Schmerzen in der Ferse

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 3. Oktober 2016
Gesundpedia.deSymptome Schmerzen in der Ferse

Schmerzen in der Ferse tauchen bei Laufsportlern infolge von Überlastung auf. Aber auch Nichtsportler klagen zuweilen über solche Beschwerden. Bei ihnen verursacht meist eine gestörte Durchblutung, Rheuma oder der Fersensporn die Schmerzen in der Ferse.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Schmerzen in der Ferse?

Die Schmerzen in der Ferse können sowohl unter Belastung als auch im Ruhezustand auftreten. Typischerweise sind sie morgens nach dem Aufstehen besonders ausgeprägt. Machen sich die Schmerzen in der Ferse im unteren Fersenbereich im Übergang zur Fußsohle bemerkbar, spricht man von plantarem Fersenschmerz.

Meist deutet dies auf einen Fersensporn oder eine entzündete Sehnenplatte hin. Lässt sich der Schmerz in der Ferse weiter oberhalb lokalisieren, bezeichnet der Mediziner ihn als dorsalen Fersenschmerz. Zwar kann auch in diesem Fall ein Fersensporn vorliegen. Aber in der Regel handelt es sich um eine Verletzung, die aufgrund einer sportlichen Überbelastung auftritt. Denn an dieser Stelle befindet sich der Ansatz der Achillesferse, die sich entzünden kann und so Schmerzen in der Ferse hervorruft.

Ursachen

Unsere Gesundheitsexperten empfehlen:

Sind die Schmerzen in der Ferse durch einen Fersensporn bedingt, handelt es sich dabei um einen knöchernen, dornartigen Auswuchs am Fersenbein. Der Fersensporn wächst zum einen an der Stelle, an welcher die Fußmuskeln und die Sehnenplatte aufeinandertreffen. Dort ruft er einen heftigen Druckschmerz in der unteren Ferse hervor. Sobald man auftritt, spürt man zudem ein Stechen in der hinteren Fußsohle.

Der obere Fersensporn kommt seltener vor und ist nicht ganz so schmerzhaft. Er kann aber in einen dort befindlichen Schleimbeutel hineindrücken und dadurch Schmerzen in der Ferse auslösen. Ein zweiter Schleimbeutel, der zwischen Achillessehne und Außenhaut liegt, entzündet sich durch das Tragen von falschem Schuhwerk. Schmerzen in der Ferse, welche die Sehnenplatte hervorruft, entstehen nach sportlicher Belastung. Die Sehnenplatte verbindet den Fußballen mit dem Fersenbein.

Ab dem vierten Lebensjahrzehnt weist der Plattenansatz am Fersenhöcker zunehmend Verschleißerscheinungen auf, der Schmerzen in der Ferse auslöst. Heftige Schmerzen in der Ferse nach dem Sport lassen sich eventuell auf einen Ermüdungsbruch im Fersenbein zurückführen. Die Ursache für die Schmerzen in der Ferse können aber auch eingeklemmte Nerven in der Wirbelsäule oder in den Beinen sein. Zu den Symptomen dieser Beschwerden gehören dann auch Schmerzen in der Ferse.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Der Arzt lässt sich vom Patienten zunächst schildern, wo die Schmerzen in der Ferse genau auftreten. Auch die Frage, wie lange der Patient die Schmerzen in der Ferse verspürt, grenzt die möglichen Ursachen ein. Darüber hinaus muss der Arzt wissen, ob sich neben Schmerzen in der Ferse noch andere körperliche Beschwerden eingestellt haben.

Anschließend tastet er den Fuß ab und hält nach Schwellungen Ausschau. Er überprüft, ob Druck Schmerzen in der Ferse auslöst. Er bewegt das Gelenk, um mögliche Bewegungseinschränkungen festzustellen. Mittels einer Röntgenuntersuchung bekommt er Aufschluss darüber, ob ein Fersensporn oder ein Ermüdungsbruch im Fersenbein Auslöser der Schmerzen in der Ferse ist.

Die Elektromyografie ist notwendig, um eingeklemmte Nerven oder Beschädigungen an Muskeln und Bändern aufzuspüren. Eine Kernspintomografie setzt der Arzt ein, um Entzündungen am Ansatz der Achillessehne sichtbar zu machen, die die Schmerzen in der Ferse verursachen.

Behandlung

Bei einer Fersenspornerkrankung behandelt der Arzt die Schmerzen in der Ferse zunächst konservativ. So verschreibt er zum Beispiel Spezialeinlagen für die Schuhe oder Fußbäder, die die Durchblutung fördern. Um die akuten Schmerzen zu lindern, verabreicht er entsprechende Medikamente. Wenn sich nach dieser Behandlung keine Besserung einstellt, muss der Fersensporn operativ entfernt werden.

Sind die Schleimbeutel im Fersenbereich entzündet, empfiehlt sich ein orthopädisch angepasster Schuh. Dieses Schuhwerk verfügt über ein Fersenpolster und Aussparungen im entzündeten Bereich. Das Gewebe an dieser Stelle muss längere Zeit geschont werden, um sich wieder zu erholen.

Beschwerden an der Sehnenplatte lassen sich meist gezielten Dehnübungen wieder in den Griff bekommen. Außerdem ist es sinnvoll, den Schuh mit Silikonkissen im Fersenbereich auszustatten. Das Kissen federt den Druck ab und beugt weiteren Schmerzen in der Ferse vor.



Vorbeugung

Schmerzen in der Ferse können durch stundenlanges Stehen verursacht werden. Die beste Vorbeugung ist also, diesen Zustand möglichst zu meiden und seinen Füßen regelmäßig Entlastung zu gönnen. Auch zu enge Schuhe rufen häufig Schmerzen in der Ferse hervor. Wer häufiger mit dem Problem zu kämpfen hat, sollte untersuchen lassen, ob er möglicherweise an einer Fehlstellung der Füße leidet.

Entsprechende Schuheinlagen beugen dann den Schmerzen in der Ferse vor. Vor dem Sport ist ein Dehnen und Aufwärmen der Muskeln im Bein- und Fußbereich sehr wichtig. Wenn akute Schmerzen in der Ferse auftreten, sollte man die Warnsignale des Körpers ernst nehmen. Das bedeutet, auf jegliche Belastung der Füße zu verzichten, bis die Schmerzen in der Ferse abgeklungen sind.

Bücher über Schmerzen in der Ferse

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Schmerzen in der Ferse?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?