Ultimate Frisbee

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 3. Januar 2015
Gesundpedia.deSportarten Ultimate Frisbee

Ultimate Frisbee ist eine temporeiche und faszinierende Teamsportart. Dieser Sport vereinigt Elemente aus Basketball und American Football. Kondition, Sprintstärke, Wurftechnik und taktisches Denken sind die Anforderungen dieses Spiels. Im Spiel stehen sich zwei Mannschaften gegenüber. In der Wintersaison wird in der Halle mit fünf und in der Sommersaison auf dem Feld mit sieben Spielern gespielt. Das Ziel des Spiels ist es, dass die Frisbee durch das Passen von Spieler zu Spieler in die gegnerische Endzone befördert und dort gefangen wird.

Inhaltsverzeichnis

Ursprung und Geschichte

1968 in Maplewood, New Jersey, enstand Ultimate Frisbee als einige Schüler der Columbia High School zum Spaß eine neue Sportart entwickelten. Dabei wurden einige Spielelemente aus dem American Football und dem Basketball verwendet.

Zu Beginn der Entwicklung war noch alles erlaubt, doch um 1978 kristallisierten sich die noch heute gültigen Regeln heraus. In Deutschland wird seit Beginn der 80er Jahre Ultimate Frisbee gespielt und die erste offizielle Meisterschaft fand 1981 in Duisburg statt. So kam es auch zur Bildung von Vereinen und 1983 wurde die erste Weltmeisterschaft ausgetragen.

In Finnland und den USA gilt Ultimate Frisbee schon als Schulsport, aber auch in Deutschland ist er teilweise auch schon in den Lehrplänen vertreten. Am bekanntesten ist es jedoch an den Universitäten Deutschlands als Kurse des Hochschulsports.

Spielfeld

Ultimate-Frisbeefeld

Deutsche Fußballplätze kann man für Ultimate Frisbee in zwei Frisbeefelder teilen, denn auf einem Rasenplatz haben sie einen Umfang von 100m x 37m.

Das Feld unterteilt sich in die in der Mitte liegende Hauptzone (64m) und den an den Enden befindlichen Endzonen (18m).

In der Halle wird das Spiel der Größe der Halle angepasst und die Handball- oder Basketballfelder genutzt.

Regeln

Im Ultimate Frisbee spielen immer zwei Mannschaften gegeneinander mit je 7 Spielern. Nach jedem Punkt, egal ob vom eigenen Team oder vom Gegner erzielt dar eine beliebige Anzahl von Spielern ausgewechselt werden.

Es gibt keine reinen Herrenmannschaften, gespielt wird in fünf Divisionen: Damen, Junioren, Masters, Mixed und Open. Das angreifende Team bestimmt vor jedem Punkt, wie viele Frauen, bzw. Männer auf dem Feld stehen.

Ein offizielles Spiel dauert so lange, bis eine Mannschaft 17 Punkte erreicht hat. Die Halbzeit ist erreicht, wenn eine der beiden Mannschaften 9 Punkte erreicht. Bei vielen Turnieren wird aber auch einfach nach einer festen Spielzeit gespielt (z.B. 30 oder 40 Minuten).

Spirit Of The Game

Der Spirit of the Game („Geist des Spieles“), der für den Spaß am Spiel und die Prinzipien des Fair Play steht, steht an oberster Stelle und das Erstaunliche an Ultimate Frisbee ist, dass es selbst auf Weltmeisterschaften kein Schiedsrichter notwendig ist. Der „Spirit of the Game“ ist das Leitprinzip und die erste und wichtigste Regel von Ultimate. In den Regeln des Welt Frisbeesport Verband WFDF (World Flying Disc Federation) steht dazu:

  • Ultimate beruht auf dem Spirit of the Game, der die Verantwortung des Fair Plays jedem Spieler als wichtigste Aufgabe überträgt. Es wird darauf vertraut, dass kein Spieler absichtlich die Regeln verletzt. Hoher kämpferischer Einsatz wird zwar gefördert, darf aber niemals auf Kosten gegenseitigen Respekts, des Festhaltens an den vereinbarten Spielregeln oder der Freude am Spiel gehen.

