Schluckbeschwerden beim Kind

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 4. Mai 2017
Sie sind hier: Gesundpedia.deSymptome Schluckbeschwerden beim Kind

Schluckbeschwerden beim Kind sind eine häufige Erscheinung bei Infektionskrankheiten der Mandeln und des Halses. Sie äußern sich durch Schmerzen, Brennen oder ein Fremdkörpergefühl mit oder ohne Schmerzen beim Schlucken von Flüssigem und Festem.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Schluckbeschwerden beim Kind?

Unter Schluckbeschwerden beim Kind versteht man verschiedene Störungen des schmerzfreien, normalen Schluckens. Besonders häufig ist das Kratzen oder Brennen im Hals, das als schmerzhaft empfunden wird und bei Infekten auftritt. Es kann die Mandeln oder tieferliegende Teile des Halses betreffen und ist je nach Art der Nahrung oder des Getränks mal stärker und mal schwächer.

Schluckbeschwerden beim Kind können sich aber auch durch ein Fremdkörpergefühl äußern. Das betroffene Kind klagt zwar nicht immer über Schmerzen, jedoch über einen "Kloß im Hals", der immer dann zu spüren ist, wenn es schlucken will. Manchmal führen Schluckbeschwerden beim Kind zum Verschlucken oder dazu, dass die aufgenommene Nahrung den Trakt durch die Nase wieder verlässt, was jedoch selten vorkommt.

Ursachen

Die Ursachen von Schluckbeschwerden beim Kind liegen meistens in einer Halsentzündung, die in der Kindheit sehr häufig vorkommen kann. Dabei entzünden sich die Mandeln oder die umliegenden Schleimhäute durch Tröpfchen-Übertragung oder engen Kontakt zu anderen bereits erkrankten Kindern. Kindergärten, Krabbelgruppen und Schulen sind ein geeigneter Übertragungsort.

Schlimmstenfalls liegen die Schluckbeschwerden beim Kind an einer Bronchitis. Seltener sind Schluckbeschwerden, deren Herkunft nicht im Halsbereich liegt, sondern beispielsweise im Mund oder im Rücken. Manche Kinder beklagen sich bei Zahnschmerzen über Schluckbeschwerden, andere empfinden ein Engegefühl in der Brust oder Spannung im Rücken als Schluckbeschwerden. Beide Formen sind ebenfalls charakteristisch für eine Bronchitis im Kindesalter. Einige Kinderkrankheiten wie Röteln, Scharlach, Windpocken oder Masern können Schluckbeschwerden beim Kind nach sich ziehen, diese sind jedoch nicht das hauptsächliche Symptom.

Krankheiten

Wann zum Arzt?

Halten die Schluckbeschwerden beim Kind über mehrere Tage an, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Nehmen die Beschwerden zu, ist ebenfalls ein Arztbesuch notwendig. Häufig liegt eine Infektion oder eine Entzündung vor, die behandelt werden muss. Kommt es durch die Schluckbeschwerden beim Kind zu einer Verweigerung der Nahrungs- oder Flüssigkeitsaufnahme über den gesamten Tag, muss ein Arzt konsultiert werden. Es droht eine Unterversorgung des Organismus, die für das Kind zu schwerwiegenden Folgen führt.

Treten weitere Beschwerden wie Fieber, Magen-Darm-Probleme oder Husten auf, ist ein Arzt aufzusuchen. Oftmals liegt eine Erkältungserkrankung vor, deren Keime sich weiter ausbreiten und zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes führt. Können zu den Schluckbeschwerden beim Kind Hautrötungen oder Wucherungen am Hals sowie im Gesicht festgestellt werden, muss schnellst möglich ein Arzt konsultiert werden. In vielen Fällen leidet das Kind unter einer ansteckenden Kinderkrankheit, die medizinisch versorgt werden muss. Darüber hinaus ist der Kontakt zu anderen Kindern nach Möglichkeit für eine ärztlich empfohlene Karenzzeit zu vermeiden.

Entstehen die Schluckbeschwerden beim Kind in einem direkten Zusammenhang mit dem Wachstum der Zähne, ist ein Arztbesuch notwendig. Es können Fehlstellungen des Kiefers oder der Zähne vorliegen, die diagnostiziert und korrigiert werden müssen, um weitere Störungen zu vermeiden.

Diagnose und Verlauf

Bei Schluckbeschwerden beim Kind wird der Arzt sich die betroffenen Teile des Halses ansehen und bei Bedarf einen Abstrich nehmen. Mit diesem legt er eine Bakterienkultur an, um den Erreger zu bestimmen und ihr mit genau der richtigen Medikation entgegen zu wirken. Bei mäßigen Halsschmerzen wird oft auf den Abstrich verzichtet, da Kinder ihn als unangenehm empfinden, schwere Schluckbeschwerden beim Kind werden allerdings genau untersucht.

Außerdem kann es für den Arzt schon hilfreich sein, zu sehen, ob die Schluckbeschwerden lediglich von einer Schwellung herrühren oder ob sich Beläge gebildet haben, die etwa Mandelentzündungen oder Pfeiffersches Drüsenfieber als typische Infektionskrankheiten ausschließen oder wahrscheinlich machen können.

