Weiße Lichtnelke

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 4. Oktober 2016
Gesundpedia.deHeilpflanzen Weiße Lichtnelke

Die Weiße Lichtnelke ist eine attraktive Pflanze, deren bezaubernde weiße Blüten erst dann richtig zur Geltung kommen, wenn sie sich in der Dämmerung komplett öffnen. Neben dem attraktiven Anblick lockt die Weiße Lichtnelke gleichzeitig auch durch einen tollen Duft zahlreiche Nachtschmetterlinge an, die das Ambiente rund um die Pflanze noch schöner machen. Das späte Öffnen der Blüten und das nächtliche Anlocken der Schmetterlinge haben ihr auch den Beinamen Nachtnelke verschafft. Neben ihrer Schönheit ist die Weiße Lichtnelke aber auch ein beliebtes Heilmittel, was im Folgenden näher betrachtet wird.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeiner Überblick

Die Weiße Lichtnelke hilft bei Entzündungen. So wie Halsschmerzen, Zahnfleischblutungen und Hautkrankheiten.

Die Weiße Lichtnelke gehört zur Pflanzenfamilie der Nelkengewächse, was sich unter anderem auch durch die für Nelken typische Eigenschaft äußert, dass die Krone der Blüte weit vom Kelch abgegrenzt ist. Wissenschaftlich wird die Weiße Lichtnelke Lychnis alba oder auch Silene latifolia ssp. alba genannt und trägt auch oft die volkstümlichen Bezeichnungen Nachtnelke oder Weißes Leimkraut. Der Begriff der Nachtnelke rührt daher, dass erst in der Dämmerung die Blüten voll zur Geltung kommen und dann auch Düfte ausgestoßen werden, um zahlreiche Nachtschmetterlinge anzulocken. Die Pflanze kann zwischen 20 Zentimeter und 100 Zentimeter hoch werden. Als Heilmittel eignet sich die Weiße Lichtnelke insbesondere bei Hautkrankheiten und auch bei Atemwegserkrankungen.

Vorkommen und Anbau

Die Weiße Lichtnelke ist häufig sowohl auf dem asiatischen Kontinent als auch in Europa anzutreffen und kann im Grunde genommen in allen an das Mittelmeer angrenzenden Ländern gesichtet werden. Auch in Nordamerika kommt die Weiße Lichtnelke vor aber nur, weil sie dorthin exportiert wurde. Ihre nicht zu verkennende Anspruchslosigkeit sorgt dafür, dass sie auch nahezu überall wachsen kann und man sie sowohl als Zierpflanze in Gärten oder auch als Wildpflanze auf Feldern oder auch Schuttplätzen finden kann. Während sie am liebsten im Flachland und auch im Mittelgebirge wächst, können auch höhere Lagen je nach Neigung des Hangs zu einem optimalen Standort für die Weiße Lichtnelke werden. Beste Voraussetzungen bieten ganz gleich wo Böden mit vielen Nährstoffen und viel Sonnenschein. Gesät werden sollte die Weiße Lichtnelke in den Monaten zwischen Herbst und Frühling und die Blütezeit der zweijährigen Nelke kann dann von Mai bis September genossen werden.

Anwendung und Wirkung

Um die Weiße Lichtnelke als Heilmittel zu nutzen, stehen einem sowohl die Wurzel, die Blüten und auch der Spross und besonders auch der Pflanzensaft zur Verfügung. Gesammelt werden sollten die Bestandteile zu unterschiedlichen Zeiten. Der Frühling ist dabei die beste Zeit für das Kraut und im Herbst sollte Ausschau nach den Wurzeln gehalten werden, die dann voll mit Nährstoffen sehr tief im Boden stecken können.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Weißen Lichtnelke sind Saponine und Gerbstoffe. Angewendet werden kann die Weiße Lichtnelke als Grundlage für Umschläge oder auch für heilende Waschungen. Hierfür müssen die Wurzeln oder das Kraut oder auch beides abgekocht werden, um dann zu einem wirkungsvollen Mittel gegen Hautkrankheiten zu werden.

Als Mittel gegen Husten oder ähnliche Beschwerden kann die Weiße Lichtnelke ach innerlich angewendet werden. Hierfür kann ein Tee aufgesetzt werden, in den 1 Teelöffel der Wurzel mit einem Viertel Liter Wasser kalt angesetzt wird und der nach stundenlangem Ziehen dann als heilendes Getränk zur Verfügung steht. Nicht selten wird auch ein heilender Pflanzensaft aus sämtlichen Teilen der weißen Lichtnelke gepresst, der dann eingenommen werden kann, um von der Heilwirkung zu profitieren.

Wogegen hilft die Weiße Lichtnelke?

Bedeutung für die Gesundheit

Bekämpft oder gelindert werden können mit der Weißen Lichtnelke aufgrund der Saponine und deren schleimlösenden Wirkung Heiserkeit und auch Husten sowie Probleme mit den Nebenhöhlen oder der Schleimhaut. Zudem soll die Pflanze harntreibend, das Immunsystem anregend, den Cholesterinspiegel senkend und positiv für den Blutdruck sein. Gleichzeitig gewinnt die Weiße Lichtnelke auch immer mehr Bedeutung bei der Anwendung beziehungsweise der Vorsorge gegen Krankheiten wie Krebs, Rheuma oder Gicht. Nicht weniger hilfreich soll die Verwendung eines mit der Weißen Lichtnelke zubereiteten Tees eine positive Wirkung im Kampf gegen die Bildung von Zahnbelag oder auch gegen das Bluten des Zahnfleisches oder überhaupt Entzündungen im Mund erzielen.

In der Volksmedizin wurde die Weiße Lichtnelke zudem auch zur Linderung von Frauenleiden verwendet oder half gegen das Aufkommen oder schlimmer werden von leichten Depressionen. So wurde immer davon gesprochen, dass die aus der Weißen Lichtnelke gewonnenen Säfte und Heilmittel zur Steigerung der Entscheidungsfreudigkeit und auch der Lebensfreude führen. Zusammengefasst ist also nicht nur die optische Schönheit der Weißen Lichtnelke ein absolutes Highlight. Die Pflanze ist auch in ihrer heilenden Wirkung an Attraktivität kaum zu überbieten und sollte daher in keiner Hausapotheke fehlen.

Rezeptfreie Naturheilmittel und Homöopathie

 

Bücher über Heilpflanzen

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Weiße Lichtnelke?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?