Sojaöl

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 20. Mai 2016
Gesundpedia.deLebensmittel Sojaöl

Bei Sojaöl handelt es sich um das Öl, das aus der Sojabohne gepresst wird. Sojaöl ist ein pflanzliches Öl und wird in erster Linie als Lebensmittel verwendet. Aktuell kommt es insbesondere in den USA auch verstärkt zur Produktion von Biodiesel zum Einsatz. Darüber hinaus existieren vielfältige weitere Nutzungsmöglichkeiten für Sojaöl.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Sojaöl wissen

Sojaöl ist bei einem Anteil von circa 32 Prozent das am meisten hergestellte Pflanzenöl. Dennoch spielt es in der Küche bisher eher eine untergeordnete Rolle. Die Herstellung von Sojaöl erfolgt bei der Weiterverarbeitung der Bohnen der Sojapflanze. Dabei fällt das Sojaöl eher als Nebenprodukt an. Dennoch zeichnet sich das aus den Sojabohnen gewonnene Öl durch zahlreiche gesundheitliche Vorzüge aus und kann auf vielfältige Weise eingesetzt werden.

Sojaöl wird in der Regel entweder pur oder abgefüllt in Flaschen aus Glas oder Kunststoff vertrieben. Diverse Produzenten mischen Sojaöl zum Beispiel unter die Margarine, damit der Anteil an gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffen erhöht wird. Zudem erhöht Sojaöl in Margarine auch deren Streichfähigkeit.

Da sich verschiedene gesundheitsschädliche Substanzen in den rohen Bohnen der Sojapflanze befinden, wird Sojaöl in den allermeisten Fällen raffiniert oder aber zeitweise erhitzt. Helles Sojaöl zeichnet sich durch einen milden bis neutralen Geschmack aus. Aus diesem Grund passt sich das Öl perfekt allen Zutaten an, mit denen es kombiniert wird. Die Sojabohne stammt vermutlich aus dem Nordosten Asiens und wird in der heutigen Zeit in sämtliche Teile der Welt exportiert.

Bedeutung für die Gesundheit

Sojaöl zeichnet sich durch diverse Inhaltsstoffe aus, die von hohem Wert für die Gesundheit des Menschen sind. Aus diesem Grund kann Sojaöl auch Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sein und zur Versorgung mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen beitragen.

Sojaöl verfügt über einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Der Gehalt an gesättigten Fettsäuren liegt bei lediglich 15 Prozent. Das Öl enthält im Durchschnitt circa 22 Prozent an einfach ungesättigten Fettsäuren und etwa 57 Prozent an den zweifach ungesättigten Fettsäuren, in erster Linie in Form von Linolsäure. Lediglich 8 Prozent an dreifach ungesättigter Linolensäure sind enthalten.

Die Zusammensetzung an Fettsäuren führt dazu, dass Sojaöl als 'gutes' Fett bezeichnet werden kann. Sojaöl trägt dazu bei, sowohl Cholesterinspiegel als auch den Fettstoffwechsel positiv zu beeinflussen. Zudem sind zahlreiche Studien zu dem Ergebnis gekommen, dass Sojaöl auch gegen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vorbeugen sowie das Immunsystem kräftigen kann.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Sojaöl besitzt verschiedene Substanzen, die von Nutzen für die Gesundheit sein können. Es handelt es sich um ein sehr kalorienreiches Lebensmittel. Eine Menge von 100 Milliliter Sojaöl enthält im Durchschnitt circa 920 Kilokalorien. Aus diesem Grund sollte Sojaöl in Maßen konsumiert werden. Die Kalorien stammen in erster Linie aus dem hohen Anteil an Fett, der bei circa 99 Gramm liegt.

Auf der anderen Seite besitzt Sojaöl keinerlei Proteine oder Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe in Sojaöl sind zum Beispiel die Vitamine K und E sowie diverse Spurenelemente und Mineralstoffe. Auch Phytosterine sind enthalten, die sich durch eine entzündungshemmende Wirkung auszeichnen und die Zellen schützen.

Kalorien und Nährstoffe (pro 100g)
Kilokalorien/ Kilojoule 871 kcal/ 3648 kj
Eiweiß 0,00 g
Kohlenhydrate 0,00 g
Fett 98,60 g
Wasser 1,40 g
Ballaststoffe 0,00 g
Beta-Carotin 3500 µg
Vitamin A 583 µg

Unverträglichkeiten

Sojaöl führt bei einer Reihe von Menschen zu allergischen Reaktionen oder anderweitigen Unverträglichkeiten. Insbesondere Personen, die allergisch auf Hülsenfrüchte reagieren, sind oft auch von Allergien gegen Sojaprodukte und folglich auch Sojaöl betroffen.

Von diesen Menschen sollte das Öl möglichst gemieden und unbekannte Lebensmittel auf einen möglichen Anteil an Sojaöl überprüft werden. Darüber hinaus sollten auch Menschen, die allergisch auf Nüsse, etwa Erdnüsse, reagieren, Sojaöl beim erstmaligen Verzehr eher vorsichtig genießen und ihre Reaktion beobachten.



Einkaufs- und Küchentipps

Sojaöl in raffinierter Form ist relativ preiswert in den meisten Supermärkten erhältlich. Hingegen kostet kaltgepresstes und nicht raffiniertes Sojaöl mehr und ist oftmals nur in Bioläden oder Reformhäusern zu erwerben. Weil in rohen Sojabohnen jedoch gesundheitsschädliche Stoffe enthalten sind, wird auch das sogenannte kaltgepresste Öl kurzzeitig erhitzt, um die entsprechenden Substanzen unschädlich zu machen.

Die Lagerung von Sojaöl erfolgt bestenfalls in einer Flasche. Das ungeöffnete Öl sollte nach Möglichkeit kühl und dunkel gelagert werden, damit es sich bis zu 12 Monate halten kann.

Zubereitungstipps

Das Sojaöl lässt sich ideal zum Braten und Frittieren verwenden. Der Rauchpunkt von Sojaöl liegt bei circa 220 Grad Celsius bei raffiniertem Öl. Aus diesem Grund kann es bedenkenlos auf sehr hohe Temperaturen erhitzt werden. Auch als Dressing über Salaten oder gegartem Gemüse eignet sich Sojaöl hervorragend.

Sojaöl - Bücher & Produkte

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Sojaöl?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?