Gesundheit

Letzte Aktualisierung am 26. Februar 2018 | Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher.
Gesundpedia.deGesundheitGesundheit

Gesundheit bezeichnet laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) den „Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen". Die Gesundheit ist das wertvollste Gut jedes Menschen. Ein wichtiger Faktor von Gesundheit ist eine gesunde Lebensführung. Um die Gesundheit zu erhalten ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung (Sport) sowie ein intaktes soziales und berufliches Umfeld unerlässlich.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Gesundheit?

Zur gesunden Lebensweise gehören das Vermeiden von Krankheiten und Leiden, sowie das Erhalten, Verlängern und Steigern von Arbeitsfähigkeit und Lebensfreude des Menschen zur Erhaltung und Verlängerung seines Lebens.

Die gesunde Lebensweise umfasst den Bereich des Menschen, den er selbst weitgehend beeinflusst und auf den er persönlichen, direkten Einfluss ausüben kann. Fehler, die hier begangen werden, entstehen durch eigene Nachlässigkeit der Unachtsamkeit.

Um die Gesundheit zu festigen und zu stärken, sollte man neben einem geregelten Alltag (Beruf), die Ernährung gesund und ausgewogen gestalten und sich viel in der freien Natur bewegen (aktive Freizeit). Gesunder Ausgleichssport, ausreichende Ruhephasen (Erholung, Schlaf), Fernhalten zu starker Überbelastung und Vermeiden von Genussmittel- und Medikamentenmissbrauch tragen dazu bei, Körper und Geist lange ohne Störungen gesund zu erhalten.

Ziele und Aufgaben gesunder Lebensweise

  • Erhalten und Fördern des normalen und gesunden Lebensablaufes des einzelnen;
  • Erhalten und Verbessern des Gesundheitszustands der Allgemeinheit;
  • Erhalten und Fördern des menschlichen Lebens und der Gesundheit des einzelnen Menschen in seinem persönlichen Interesse;
  • Erhalten und Förderung der Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter;
  • Vermeiden von schädigenden Umwelteinflüssen.

Wert gesunder Lebensführung

Gesundheit und gesunde Lebensführung haben einen existentiellen Wert für das Individuum selbst und die Gesellschaft. Der Wert wird dem Menschen aber oft erst dann bewusst, wenn er seine Gesundheit, vorübergehend oder bleibend, nicht mehr besitzt. Für den Staat besteht die Verpflichtung, alles zu tun, um die Gesunderhaltung der Menschen und die bestmögliche Entwicklung ihrer Anlagen zu unterstützen. Störungen zwischen Umwelt und Mensch, die die auslösenden oder vorbereitenden Ursachen vieler Krankheiten sind, müssen rechtzeitig ausgeschaltet werden. Ebenso hat jeder Mensch durch aktives Handeln bzw. notwendiges Unterlassen alles zu tun, um seine Gesundheit zu erhalten.

Faktoren von Gesundheit

Faktoren, die Gesundheit beeinflussen sind:

  • Gesunde Lebensweise algemein,
  • Gesunde, ausgewogene Ernährung,
  • Unbelastete Umwelt,
  • Körperliche Betätigung (Bewegung, Sport, Freizeitaktivitäten),
  • Sicherheit (Umwelt, soziales Umfeld, Beziehungen, Beruf),
  • Intakte Familie, -Partnerschaft, -Freundschaft, -Sexualität,
  • Anerkennung, Lob, Liebe
  • Persönliche Freiheit in sämtlichen Bereichen des Lebens.

Gesundheitsvorbeugung erhöht Lebensdauer

Die durchschnittliche Lebensdauer des Menschen hat sich in Mitteleuropa innerhalb des letzten Jahrhunderts nahezu verdoppelt. Um 1900 lag die Lebenserwartung bei Männern im Durchschnitt bei rund 46 Jahren. Heute liegt sie bei knapp 80 Jahren. Daran ist vor allem der medizinische Fortschritt wesentlich beteiligt. Allerdings liegt es darüber hinaus an jedem einzelnen selbst, seine Gesundheit zu erhalten und sein Leben zu verlängern.

Chronische Beschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs können durch verbesserte Therapien, hochspezialisierte Diagnosemethoden (Blutuntersuchungen) und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen adäquat behandelt werden. Laut Wissenschaftlern ist das frühzeitige Erkennen von Krankheiten die wichtigste Säule einer längeren Lebenserwartung.