Dadurch ist es möglich, dass dieses Spiel ohne Schiedsrichter ausgeführt wird. Es gibt im Gegensatz wie zum Beispiel beim Fußball keine harten Strafen, da davon ausgegangen wird, dass niemand absichtlich die Regeln bricht.

Wenn es aber dennoch zu Regelbrechungen kommt, wird von einem der betroffenen Spieler der „Freeze-Zustand“ ausgerufen, bei dem das Spiel sozusagen einfriert und die betroffenen Spieler klären die Situation dann untereinander auf. Allerdings gibt es inzwischen in Amerika bei größeren Tunieren „Court-Beobachter“, die bei Bedarf als Schiedsrichter fungieren.

Regelverletzungen

Jede Körperberührung im Ultimate Frisbee, die nicht beiläufig geschieht, wird als Foul gewertet. Der gefoulte Spieler muss das Foul selber anzeigen. Wenn der Spieler, der gefoult hat einverstanden ist, wird das Spiel an der gleichen Stelle fortgesetzt, an der das Foul stattfand. Wenn der Spieler nicht einverstanden ist, wird das Contest genannt und der letzte Pass wird wiederholt.

Weitere Fouls, wie der Fast Count, bei zu schnellem Auszählen; der Pick, bei dem die Verteidigung durch einen anderen Spieler behindert wird; der Strip, bei ihm führt eine Berührung des Verteidigers dazu, dass der Werfer oder Fänger die Scheibe fallen lässt; oder beim Fangen der Scheibe im Aus werden von den beteiligten Spielern angesagt.

Der Cheer

Ein weiterer einzigartiger Aspekt des Ultimates Frisbees ist der Cheer, welcher nach dem Spiel stattfindet. Die einzelnen Teams stellen sich abwechselnd im Kreis auf und es wird über das Spiel diskutiert.

Es kann ein Lob sein, eine detaillierte Analyse oder es wird ein Lied zum besten gegeben oder ein Spiel gespielt (letzteres eher bei Spaßtunieren).

Taktik

Die Aufgabe der angreifenden Spieler (Offence) im Ultimate Frisbee ist es offene Räume zu suchen und sich freizulaufen, um eine Anspielmöglichkeit für den Werfer darzustellen.

Das Freilaufen funktioniert nicht durch Dauerlaufen, sondern durch plötzliche Richtungswechsel so ähnlich wie Hakenschlagen (Cuts). Die Offencespieler müssen vorausdenken und ihre Cuts planen und immer erneut versuchen seinen Angreifer abzuschütteln.

Die Aufgabe des Verteidigers ist es den nächsten Schritt vorherzusehen und dann beim Wurf dazwischengehen und die Scheibe auf den Boden schlagen oder zu fangen.

Technik

Rückhandwurf

Unsere Sportwissenschaftler empfehlen:

Dieser Wurf ist im Ultimate Frisbee der für Anfänger geeigneteste und hat die einfachste Wurftechnik. Bei allen Wurftechniken sollte der Stand hüftbreit sein. Rechtshänder haben das linke und Linkshänder das rechte Bein als Standbein.

Vor dem Wurf wird ein tiefer Ausfallschritt mit dem rechten Bein nach links über das Standbein ausgeführt, sodass der Körper senkrecht zum Fänger steht. Der werfende Arm wird nun links vorbei am Körpber nach hinten gezogen. Der Unterarm ist auf Höhe der Brust parallel zum Boden und das Handgelenk ist eingerollt. Das Gewicht wird gleichzeitig nach hinten verlagert. Dann schwingt die Scheibe nach vorne und es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass sie beim Abwurf parallel zum Boden steht.

Während der Arm nach vorne schwingt verlagert sich auch das Gewicht auf den vorderen Fuß. Dadurch wird der Wurf vom ganzen Körper unterstützt. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass der hintere Fuß nicht abhebt.

Das Wichtigste ist dabei die Bewegung aus dem Handgelenk. In etwa die gleiche Bewegung wie bei einer Peitsche oder dem Flippen (flache Steine übers Wasser hüpfen lassen). Durch diese Schnappbewegung wird der den Flug stabilisierende Spin erreicht.

Je stärker diese Bewegung ist, desto sicherer ist der Flug der Scheibe. Die Richtung, in welche die Frisbee fliegt, hängt von dem Punkt ab, an dem sie losgelassen wird.

Vorhandwurf

Der schwierigste Wurf für die meisten im Ultimate Frisbee ist der Vorhandwurf. Für einen optimalen Griff der Scheibe formt man die Hand am besten zu einer Pistole, wobei dann der Zeige- und Mittelfinger unten am Rand der Frisbee aufliegen und der Daumen oben am Rand Stabilität gibt.

Anfangs kann man auch den Zeigefinger unter der Scheibe zur Mitte strecken, um die Frisbee zu stabilisieren. Die Kraft aus dem Mittelfinger ist hier sehr wichtig. Sie gibt am Ende zusammen mit dem Handgelenk den nötigen Spin. Auch die Haltung ist bei diesem Wurf eine andere.

Die Füße sind wieder Hüftbreit doch beide Füße zeigen in die Wurfrichtung, auch nachdem der Ausfallschritt mit dem freien Bein nach links gemacht wird. Auf diesem Bein (bei Rechtshändern das rechte) liegt nun das ganze Gewicht. Der Arm wird dann nach hinten geschwungen, sodass die Scheibe hinter den Körper kommt. Der Unterarm sollte hierbei nicht parallel zum Boden sein, sondern vom Ellenbogen aus leicht nach oben zeigen. Auch hier wird für einen geraden Abwurf wieder versucht die Scheibe parallel zum Boden abzuwerfen.

Bei diesem Wurf kommt wieder der Großteil der Kraft vom Handgelenkspin, sogar noch mehr, als beim Rückhandwurf, da der Arm nur eine kleine Strecke zurücklegt. Der Arm schwingt dann schnell nach vorne durch und der Ellenbogen bildet hier den Drehpunkt. Die Hand stoppt, wenn sie über dem rechten Fuß ankommt und lässt die Scheibe los. Auch hier ist es wieder von Bedeutung die Scheibe genau im richtigen Moment loszulassen, damit sie zum Fänger gelangt.

Overheadurf

Der dritte wichtige Wurf im Ultimate Frisbee ist der Overhead. Das besondere ist hierbei, dass die Scheibe andersherum fliegt. Die Haltung der Scheibe ist hier die gleiche wie bei der Vorhand. Die Füße stehen parallel und hüftbreit und das Gesicht ist dem Fänger zugewandt.

Die Scheibe wird über dem Kopf abgeworfen. Man geht auf die Zehenspitzen und holt weit von hinten über dem Kopf aus. Der Kopf und Körper wird bei Rechtshändern leicht nach links gebeugt und auch die Scheibe wird in einem 45° Winkel über dem Kopf abgeworfen. Beim Abwurf lehnt man sich nach hinten und führt mit dem Körper eine Art Schlangenbewegung durch. Auch hier ist wieder die Bewegung des Handgelenks sehr wichtig.

Während eines Spiels ist es von Vorteil alle 3 Techniken zu beherrschen, da je nach Spielsituation eine andere Wurftechnik benötigt wird.

Fangen

Das sicherste und auch für Anfänger am einfachsten auszuführende Fangen beim Ultimate Frisbee ist der so genannte „Sandwich-Catch“. Hier fängt man die Scheibe direkt vor dem Körper indem man mit den Armen ein Krokodilmaul formt und die Scheibe dazwischen fängt.

