Windsurfen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 12. November 2014
Gesundpedia.deSportarten Windsurfen

Windsurfen ist eine Funsportart aus Kalifornien und hat weltweit seine Anhänger. Es steht für Freiheit und Unbefangenheit und fasziniert somit Jung und Alt. Windsurfen ist genauso wie Segeln und Wasserski eine Wassersportart. Es entstand in den USA aus dem Wellenreiten. Beim Windsurfen braucht man nicht mehr auf dem Brett zu liegen und zu paddeln, sondern ein Segel und der Wind verhelfen zum Vorwärtskommen.

Inhaltsverzeichnis

Material und Ausrüstung

Herzstück des Windsurfens ist das Surfbrett, auf dem das Segel montiert ist. Dadurch, dass es sich frei bewegen lässt, kann es in jede Richtung manövriert werden. Durch geschultes Drehen des Segels und je nach Wetterlage kann beschleunigt oder abgebremst werden. Somit kann man beim Windsurfen mit etwas Übung aufsehenerregende Manöver und Sprünge veranstalten.

Wer Windsurfen will, braucht ein gutes Surfbrett. Dieses ist stromlinienförmig und schwimmt. Es gibt Materialvarianten wie Sand am Meer und für jede Könnensstufe etwas. Anfänger sollten zu einem größeren Surfbrett mit viel Auftriebsvolumen greifen. Dieses ist nicht so wackelig und leichter zu handhaben. Außerdem ist zu empfehlen eine rutschfeste Surfbrettbeschichtung, damit man beim Windsurfen nicht allzu oft ins kühle Nass rutscht.

Ein Windsurfer Anfänger sollte sich auch Gedanken über das Segel machen. Hat er ein breiteres und größeres Brett gewählt, so kann es auch besser gleiten und wird schneller. Damit man es gut unter Kontrolle hält, muss ein kleineres Segel ausgesucht werden. Das Segel beim Windsurfen besteht zumeist aus durchschaubarer PVC-Folie. Wichtige Größenkriterien beim Kauf eines Segels sind Körpergewicht, Alter und Können des Surfers. Je besser man beim Windsurfen ist, um so größer kann das Segel sein.

Zu einer perfekten Ausrüstung beim Windsurfen zählt auch der Neoprenanzug. Gerade am Anfang fällt man häufig ins Wasser und der Körper kühlt schnell ab. Um dieses zu verhindern, sind die Gummianzüge praktische Helfer beim Windsurfen. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Anzug passgenau sitzt und eine gute Qualität hat. Beim Windsurfen ist es von Vorteil, wenn der Anzug lange Ärmel und Beine hat und auch eine dickere Neoprenschicht.

Technik und Übungen

Wer Windsurfen lernen will, muss ein gewisses Potenzial an koordinativen Fähigkeiten besitzen. Hier zu nennen sind nicht nur die Reaktionsfähigkeit und das Orientierungsvermögen, sondern ganz speziell die Gleichgewichtsfähigkeit. Das rutschige und wackelige Board verlangt schon eine ganze Portion Balance.

Ein anderer wesentlicher Punkt beim Windsurfen sind die äußeren Gegebenheiten. Nicht nur der blutige Anfänger, sondern auch der geübte Windsurfer hat oftmals mit den wechselnden Windverhältnissen zu kämpfen. Grundsätzlich sollte man nicht aufs Brett steigen, wenn man nicht vorher die Windstärke und Windrichtung abgeschätzt hat.

Woher kommt der Wind? Bläst er zum Land oder zum Wasser? Dies sind wichtige Richtschnüre beim Windsurfen, die vorher abgeklärt werden müssen. Sonst kommt hinterher die böse Überraschung und man befindet sich mitten auf dem See oder Meer und kommt nicht mehr zurück.

Windsurfen ist eine sportliche Herausforderung, die Spaß und Freude macht. Allerdings muss man schon Stehvermögen und Beharrlichkeit beweisen. Erst Übung macht den Meister und das ist beim Windsurfen oft mit viel Kontakt zum Wasser verbunden. Wer keine Wasserratte ist, sollte das Windsurfen lieber noch einmal überdenken. Aber wer weiß, vielleicht findet man auch erst über das Windsurfen die Begeisterung zum Wassersport.

Bücher über Windsurfen

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Windsurfen?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?