10 Tipps, die beim Kauf von CBD-Ölen wichtig sind

Inzwischen gehören CBD-Produkte zu den Favoriten unter den Nahrungsergänzungsmitteln. Das ist nicht verwunderlich, denn dem Wirkstoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird, werden entzündungshemmende, krampflösende sowie schmerzlindernde Eigenschaften nachgesagt. Allerdings ist der Markt mittlerweile nicht nur von hochwertigen Produkten besiedelt, weshalb es sich lohnt beim Kauf von CBD-Erzeugnissen wie Ölen, Cremes & Co. genauer hinzuschauen und beispielsweise die 10 Tipps zu berücksichtigen, die dieser Artikel nachfolgend erläutert.

Inhaltsverzeichnis

Kurze Einführung: Was ist CBD-Öl und was bewirkt es?

CBD-Öl aus Hanf wirkt beruhigend, schlaffördernd und schmerzlindernd.

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol und ist ein Extrakt aus der Hanfpflanze. Es löst keine berauschenden oder psychoaktiven Zustände aus. Im Gegensatz zu THC versetzt CBD seine Anwender nicht in Euphorie oder führt zu einem höheren Puls. Es kann krampflösend, entzündungshemmend und beruhigend wirken, sogar schmerzstillend in einigen Fällen.

CBD-Öl kann bei Übelkeit, Migräne und Hautentzündungen oder bei Angstzuständen sowie Depressionen helfen. Es übernimmt eine steuernde Wirkung auf körpereigene Funktionen, die es ergänzen und verstärken kann. Wer unter Schlafstörungen leidet, Alltagsstress nicht loswird oder an Burnout erkrankt ist, ist beispielsweise mit einem CBD-Produkt gut beraten.

Wichtig ist auf einen vertrauensvollen Hersteller, Shop oder Anbieter zu setzen, wenn es um hochwertiges, reines und zertifiziertes CBD geht. Dieses kann als Öl, Kapseln, oder auch als CBD Spray gereicht werden – relevant ist hier insbesondere die Konzentration von reinem CBD im Produkt. Zudem sind die nachfolgenden Tipps beim Kauf unbedingt zu berücksichtigen.

Konzentration des CBD

Da CBD-Produkte bei verschiedenen Erkrankungen oder Leiden eingesetzt werden können, ist es empfehlenswert, um eine entsprechende Wirkung zu erzielen, vor dem Kauf auf die Konzentration des CBDs zu achten. Soll das Öl auf eine spezielle Symptomatik angewendet werden, kann es sein, dass eine höhere oder niedrigere Konzentration nötig ist, beziehungsweise schon ausreicht. Interessierte haben beispielsweise die Wahl zwischen CBD-Produkten mit 2,5 Prozent bis hin zu 30 Prozent.

Menge des THC

Im Gegensatz zur CBD-Konzentration hat die Menge an THC keinen großen Spielraum, wenn es um frei verkäufliche Produkte geht. Eine Konzentration von 0,2 Prozent darf hier nicht überschritten werden. Alles, was darüber liegt, kann nur mit einem Rezept eingelöst werden.

Reinheit des CBD-Öls

Das CBD-Öl soll einen gesundheitsfördernden Effekt haben. Daher ist es wichtig, dass auf eine entsprechende Reinheit des Produktes geachtet wird. Es sollte auf keinen Fall irgendwelche Schadstoffe enthalten. Dazu gehören beispielsweise Pilze, Pestizide, Bakterien, Lösungsmittel, Schwermetalle oder sonstige Fremdstoffe. Ergo ist es empfehlenswert auf zertifizierte Bio-Produkte mit transparenten Herstellungswegen zu setzen.

Anbau und Qualität der Pflanzen

Um die Qualität der CBD-Produkte zu gewährleisten, ist ein biologischer Anbau unabdingbar. Warum? Ganz einfach, Hanf ist ein sogenannter Bioakkumulator. Das bedeutet, dass die Pflanze alle positiven und negativen Stoffe aus Boden, Wasser und Luft aufgesaugt. Bio-Felder sind der optimale Nährboden, um ein hochwertiges Produkt zu erhalten.

Dadurch kann sich der Anwender sicher sein, dass weder giftige Substanzen noch Pestizide oder Schwermetalle im Endprodukt enthalten sind. Zudem ist es ratsam, die Präparate ausschließlich aus Produktionsländern der Europäischen Union oder aus der Schweiz zu kaufen. Sowohl der Prozess der Herstellung sollte entsprechend ausgezeichnet sein als auch der Hanf selbst, welcher als „Bio-Produkt“ deklariert sein sollte.

