Seitenstechen rechts

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 11. Januar 2017
Gesundpedia.deSymptome Seitenstechen rechts

Seitenstechen rechts tritt häufig bei dauerhafter Belastung und/oder einer falschen Atmung unterhalb des Rippenbogens in Höhe der Leber auf. Kinder berichten darüber häufig, wenn Sie sich spontan sehr schnell bewegt haben. Eine Reihe von Maßnahmen ist geeignet, dieser Symptomatik vorzubeugen. Auch kann therapeutisch viel getan werden, damit die Beschwerden abklingen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Seitenstechen rechts?

Bei Seitenstechen rechts handelt es sich um eine Symptomatik, die bevorzugt während der Ausübung von Ausdauersport wie Joggen, Radfahren und Schwimmen auftritt. Auch eine falsche Atmung kann als Ursache diagnostiziert werden, weil eine Unterversorgung der Leber oder des Darms, insbesondere des Dünndarms, mit Blut und des Zwerchfells mit Sauerstoff durchaus daraus resultieren kann. Eine medikamentöse Behandlung ist in der Regel nicht erforderlich. Vielmehr sollten die auslösenden Faktoren beseitigt werden, damit das Thema Seitenstechen rechts der Vergangenheit angehört. Die Methoden zur Reduzierung der Symptomatik eignen sich im Übrigen auch hervorragend zur Prophylaxe, damit es erst gar nicht zu Seitenstechen rechts kommt.

Ursachen

Im Kindesalter ist es häufig das spontane Loslaufen, das zu Seitenstechen auf der rechten Seite führt. Nicht selten tritt es so heftig auf, dass das Kind stehen bleibt. Erwachsene verspüren unter dem Rippenbogen häufig beim Joggen oder anderen Sportarten wie Squash, Schwimmen, Radfahren usw. einen stechenden Schmerz auf der rechten Seite. Die Symptomatik tritt häufig auf, wenn sich untrainierte Personen von Anfang an zu viel sportliche Leistung abverlangen. Es muss aber auch erwähnt werden, dass noch keine wissenschaftlich basierten Theorien bzgl. möglicher Ursachen vorliegen.

Nachvollziehbar erscheint auch in Fachkreisen, dass diese Art des rechtsseitigen Seitenstechens auf Höhe der Leber mit der Atmung zusammenhängt. Daraus resultiert, dass auch die Quantität und Qualität der Sauerstoffversorgung, die über den Blutkreislauf erfolgt, verantwortlich ist. Wenn man jetzt bedenkt, dass beim Ausdauersport die stark beanspruchte Muskulatur mehr Blut benötigt als im Ruhezustand, klingt eine vorübergehenden Unterversorgung der Leber plausibel. Das rechtsseitige Seitenstechen wird auch als Kapselschmerz bezeichnet, weil die Symptomatik in der Leberkapsel entsteht, sobald ein erhöhter Blutrückfluss zu den Muskeln erfolgt. Genauso plausibel erscheint in diesem Zusammenhang eine Unterversorgung des Zwerchfells mit Sauerstoff.

Eine weitere Ursache für das “Seitenstechen rechts“ kann in einer nicht ausreichenden Blutversorgung des Darms, insbesondere des Dickdarms, liegen. Auch massiv auftretende Blähungen und Verstopfung können zu diesem Seitenstechen führen. Das rechtsseitige Seitenstechen folgt dann nicht selten auf bereits vorliegende Darmkrämpfe. Auch eine unzureichende Versorgung des Zwerchfells bei schnell ausgeführten Belastungen kann diese Symptomatik zur Folge haben. Im Widerspruch zu dieser Annahme steht allerdings die Tatsache, dass es sich beim Zwerchfell neben der Lunge um den am besten trainierten Muskel des menschlichen Körpers handelt.

Abseits dieser organischen Ursachen können eine schwach ausgebildete Bauchmuskulatur, eine unregelmäßige und/oder zu flache Atmung sowie eine falsche Körperhaltung und zu enge Kleidung Seitenstechen rechts verursachen. Dies gilt auch für Sport (Training) kurz nach dem Essen mit vollem Magen, weil für den Verdauungsvorgang sehr viel Blut benötigt wird, das anderen Organen in diesem Zeitraum fehlt.

Diagnose und Verlauf

Die Diagnose ist eigentlich durch die Symptomatik gegeben. Allerdings sollten organische Untersuchungen (insbesondere der Leber und des Darms) vorgenommen werden, wenn die Beschwerden nicht nachlassen oder sich verschlimmern. Der Verlauf von Seitenstechen rechts ist zu Beginn gekennzeichnet von leichten Schmerzen unter dem Rippenbogen in Höhe der Leber. Fast immer beginnt das Seitenstechen langsam und steigert sich dann relativ schnell bis hin zu krampfartigen Schmerzen, die das Weitergehen verhindern. Auch eine tiefe Atmung, die jetzt sehr wichtig wäre, damit die Seitenstiche aufhören, ist erst einmal nicht möglich. Stattdessen kommt es zu einer gebückten Schonhaltung und Druck auf die schmerzende Stelle.

Behandlung und Therapie

Sind die Seitenstiche rechts auf ein zu hohes Belastungspotenzial beim Sport zurückzuführen, reduzieren sich diese mit zunehmend besserem Trainingszustand, weil keine Überforderung mehr vorliegt. Ist die nicht trainierte und damit schwache Bauchdecke als Ursache diagnostiziert, reduziert sich das Seitenstechen auf der rechten Seite zunehmend. Wer generell Atemprobleme hat, sollte mit seinem Arzt über ein medizinisch begleitetes Atemtraining sprechen. Richtiges Atmen kann erlernt werden und zur Verbesserung vieler Symptomatiken führen. Besonders effizient ist dieses Training in Verbindung mit Entspannungsübungen unter professioneller Anleitung. Generell sollten die Betroffenen immer etwas Geschwindigkeit aus Ihrem Alltag herausnehmen. Dann lässt sich das tiefe Ein- und Ausatmen für eine optimierte Sauerstoffversorgung besser erlernen und kontrollieren.

  • Eine gute Atemübung ist folgende:

Die Arme gerade nach oben strecken, tief einatmen, dann die Arme senken und dabei ausatmen. Eine 10-malige Wiederholung sollte reichen, damit die Seitenstiche abklingen. Wenn es gar nicht weitergeht, bewusst stehen bleiben, den Oberkörper kopfüber nach vorne beugen und mit der Hand auf die schmerzende (stechende) Stelle drücken. Dabei konzentriert Weiteratmen. Welche Methode am besten funktioniert, muss jeder für sich selber herausfinden. Dafür gibt es kein Patentrezept.

Reduzieren sich die Beschwerden nicht trotz entsprechender Maßnahmen wie hier beschrieben, ist die Konsultation eines Arztes unerlässlich. Eine medikamentöse Behandlung mit Schmerzmitteln oder anderen Medikamenten ist bei Seitenstechen rechts nicht indiziert. Es sei denn, organische Ursachen sind für die Symptomatik verantwortlich. Dann tritt die Grunderkrankung in den Vordergrund des Interesses und muss umgehend behandelt werden.



Vorbeugung

Eine tiefe Ein- und Ausatmung gilt als grundlegender Faktor, um das Seitenstechen rechts zu vermeiden. Wer damit schon immer so seine Probleme hatte und zu einer eher flachen Atmung neigt, sollte über ein gezieltes Atemtraining, gerne in Verbindung mit Entspannungsübungen durch qualifizierte Therapeuten, nachdenken. Wer sich nicht als durchtrainierter Ausdauersportler bezeichnen kann, sollte sich während des Laufens, Radfahrens usw. auf seine gleichmäßige und tiefe Atmung konzentrieren, um Seitenstechen rechts zu vermeiden. Unterhaltungen sollten deswegen eher nicht geführt werden.

Wer gerne mit Musik joggt, sollte eine Musik wählen, die ihn in der Konzentration auf seine Atmung nicht ablenkt. Wenn Haltungsschäden bekannt sind, sollte mit einem Therapeuten über Verbesserungsmöglichkeiten durch unterschiedliche Therapieformen gesprochen werden, weil diese die Atmung positiv wie negativ stark beeinflussen können. Wer einen Draht zu Yoga und Co. hat, ist klar im Vorteil. Warum? Weil mental entspannte Menschen ein wesentlich besseres Körpergefühl besitzen und stärker auf Signale und Reize Ihres Körpers eingehen und reagieren.

Wer vor dem Sport (insbesondere dem Ausdauersport) noch essen möchte oder muss, sollte ca. zwei Stunden bis zum Trainingsbeginn verstreichen lassen. Ein ausgeklügeltes Bauchmuskeltraining steht nicht nur der Figur gut, sondern hilft auch, das leidige Seitenstechen rechts zu vermeiden. Es reicht schon aus, wenn die Bauchmuskulatur dezent ausgebildet ist.

Bücher über Ausdauertraining

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Seitenstechen rechts?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?