Im Spiel hilft manchmal nur das einhändige Fangen. Wenn die Scheibe zu weit oben für den Sandwich kommt, sollte man trotzdem versuchen sie mit beiden Händen zu fangen um sie sicher zu haben. Wichtig ist es beim Fangen immer auf die Scheibe zuzugehen. Nie darauf warten, dass die Scheibe auf einen zukommt, da kann einem dann schon der Gegner zuvor gekommen sein.

Spielverlauf

Anwurf

Vor Spielbeginn werden 2 Scheiben hochgeworfen und eine der Mannschaften muss entscheiden, ob die Scheiben gleich aufkommen oder unterschiedlich und die Mannschaft die richtig liegt, darf sich dann aussuchen, ob sie mit der Offence und oder der Defence anfangen wollen.

Die andere Mannschaft darf sich dann die Seite des Feldes aussuchen. Die Mannschaften sellen sich dann an den Grundlinien gegenüber auf. Die verteidigende Mannschaft hat den Anwurf oder auch Pull und wirft die Scheibe zur angreifenden Team.

Hat es eine Mannschaft geschafft, die Scheibe in der gegnerischen Endzone zu fangen, erhält sie einen Punkt und es erfolgt ein Seitenwechsel und ein neuer Anwurf durch die Mannschaft, die den Punkt gewonnen hat.

Die Frisbee

Die Scheibe darf jedem Mannschaftsmitglied in beliebiger Richtung zugespielt werden. Derjenige Spieler, der die Scheibe gefangen hat muss so schnell wie möglich stehen bleiben und seinen Standfuß setzen. Jetzt darf er nur noch, wie z.B. beim Basketball, einen Sternschritt machen.

Dieser Spieler (der Werfer) hat zehn Sekunden Zeit zu werfen. Der Marker (der direkte Verteidiger dieses Werfers) zählt diese 10 Sekunden im Sekundentakt laut runter. Mit diesem Stall Count beginnt der Verteidiger, wenn er sich in einem Umkreis von 3 Metern um den Werfer befindet.

Wird ein Werfer nicht ausgezählt, kann er die Scheibe länger behalten. Wenn er innerhalb dieser 10 Sekunden die Scheibe nicht abwirft, hat die andere Mannschaft. Sobald der Werfer die Scheibe abwirft, ruft der Marker laut „AB“, damit die anderen Marker, die sich gerade nicht auf die Scheibe, sondern auf ihre zu verteidigenden Spieler konzentrieren, bescheid wissen, dass die Scheibe wieder in der Luft ist.

Spielrichtungswechsel

Beim sogenannte Turnover wird die verteidigende Mannschaft sofort zur angreifenden und umgekehrt. Zu einem Turnover kommt es:

  • wenn die Scheibe den Boden berührt, bevor sie ein Mannschaftsmitglied fangen konnte oder wenn sie während des Fangens fallengelassen wird.
  • wenn ein Pass von einem Gegenspieler abgefangen wird
  • wenn ein Gegenspieler die fliegende Scheibe zu Boden schlägt. In diesem Fall wird das Spiel an der Stelle fortgesetzt, an dem die Scheibe liegt
  • wenn die Scheibe ins Aus geworfen wird und dort liegen bleibt
  • wenn der Werfer ausgezählt wird

Die Scheibe

Qualitativ schlechte Frisbeescheiben im Ultimate Frisbee sind meist aus Polyprophylen, einem sehr harten Kunststoff, welcher zu höherer Verletzungsgefahr führt und auch eine kürzere Lebensdauer verspricht.

Die richtigen Tunierscheiben sind aus einem Kunststoffgemisch aus Polyurethan und Polyethylen. Meist sind ihnen auch noch ein paar Weichmacher beigefügt, da die Scheibe nicht zu hart sein darf.

Die Oberfläche muss dünner sein als der Scheibenrand. Der Standart des Gewichts für offizielle Tunierscheiben liegt bei 175g und einem Durchmesser von 28cm.

Ultimate Frisbee-Scheiben kaufen

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Ultimate Frisbee?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?