbacken von Lasagne, Gemüse, Fleisch und Gratins. Außerdem lässt sich der Käse roh verzehren oder mit Salaten kombinieren.


Hat Ihnen der Artikel geholfen? Dann empfehlen Sie ihn weiter:

Das könnte Sie auch interessieren: