Schlafmittel

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 28. November 2016
Gesundpedia.deMedikamente Schlafmittel

Als Schlafmittel bezeichnet man Substanzen oder Wirkstoffe (Psychopharmaka) die den Einschlaf- und Durchschlafprozess fördern. Schlafmittel werden zur Behandlung von Schlafstörungen (Insomnien), meist in Form von Tabletten (Schlaftabletten) oder Tropfen eingenommen. Man unterscheidet zwischen natürlich-pflanzlich und chemisch-synthetisch hergestellten Schlafmitteln.

Pflanzliche Schlafmittel sind bezogen auf die reinen Inhaltsstoffe eher mäßig wirksam, aber dafür meist nebenwirkungsarm. Dagegen können chemisch-hergestellte Schlafmittel je nach Substanz und Dosierung eine sehr starke Wirkung, aber auch gravierende Nebenwirkungen haben.

Inhaltsverzeichnis

Chemisch-Synthetische Schlafmittel (Benzodiazepine)

Die synthetisch hergestellten Schlafmittel sind so genannte Psychopharmaka, die auf neuronale Prozesse im Gehirn des Menschen einwirken und diese hemmen. Dadurch besitzen diese Substanzen beruhigende, angstlösende und schlaffördernde Eigenschaften.

Vor allem herkömmliche Wirkstoffe (z.B. Benzodiazepine) bewirken eine Veränderung der chemischen Abläufe im Gehirn und greifen demnach stark in den natürlichen Schlaf- und Körperhaushalt ein.

Bei höherer Dosierung können diese Substanzen Müdigkeit, Benommenheit, Konzentrationsstörungen und Abgeschlagenheit hervorrufen. Bei dauerhafter Einnahme sind sogar Wesensveränderungen nicht ausgeschlossen.

Aufgrund eines gewissen Gewöhnungs- oder Abhängigkeitseffekts, sollten diese chemischen Keulen nicht länger als 3-4 Wochen und nicht ohne ärztlichen Rat eingenommen werden. Wegen der teilweise erheblichen Nebenwirkungen sind diese stark wirksamen Stoffe in der Regel verschreibungspflichtig.

Nicht-Benzodiazepine Schlafmittel

Moderne Schlafmittel, so genannte Nicht-Benzodiazepine, haben zwar einen ähnlichen Wirkmechanismus, sind aber in ihrer eigentlichen Wirkung schwächer. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Schlafmitteln greifen sie nicht so stark in die natürliche Schlafchemie ein, sondern verstärken eher körpereigene Schlafmechanismen (Botenstoffe).

Aufgrund geringerer Nebenwirkungen (kaum Abhängigkeitspotential) werden Nicht-Benzodiazepine bei der Behandlung von akuten Schlafstörungen mittlerweile bevorzugt. Egal ob starke oder weniger starke Nebenwirkungen, grundsätzlich kann bei dauerhafter Einnahme von Schlafmittel ein gewisses Abhängigkeitsrisiko nicht ausgeschlossen werden. Daher kontaktieren sie ihren auf jeden Fall ihren Arzt, bevor sie zu Schlafmitteln greifen.

Natürlich-Pflanzliche Schlafmittel

Eine Alterative zu den chemischen Substanzen sind Schlafmittel auf pflanzlicher Basis. Diese Stoffe wirken beruhigend und entspannend auf den Körper und machen in der Regel nicht abhängig.

Baldrian ist ein typischer Pflanzenstoff, dem schon seit jeher eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung nachgesagt wurde. Desweiteren zählen natürlich vorkommende Extrakte vom Hopfen, der Melisse, der Kamille, dem Johanniskraut, dem Cannabis oder der Passionsblume zu den wichtigsten Grundstoffen pflanzlicher Schlafmittel.

Qualität und die Wirkung dieser Produkte können individuell sehr unterschiedlich sein. Am besten sie probieren verschiedene Produkte (in Absprache mit ihrem Arzt) und testen den Effekt und die Verträglichkeit.

Grundsätzlich sind natürliche Pflanzenstoffe in ihrer Wirksamkeit schwächer als chemische Substanzen. Außerdem sollten sie sich darauf einstellen, dass pflanzliche Mittel oft erst nach einigen Wochen ihre gesamte Wirksamkeit entfalten.

Insbesondere in Kombination mit alternativen Methoden (z.B. autogenes Training, Homöopathie) können pflanzliche Schlafmittel sehr gut helfen wieder gesund und erholsam zu schlafen.

Wenngleich diese natürlichen Mittel weitaus weniger Nebenwirkungen haben als die chemischen Vertreter, sind keineswegs alle Mittel völlig nebenwirkungsfrei.

Kaufen kann man die meisten natürlichen Schlafmittel rezeptfrei in der Apotheke oder den zahlreichen Versandapotheken im Internet.

Bitte vergessen sie nicht, dass mit Schafmitteln, egal ob pflanzlich oder chemisch, immer nur die Symptome der Schlafstörungen behandelt werden, jedoch nicht die eigentliche Ursache.



Bücher über gesunden Schlaf

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Schlafmittel?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?