Weiße Flecken auf den Zähnen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 21. April 2016
Gesundpedia.deSymptome Weiße Flecken auf den Zähnen

Weiße Flecken auf den Zähnen sind ein häufiges Phänomen. Bis zu einem Viertel aller jungen Erwachsenen leiden darunter. Es gibt drei Hauptauslöser für die weißen Flecken.

Inhaltsverzeichnis

Was sind weiße Flecken auf den Zähnen?

Weiße Flecken auf den Zähnen fallen besonders im Frontzahnbereich sofort auf. Die aufgehellten Flächen heben sich deutlich von der umgebenden Zahnsubstanz ab. Die weißen Stellen wirken kompakt und undurchsichtig. Die Aufhellungen können an allen Bereichen des Zahns auftreten, je nach Ursache sind nur einzelne oder auch alle Zähne betroffen. In manchen Fällen ist die gesamte Zahnoberfläche mattweiß, an Kreide erinnernd verfärbt.

Es können zusätzlich braune Streifen und Flecken auftreten. Da der Zahnschmelz in diesen Bereichen nicht optimal entwickelt ist, stellen weiße Flecken auf den Zähnen nicht nur ein kosmetisches Problem dar.

Ursachen

Die häufigste Ursache für weiße Flecken auf den Zähnen ist eine Demineralisation des Zahnschmelzes. Diese Form der Aufhellung ist das Anfangsstadium der Karies.

Besonders die Träger von festen Zahnspangen entwickeln unter den aufgeklebten Brackets weiße Flecken, da der Zahnschmelz unter dem Kleber Mineralien verliert. Aber auch ohne Zahnspange kann der Zahnschmelz angegriffen werden und sich punktuell aufhellen.

Auch eine Überversorgung mit Fluorid im Kleinkindalter kann zu weißen Flecken auf den Zähnen führen. Nehmen Kinder in der Entwicklungsphase der festen Zähne zu viel Fluorid auf, kann sich der Zahnschmelz nicht richtig entwickeln. Die gestörte Ausbildung der natürlichen Schutzschicht des Zahnes zeigt sich dann in aufgehellten Arealen.

Dank der guten zahnmedizinischen Versorgung sind dagegen weiße Flecken auf den Zähnen wegen schadhafter Milchzähne selten. Ist ein Milchzahn sehr stark von Karies befallen, kann der darunterliegende Keimling des bleibenden Zahnes geschädigt werden. Weiße Flecken auf dem Zahn sind eine mögliche Folge.

Diagnose und Verlauf

Treten die weißen Flecken an den Zähnen an bisher normal gefärbten Zähnen auf, handelt es sich um sogenannte Initialkaries. Diese Vorstufe der Karies führt zu einer Entmineralisierung des Zahnes. "White Spots" sind die Folge. Unbehandelt schreitet die Erkrankung fort. In der Folge verfärben sich die weißen Flecken auf den Zähnen dunkel. Durch die angeraute Oberfläche finden Pigmente aus der Nahrung Halt im Zahn. Im weiteren Verlauf entstehen die kariestypischen Löcher im Zahn. Am Ende steht der Verlust des Zahnes.

Zeigen sich die weißen Flecken auf den Zähnen dagegen direkt, wenn die bleibenden Zähne aus dem Kiefer wachsen, handelt es sich nicht um Karies. In diesen Fällen ist der Zahn entweder durch Karies an den Milchzähnen geschädigt worden. Oder die Ursache liegt in einer Überversorgung mit Fluorid im Kleinkindalter. In jedem Fall ist der Zahnschmelz an in den aufgehellten Bereichen nicht so widerstandsfähig und belastbar, wie bei einem Zahn ohne weiße Flecken.

Behandlung

oben: Zahnverfärbungen mit weißen Stellen unten: professionelle Zahnaufhellung mit Keramik-Haftschalen (Veneers).

Ist eine beginnende Karieserkrankung die Ursache für die weißen Flecken auf den Zähnen, können diese gut behandelt werden. Ist der Zahnschmelz zwar geschädigt, aber generell noch intakt, dann kann der Schaden ohne Bohrer behoben werden.

Verschiedene Fluoridierungsmaßnahmen sorgen für eine Remineralisierung des Zahnschmelzes, die weißen Flecken auf den Zähnen verschwinden wieder. Dazu sollte eine Ernährungsberatung eine zahngesunde Lebensweise vermitteln.

Ist der Zahnschmelz dagegen bereits in der Entwicklung der Zähne geschädigt worden, können die Aufhellungen nicht mehr beseitigt werden. Gute Zahnpflege und eine ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker und Säuren verhindern eine weitere Schädigung geschwächten Zahnschmelzes. Empfindet der Patient die unregelmäßige Färbung des Zahnschmelzes als sehr störend, können die Zähne mit Veneers versorgt werden.

Veneers sind dünne Haftschalen aus Keramik, die auf die Vorderseite des Zahnes aufgebracht werden. Diese Versorgung ist besonders zahnschonend, da der Zahn nicht beschliffen werden muss. Um optimalen Halt zu gewährleisten, muss nur eine minimale Schicht des Zahnschmelzes entfernt werden. Veneers bieten bei weißen Flecken auf den Zähnen besonders im Frontzahnbereich optimale kosmetische Ergebnisse.

Rezeptfreie Medikamente gegen weiße Flecken auf den Zähnen


Vorbeugung

Weiße Flecken auf den Zähnen lassen sich vermeiden. Regelmäßige Zahnpflege mit fluoridhaltiger Zahncreme und eine abwechslungsreiche gesunde Ernährung geben der Karies keine Chance. Besonders die Träger fester Zahnspangen sollten auf eine gute Zahnhygiene mit fluoridhaltiger Zahncreme und ergänzenden Mundspülungen Wert legen.

Um eine Schädigung der bleibenden Zähne durch Karies an den Milchzähnen zu vermeiden, sollten Eltern bereits Kleinkinder regelmäßig dem Zahnarzt vorstellen. Auch darf die Mundhygiene bei den Milchzähnen nicht vernachlässigt werden. Dabei sollten Eltern von Kindern im Alter zwischen 2 1/2 und 8 1/2 Jahren darauf achten, dass keine Überversorgung mit Fluorid besteht.

Bekommen die Kinder täglich eine Fluorid-Tablette, sollte spezielle Kinderzahnpasta mit deutlich reduziertem Fluoridgehalt verwendet werden. Da kleine Kinder die Zahncreme oft herunterschlucken, besteht sonst das Risiko von weißen Flecken auch den Zähnen.

Bücher über gesunde Zähne

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Weiße Flecken auf den Zähnen?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?