Unwohlsein (Allgemein)

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 27. September 2016
Gesundpedia.deSymptome Unwohlsein (Allgemein)

Unwohlsein (allgemein) ist nahezu jedem Menschen bekannt. Dieser Zustand muss nicht unbedingt in einer Krankheit begründet sein, diese Befindlichkeitsstörung kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. In der Regel handelt es sich bei einem negativen Allgemeinbefinden um ein Warnsignal des Körpers.

Inhaltsverzeichnis

Was ist das Unwohlsein (allgemein)?

Das allgemeine Unwohlsein tritt sehr oft völlig unverhofft auf. Der Betroffene fühlt sich schlapp und müde, kraftlos und ausgelaugt. Hinzukommen können Schwindel, Erbrechen und ein flaues Gefühl in der Magengegend.

Das Unwohlsein kann sich aber auch hauptsächlich auf die Psyche auswirken. In diesen Fällen sind die betroffenen Menschen antriebslos und oft völlig lustlos. Sich zu alltäglichen Dingen aufraffen, fällt enorm schwer, der Betroffene fühlt sich nicht nur körperlich schwach, sondern auch emotional. Eine solche Befindlichkeitsstörung ist nicht immer ein Anzeichen für eine Erkrankung, sie kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden.

Ursachen

Ein Unwohlsein (allgemein) ist nicht selten ein Anzeichen für den Beginn einer Krankheit oder auch eine Begleiterscheinung einer Erkrankung. Vor allem virale Infekte, wie eine Grippe oder Erkältung, kündigen sich sehr häufig mit einem gestörten Allgemeinbefinden an. Aber auch andere Erkrankungen können das Unwohlsein hervorrufen. So kann ein allgemeines Unwohlsein auch auf Blutdruckprobleme oder eine Anämie hinweisen.

Neben körperlichen Ursachen, können auch psychische Gründe vorliegen. Durch großen Stress und Belastung kann auch ein allgemeines Unwohlsein entstehen. In vielen Fällen geht das allgemeine Unwohlsein dann mit Schlafstörungen und im schlimmsten Fall auch mit Depressionen einher. Antriebslosigkeit und das Gefühl von Erschöpfung, sind in diesen Fällen häufig vorhanden.

Neben den körperlichen und seelischen Ursachen für ein allgemeines Unwohlsein, können auch soziale Faktoren eine Rolle spielen. Häufig sind Mobbing oder Isolation dann die Gründe für das allgemeine Unwohlsein. In vielen Fällen ist ein gestörtes Allgemeinbefinden ein Warnsignal des Körpers, das in jedem Fall ernst genommen werden sollte.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Bei allgemeinem Unwohlsein ist die Diagnosestellung nicht so einfach, wie bei vielen anderen Krankheiten. Da sowohl körperliche, als auch psychische und soziale Ursachen vorliegen können, muss zunächst ein ausführliches Gespräch zwischen dem Arzt und Patienten stattfinden. Dabei sollte der Betroffene völlig offen und ehrlich mit dem Arzt sprechen, nur so kann der Ursache näher gekommen werden.

Besondern bei psychischen und sozialen Ursachen ist diese Offenheit enorm wichtig, da es oft keine messbaren Symptome für das allgemeine Unwohlsein gibt. Vermutet der Arzt körperliche Ursachen, können verschiedene Untersuchungen durchgeführt werden. In den meisten Fällen wird der Blutdruck gemessen und auch eine Blutabnahme verordnet, damit im Labor das Blut genau ausgewertet werden kann. Diese Untersuchungen können schon erste Hinweise auf eine körperliche Ursache liefern.

Je nach Befund des Blutbildes, können dann weitere Untersuchungen eine genaue Diagnose entstehen lassen. Ist das allgemeine Unwohlsein der Vorbote eines grippalen Infekts, werden recht rasch weitere Symptome auftreten, so dass dann klar ist, woher das Unwohlsein kam. Weitere Untersuchungen sind dann nicht nötig.

Behandlung und Therapie

Das Unwohlsein (allgemein) muss abhängig von seiner Ursache behandelt werden. Liegen körperliche Ursachen zugrunde, wie etwa bei zu hohem oder zu niederem Blutdruck, muss dafür gesorgt werden, dass der Blutdruck in einem normalen Level bleibt. Dazu kann eine Einstellung mit Medikamenten nötig werden. Auch eine Anämie muss medikamentös behandelt werden. Ist das Unwohlsein dagegen der Vorbote eines Infekts, ist in der Regel keine Therapie erforderlich.

Ist das Unwohlsein durch psychische Faktoren entstanden, kann eine ausführliche Ursachenforschung durchgeführt werden. In vielen Fällen handelt es sich dabei um Existenzängste, aber auch psychische Erkrankungen, wie z.B. Depressionen, können ein allgemeines Unwohlsein hervorrufen. Psychische Ursachen können sowohl medikamentös, als auch durch Psychotherapie behandelt werden. Oft wird eine Kombination aus beiden Behandlungsmethoden gewählt.

Bei sozialen Ursachen für das allgemeine Unwohlsein, gestaltet sich eine Behandlung nicht so einfach. In der Regel müssen zunächst die auslösenden Faktoren abgestellt werden. Ist dies nicht möglich, kann eine Psychotherapie dem Betroffenen eine deutliche Besserung verschaffen. Aber auch wenn die Ursachen für ein solches Unwohlsein beseitigt wurden, kann es für den Betroffenen noch so belastend sein, dass eine Therapie nötig ist. Dies ist vom Einzelfall abhängig.



Vorbeugung

Um allgemeinem Unwohlsein vorzubeugen, gibt es einige mögliche Maßnahmen. Vor allem sollte Stress vermieden werden und ein gesunder Lebensstil vorhanden sein. Dazu gehört ausreichend Bewegung, abwechslungsreicher Ernährung und vor allem genügend Erholungsphasen.

Mit diesen Dingen werden schon vielen Ursachen für körperliches oder psychisch begründetes Unwohlsein vorgebeugt. Ein Mensch mit intaktem Immunsystem und einer ausgeglichenen Lebensweise ist deutlich weniger empfänglich für Krankheiten, die ein allgemeines Unwohlsein auslösen oder auch für Stress.

Einem sozial begründetet Unwohlsein vorzubeugen ist dagegen nicht immer einfach. Da es sich um von außen einwirkende Faktoren handelt, sind diese nicht direkt beeinflussbar. Wichtig ist in solchen Fällen aber, bereits bei den ersten Anzeichen zu reagieren.

Bücher über Antriebslosigkeit

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Unwohlsein (Allgemein)?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?