Schnittlauch

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 30. Juni 2016
Gesundpedia.deHeilpflanzen Schnittlauch

Schnittlauch verfeinert als universelle Würze kalte und warme Speisen. Zudem liefert er dem Körper viele Vitamine und sollte daher ein fester Bestandteil des Speiseplans sein.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeiner Überblick

Die mehrjährige Pflanze Schnittlauch gehört zu den Zwiebelgewächsen und schmeckt auch mild nach Zwiebeln. Zu den Verwandten gehören neben der Zwiebel beispielsweise Lauch und Knoblauch. Die Halme des Schnittlauchs können hinsichtlich der Dicke fein-, mittelfein- oder grobröhrig sein. Die glatten und hohlen Halme werden ungefähr 25 cm lang. Sie geben den Speisen eine einzigartige Würze. Die Saison für den sehr aromatischen Schnittlauch ist aus dem Freiland von April bis November. Im Asialaden ist neben dem deutschen Schnittlauch noch der Chinesische Schnittlauch erhältlich. Die Halme sind flach und nicht hohl. Sie werden bis zu 40 cm lang. Schnittlauch ähnelt im Geschmack seinen Verwandten Lauch und Zwiebel.

Vorkommen und Anbau

Schnittlauch muss vor seiner Blüte geerntet werden. Die grünen Halme helfen gegen Frühjahrsmüdigkeit, Magenprobleme und Erschöpfung.

Das beliebte Gewürz Schnittlauch, das ursprünglich aus Zentralasien stammt und schon seit dem Mittelalter kultiviert wird, ist heutzutage weltweit verbreitet. Es kann auch einfach zu Hause im eigenen Kräutergarten gezogen werden. Der Schnittlauch bevorzugt einen lehmigen und feuchten Boden sowie in einer sonnigen bis halbschattigen Lage. Hier wächst er selbst unter ungünstigen Bedingungen. Schnittlauch wird vor seiner Blüte geerntet. Hierfür werden die Halme tief abgeschnitten. Sie wachsen ganzjährig nach. Wenn der Winter beginnt, ziehen sie sich allerdings meistens in die Erde zurück. Der Schnittlauch beginnt zwischen Mai und August zu blühen. Er kann gut mit einem scharfen Messer oder einer Schere geschnitten werden. Die Halme werden auf diese Weise nicht zerdrückt.

Anwendung und Wirkung

Schnittlauch ähnelt im Geschmack und Aroma sehr dem der Zwiebeln, sodass es in der Küche sehr gern zusätzlich oder als ein Ersatz zur herkömmlichen Speisezwiebel genutzt wird. Schnittlauch kann in der frischen Form verwendet, aber auch tiefgefroren oder getrocknet werden. Die gehackten Blätter sind, insbesondere in der französischen Küche, eine gute Grundlage von vielen Soßen und Suppen. Doch auch in Deutschland wird er sehr gern bei der Zubereitung der verschiedensten Speisen genutzt, beispielsweise für die beliebte grüne Soße, die unter anderem in Hessen zu Fleischgerichten serviert wird.

Schnittlauch dient zudem der Verfeinerung von Suppen, Soßen, Salaten, Kräuterbutter, Fisch- und Eierspeisen. Schnittlauch wird aufgrund der kräftigen grünen Farbe auch häufig auf gekochten und gebackenen Kartoffeln angerichtet, wo er nicht nur eine geschmackliche, sondern ebenso eine dekorative Funktion erfüllt. Salatdressings profitieren ebenfalls vom feinen Aroma. Schnittlauch sollte weder gekocht noch gedünstet, sondern lediglich roh verzehrt werden, da sonst die Würzkraft verloren geht.

Zum Würzen von gekochten Speisen sollte der Schnittlauch erst kurz vor dem Ende der Garzeit zugegeben werden. Anders verhält es sich beim Chinesischen Schnittlauch, der auch gekocht und gedünstet, aber ebenso roh verwendet werden kann. In der chinesischen Küche werden die Schnittlauchblüten in der Pfanne angebraten und die blanchierten Halme zum Beispiel zu Schweinefleischklößchen serviert. Schnittlauch ist ein absoluter Allrounder in der Küche und kann ganz nach Belieben verwendet werden.

Wogegen hilft Schnittlauch?

Bedeutung für die Gesundheit

Der Schnittlauch ist dank der wertvollen Inhaltsstoffe sehr gesund. Die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und ätherischen Öle haben eine gesamtheitliche positive Wirkung. Schnittlauch regt den Appetit an und fördert die Verdauung. Schnittlauch ist reich an Antioxidantien, die bei der Bekämpfung der schädlichen freien Radikale helfen und somit der Ausbildung von Krebszellen entgegenwirken.

Außerdem enthält Schnittlauch viel Vitamin C, wodurch das Immunsystem und die Abwehrkräfte gestärkt werden, sowie das wichtige Provitamin A, das eine besondere Bedeutung für den Sehvorgang hat. Weitere wertvolle Inhaltsstoffe sind Eisen und Magnesium, die sich positiv auf die Zellenergie auswirken. Die im Schnittlauch enthaltenen Mineralstoffe Kalium und Phosphor werden in der Homöopathie beispielsweise bei einer Erschöpfung, Frühjahrsmüdigkeit sowie einem nervösen Magen eingesetzt.

Die regelmäßige Einnahme von Schnittlauch kann auch den Blutdruck- und Cholesterinspiegel senken. Zudem wirkt das Gewürz in geringem Maße antibakteriell. Der Grund hierfür ist der Inhaltsstoff Allicin. Schnittlauch soll außerdem einer Blasenentzündung vorbeugen. Hierfür muss er jedoch roh und ohne erhitzt zu werden gegessen werden. Schnittlauch stärkt zudem die Atemwege, Schleimhäute und Bronchien.

Dank der enthaltenen ätherischen Öle wird die Stimme geschmeidiger und sanfter. Schnittlauch ist des Weiteren ein guter Energie-Lieferant. Bei der Verwendung von Schnittlauch sollte stets darauf geachtet werden, dass er in der frischen Form verwendet wird, da das Kraut im getrockneten Zustand kaum noch eine Heilwirkung hat. Die geschnittenen Schnittlauch-Röhrchen können eingefroren werden, damit sie ganzjährig zur Verfügung stehen und bei Bedarf genutzt werden können.

Rezeptfreie Naturheilmittel und Homöopathie

 

Bücher über Heilpflanzen

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Schnittlauch?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?