Zu einer umfassenden Prävention gehören medizinische Aufklärung und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Die Vermeidung von Krankheiten umfasst weiterhin die empfohlenen Impfungen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Zudem können kleine operative Eingriffe (z.B. die Entfernung von Darmpolypen) präventiv dazu beitragen schwerwiegende Folgeerkrankungen (Darmkrebs) zu verhindern. Die Gesunderhaltung ist demnach wesentlich wichtiger als das oft schwierige Geheiltwerden.

Erholung und Regeneration ist wichtig

Erholung (Regeneration) charakterisiert die Wiederherstellung eines erschöpften, kranken oder versehrten Organismus. Während dieser Phase werden verbrauchte Kräfte, verursacht durch körperliche oder geistige Belastungen, wieder regeneriert (aufgefüllt). Psychische und physische Symptome wie Anspannung bzw. Erregung und Müdigkeit klingen allmählich ab oder werden nach längerer Zeit der Ruhe sogar völlig beseitigt.

Freizeit ist die im Grunde die zur freien Verfügung bleibende Zeit nach Wegnahme aller beruflichen und außerberuflichen Verpflichtungen. Die tägliche Freizeit sollte nach Abzug von Arbeit (Beruf, Arbeitswege, außerberufliche Verpflichtungen) und Schlaf möglichst zwischen 4-6 Stunden betragen.

Freizeit kann entscheidend zur Erholung beitragen, aber auch zu zusätzlichem Stress führen. Entscheidend sind Freizeitaktivitäten, die in uns positive Gefühle und Eindrücke hervorrufen. Daher ist die richtige Wahl der Freizeitgestaltung entscheidend für unser subjektives Wohlbefinden.

Was für viele objektiv bertachtet eine schöne und erholsame Freizeittätigkeit darstellt, kann für einen anderen puren Stress bedeuten und damit in das Gegenteil verkehren. Widerwillig oder missmutig ausgeführte Freizeitaktivitäten können körperliche und seelische Verspannungen hervorrufen.

Einen hohen Erholungswert haben in aller Regel freudvolle Aktivitäten verbunden mit positiven Emotionen, die zu einer Entspannung des Organismus führen.

Freizeitaktivitäten haben nur dann einen hohen Erholungsfaktor, wenn sie frei von ohne Stress und Termindruck sind. Zudem sollten Freizeitaktivitäten mit ausreichend Schlaf und ohne übermäßigen Konsum von Alkohol, Tabak oder andere berauschende Mittel erfolgen.

Die Tätigkeiten und Eindrücke in der Freizeit sollen in erster Linie einen gesunden Ausgleich zur körperlichen oder psychischen Beanspruchung des Alltags darstellen.

Die gründlichste und effektivste Form der Erholung ist der Schlaf. Hierbei regeneriert sich der Organismus am besten und schnellsten.

Menschen mit überwiegend geistiger und sitzender Arbeitstätigkeit sollten in der Freizeit für ausreichende körperliche Bewegung (Aktive Erholung) sorgen, zum Beispiel Sport treiben, wandern, Walking oder in Haus und Garten arbeiten.

Aber auch bei Menschen die während der körperlichen Arbeit im Beruf nur bestimmte Muskelgruppen beanspruchen, ist es wichtig in der Freizeit die vernachlässigten Muskelpartien zu trainieren. Oft genügen dazu leichte, spezifisch auf die entsprechende Muskulatur abzielende, Körperübungen.

Bei überwiegend körperlicher Betätigung sollte der Schwerpunkt der Freizeitgestaltung auf musischen und kulturellem Gebiet (passive Erholung) liegen.

Die Freizeitgestaltung liegt im Ermessen des Menschen selbst. Allerdings sollten Menschen in festen Partnerschaften, Ehen oder eheähnlichen Gemeinschaften darauf achten, dass ein nicht unwesentlicher Teil der Freizeitbeschäftigung ihren Partnern und Kindern gewidmet wird.

Ausufernde oder unverhältnismäßige Hobbies (allumfassende Sportbegeisterung) können zu erheblichen Vernachlässigungen der Familie führen. Dies kann zu schwerwiegenden partnerschaftlichen Problemen (Ehekrisen) und Erziehungsprobleme der Kinder führen.

Ein Hobby, das nicht zum Hauptlebensinhalt wird und sich in vernünftigen Grenzen bewegt, ist als durchaus positiv anzusehen. So ein Hobby kann einen beachtlichen Erholungswert darstellen und damit einen enormen Gewinn an Lebensqualität bedeuten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Gesundheit?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?