Seriosität und Kompetenz des Shops

Wenn der Shop oder der Händler weder seriös auftreten noch mit Kompetenz in puncto Rückfragen glänzen, ist hier von einem Kauf abzuraten. Sowohl die Kontaktaufnahme sollte gewährleistet sein als auch eine schnelle Hilfestellung bei Unsicherheiten. Erkennbar sind vertrauenswürdige Shops beispielsweise an Labels wie „Trusted Shops“, einem vollständigen Impressum und einem hervorragenden, gut erreichbaren Kundensupport.

Extraktionsprozess des Herstellers

Die pharmakologischen Wirkungen von Cannabis sind erst in jüngster Zeit in den Fokus der medizinischen Forschung gerückt und bieten enormes Potential, z.B. in Form von CBD-Öl.

Ein sehr wichtiger Punkt beim Kauf von CBD-Öl ist die Extraktionsmethode des Herstellers im Vorfeld. Diese entscheidet darüber, ob das Produkt mit Lösungsmitteln versetzt ist. Letztere hinterlassen chemische Rückstände im CBD-Öl. Um die Extraktion der Hanfpflanze so natürlich und rein wie möglich zu gestalten, ist es daher notwendig, auf Kohlendioxid zu setzen. Bei der CO2-Extraktion wird das CBD bei Niedrigtemperaturen und unter sehr hohem Druck aus der Pflanze gepresst. Zudem bleiben dadurch wertvolle Stoffe wie Flavonoide und Terpene im CBD enthalten. Das Endprodukt enthält übrigens keine CO2-Spuren.

Preis-Leistungs-Verhältnis des Shops

Günstiger ist nicht immer besser. Aber es muss auch nicht überteuert sein. Wie bei allen Produkten, die online zu kaufen sind, gibt es eine goldene Mitte, die mithilfe von Qualitätskriterien ermittelt werden kann. Die eben erwähnte CO2-Extraktion sorgt beispielsweise für einen höheren Preis von CBD-Ölen, aber zeitgleich produziert diese Methode wesentlich gesündere Endprodukte ohne Lösungsmittel.

Darüber hinaus sind CBD-Öle, die organisch und bio-zertifiziert in Europa oder der Schweiz angebaut wurden, in der Regel etwas kostspieliger. Entsprechende Tests in Laboren führen auch zu einem Preisanstieg, sorgen aber auch für mehr Sicherheit beim Anwender. Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte beim Kauf auf jeden Fall nicht vernachlässigt werden.

Medizinische Versprechen

CBD-Produkte sollen eine schmerzlindernde, entzündungshemmende und beruhigende Wirkung auf den Anwender haben. Dennoch ist es nicht erlaubt, wenn die Produkte in Shops oder beim Hersteller mit medizinischen Versprechen beworben werden. Es darf beispielsweise auf Behandlungserfolge hingewiesen, und auch Behandlungsfelder dürfen genannt werden, aber Shops, Hersteller oder Händler, die mit gezielten Heilungsversprechen werben, sollten besser gemieden werden.

Rezensionen und Erfahrungen anderer Kunden

Wer schon mal einen wichtigen Online-Kauf getätigt hat, ohne das Produkt vorher gesehen zu haben, der weiß, wie wichtig andere Rezensionen und Erfahrungen von vorherigen Kunden sind. In der Regel haben seriöse und kompetente Händler ein paar Kritiken direkt auf der eigenen Webseite in Szene gesetzt, sodass der Neukunde darin lesen kann, ob und wie der Shop in puncto Qualität, Lieferung und Co. aufgestellt ist. Wenn das nicht der Fall ist, gibt es in den sozialen Netzwerken inzwischen aber auch zahlreiche Gruppen, wo sich über Erfahrungen mit Shops und Händlern ausgetauscht werden kann. Das sorgt für mehr Sicherheit beim Einkaufen und fördert auch das Vertrauen in den Hersteller sowie seine CBD-Produkte.

Legalität und Verkauf

Dieser Punkt hängt eng mit dem THC-Gehalt zusammen, denn der Verkauf von einem Produkt mit einem Gehalt von mehr als 0,2 % ist in Deutschland verboten. Alles darunter wird als frei verkäufliches Nahrungsergänzungsmittel problemlos angeboten. Produkte mit einer höheren Konzentration bedürfen eines Rezeptes.

Es gibt inzwischen zahlreiche CBD-Produkte von unterschiedlichen Shops, Händlern und Herstellern. Um hochwertige CBD-Erzeugnisse von weniger empfehlenswerten Präparaten zu unterscheiden, helfen die oben aufgeführten 10 Tipps vor dem Kauf.

Dieser Artikel wurde unter Maßgabe der naturwissenschaftlichen Fachliteratur und fundierter empirischer Quellen verfasst.
Qualitätssicherung durch: Dipl.-Biol. Elke Löbel
Letzte Aktualisierung am: 15. Dezember 2021

Sie sind hier: Startseite Heilpflanzen 10 Tipps, die beim Kauf von CBD-Ölen wichtig sind

Das könnte Sie auch interessieren