Meistens sind die Schluckbeschwerden beim Kind nur von kurzer Dauer und bessern sich nach einigen Tagen wieder. Harmlose Infekte und Erkältungen bedürfen zwar Bettruhe und können sogar mit Fieber einhergehen, die Schluckbeschwerden halten jedoch nur Tage. Falls der Infekt medikamentös behandelt wird, beispielsweise mit Antibiotika, können sich die Schluckbeschwerden beim Kind schon am ersten oder zweiten Tag der Behandlung vollständig lösen.

Etwas länger halten sie bei den zwar ernsten, aber doch typischen Kinderkrankheiten wie Windpocken an. Begleitet werden die Schluckbeschwerden beim Kind von Fieber, Müdigkeit, Abgeschlagenheit und allgemeinem Unwohlsein. Da gerade diese Kinderkrankheiten oft nur symptomatisch behandelt werden, bleibt nur, das Fieber zu senken und die natürliche Besserung der Schluckbeschwerden abzuwarten.

Komplikationen

Schluckbeschwerden beim Kind können natürlich auch einige Komplikationen hervorrufen. Liegt beispielsweise eine starke Kehlkopfentzündung vor, so kann es unter Umständen zu starken Schmerzen kommen. Hinzu kommen Komplikationen wie beispielsweise ein lästiger Husten, der nicht selten mit einem schwer abzuhustenden Sekret daherkommt. Wird eine Kehlkopfentzündung nicht mit entsprechenden Medikamenten versorgt, so können weitere folgenschwere Komplikationen auftreten. Die Entzündung kann sich deutlich verschlimmern, sodass sich Bakterien und Krankheitserreger im ganzen Körper verbreiten. In seltenen Fällen kann es sogar zu einer Blutvergiftung kommen.

Ohne ärztliche Behandlung drohen in einem solchen Fall permanente Folgeschäden oder sogar der Tod. Hinzu kommt die Bildung von Eiter, wodurch unter Umständen sogar ein Abszess entstehen kann. Eine andere häufige Ursache für Schluckbeschwerden beim Kind ist eine Entzündung der Mandeln. Eine Mandelentzündung wird in vielen Fällen von Fieber, Kopf- und Ohrenschmerzen begleitet. Findet in so einem Fall keine geeignete ärztliche bzw. medikamentöse Behandlung statt, so besteht die Gefahr einer Lungenentzündung. Ein Arztbesuch ist aus diesem Grund zwingend notwendig. Nur so können folgenschwere Erkrankungen bzw. Komplikationen vermieden werden.

Behandlung und Therapie

Die Behandlung von Schluckbeschwerden beim Kind besteht aus ausreichender Flüssigkeitszufuhr und je nach Notwendigkeit der Gabe von abschwellenden Medikamenten und Antibiotika. Stellt der Kinderarzt eine Bakterienart fest und ist der Befall so hoch, dass das Kind Medikamente braucht, verschreibt er Antibiotika und die Schluckbeschwerden beim Kind bessern sich nach der ersten Einnahme üblicherweise sehr schnell.

Braucht das Kind aufgrund von immer wieder entzündeten Mandeln jedoch ständig Medikamente, kann der Kinderarzt die operative Entfernung der Mandeln in Erwägung ziehen. Dadurch können sie sich nicht ständig entzünden, zumal die Schluckbeschwerden beim Kind mit der Zeit immer schlimmer werden. Falls die Grunderkrankung nicht medikamentös behandelt werden muss, werden meist auch die Schluckbeschwerden nicht gesondert behandelt.

Stattdessen wird empfohlen, neben ausreichender Flüssigkeitszufuhr vor allem ölige und gut rutschende Lebensmittel und Getränke auszuwählen. Brühe, Suppe, Nudeln mit Soße oder Kräutertees werden aufgrund ihres hohen Öl- oder Fettgehalts empfohlen. Zusätzlich sollte bei Kindern auf Lebensmittel und Getränke verzichtet werden, die die Schleimproduktion anregen, da die Infektion sich schnell auf die Nase ausdehnen und zu Schnupfen führen oder auf die Lunge übergreifen kann.



Vorbeugung

Eine Vorbeugung für Schluckbeschwerden beim Kind gibt es fast nicht, da Infekte zur Kindheit gehören. Sie stärken tatsächlich sogar das kindliche Immunsystem, wenn sie nicht regelmäßig auftreten. Da die Schluckbeschwerden jedoch sehr unangenehm sind, sollte die Nahrung und die Auswahl der Getränke auf sie ausgerichtet werden. Scharfes Essen oder starke Gewürze können Schluckbeschwerden beim Kind noch schlimmer machen, als sie sind. Deswegen sollte bei Schluckbeschwerden vermehrt auf geeignete Lebensmittel und Getränke Wert gelegt werden, die für das betroffene Kind angenehmer sind.

Bücher über Schluckbeschwerden

Quellen

  • Deutsche Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie: DGPI Handbuch: Infektionen bei Kindern und Jugendlichen, 6. Auflage, Georg Thieme Verlag, 2013
  • Schellenberg, I. et al.: Kinderkrankheiten von A-Z: Wo Naturheilverfahren wirken - wann Schulmedizin nötig ist, 2. Auflage, TRIAS, 2012
  • Stauber, M., Weyerstahl, T.: Duale Reihe Gynäkologie und Geburtshilfe. Thieme, Stuttgart 2013
  • Herold, G: Innere Medizin. Eigenverlag, Köln 2014
  • Hahn, J.-M.: Checkliste Innere Medizin. Thieme, Stuttgart 2013

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Schluckbeschwerden beim Kind?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?