Schleimbeutelentzündung - Ellenbogen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 23. März 2016
Gesundpedia.deSymptome Schleimbeutelentzündung - Ellenbogen

Zu den Varianten der Bursitis zählt die Schleimbeutelentzündung des Ellenbogens. Sie kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden.

Inhaltsverzeichnis

Was ist die Schleimbeutelentzündung des Ellenbogens?

Eine Form der Schleimbeutelentzündung (Bursitis) ist die Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen (Bursitis olecrani). Sie trägt auch die Bezeichnung Studentenellenbogen, weil der Ellenbogen beim Lernen häufig auf dem Tisch abgestützt wird, was mitunter eine Entzündung im Schleimbeutel zur Folge haben kann. Eine Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen verläuft oft sehr schmerzhaft und zeigt sich an der knöchernen Ellenbogenspitze.

Bei dem Knochenvorsprung, der umgangssprachlich als Ellenbogen bezeichnet wird, handelt es sich um den hinteren Teil der Elle (Ulna). Er ist in der Medizin als Olecranon bekannt. Zu finden ist der Olecranon am Übergang zwischen Ober- und Unterarm. Für den Schutz des Ellenbogens vor Überlastungen und äußeren Einflüssen sorgt ein Schleimbeutel, der eine geschlossene Einheit bildet. In dem Schleimbeutel befindet sich Synovialflüssigkeit. Durch unterschiedliche Einwirkungen besteht das Risiko einer Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen.

Ursachen

Für eine Schleimbeutelentzündung des Ellenbogens kommen verschiedene Auslöser in Betracht. In den meisten Fällen wird sie durch Einwirkung von Kraft oder mehrfache Stößen auf den Ellenbogen hervorgerufen. Besonders häufig zeigt sich dieses Problem bei Personen, die Tätigkeiten am Schreibtisch ausüben. Dabei stützen sie ihre Ellenbogen immer wieder auf dem Tisch ab, was schließlich zu einer Reizung führt, die wiederum eine Schleimbeutelentzündung des Ellenbogens nach sich zieht. Mediziner sprechen dann von einer atraumatischen Entzündung. So sind weder einmalige Gewalteinwirkungen noch Verletzungen für die Bursitis olecrani verantwortlich.

In manchen Fällen sind auch Bakterien für das Auftreten einer Schleimbeutelentzündung im Ellenborgen ursächlich. Diese gelangen durch Schnittverletzungen oder chirurgische Eingriffe am Ellenbogengelenk in den Olecranon und lösen dort eine Entzündung aus. Darüber hinaus ist es möglich, dass die bakterielle Infektion sich weiter im Organismus verbreitet, was zu einer schweren Krankheit des Patienten führen kann. Bakterielle Entzündungen des Ellenbogenschleimbeutels zeigen sich jedoch deutlich seltener als nicht-bakterielle Entzündungen, die als harmlos eingestuft werden.

Als weitere Ursache einer Bursitis olecrani kommen bestimmte Grunderkrankungen wie Gicht oder Rheuma in Betracht. Treten die Schleimbeutelentzündungen im Ellenbogen wiederholt auf, besteht die Möglichkeit einer solchen Erkrankung als Auslöser. Bemerkbar macht sich eine Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen durch eine erhöhte Berührungsempfindlichkeit. Dies gilt besonders für Druck auf den Ellenbogen. Außerdem weist er eine Rötung sowie eine Schwellung an der Hinterseite auf. Auch beugende Bewegungen führen zu starken Schmerzen. In solchen Fällen ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Die Diagnose einer Schleimbeutelentzündung im Ellenbogen stellt der Arzt in der Regel recht schnell anhand der Krankengeschichte des Betroffenen sowie einer körperlichen Untersuchung. So weisen die typischen Symptome auf das Bestehen einer Bursitis olecrani hin. Eine weitere Untersuchungsmethode stellt die Sonographie (Ultraschalluntersuchung) des Ellenbogens dar. Dabei wird der Ellenbogen als Höhle, die mit Flüssigkeit gefüllt ist, sichtbar.

Im Rahmen der Anamnese überprüft der Arzt, ob möglicherweise bestimmte Grunderkrankungen als Auslöser für den entzündeten Schleimbeutel infrage kommen. Auf diese Weise kann er zudem falsche Behandlungsmethoden vermeiden. Findet eine Behandlung der Bursitis olecrani statt, nimmt die Entzündung meist einen positiven Verlauf. In manchen Fällen sind allerdings erneute Schleimbeutelentzündungen im Ellenbogen möglich.

Behandlung und Therapie

Die Behandlung einer Bursitis olecrani richtet sich nach deren Ursache. Liegt eine nicht-bakterielle Schleimbeutelentzündung des Ellenbogens vor, gilt die Therapie als simpel. Im Anfangsstadium können auch Hausmittel wie kalte Umschläge sinnvoll sein, weil sie die Entzündung lindern und ihrer Verschlimmerung entgegenwirken. Außerdem muss der Ellenbogen konsequent geschont werden. Weiterhin lässt sich die Bursitis olecrani gut mit entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Diclofenac oder Ibuprofen behandeln, deren Gabe in Form von Salben oder Tabletten erfolgt.

Führen diese Behandlungsmethoden nicht zur gewünschten Besserung, erhält der Patient Injektionen mit Kortison. Handelt es sich um eine septische Schleimbeutelentzündung des Ellenbogens, kommen Antibiotika zum Einsatz. Diese werden im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs innerhalb des Ellenbogens platziert und einige Tage danach wieder entfernt. Bei einer schwerwiegenden septischen Bursitis olecrani oder häufig auftretenden Rückfällen ist ebenfalls eine Operation erforderlich. Dabei kann der Arzt eine Punktion vornehmen, bei der das Ablassen der infektiösen Flüssigkeit stattfindet.

Auf diese Weise lassen sich die Schmerzen reduzieren. Mitunter ist auch das Entfernen des Schleimbeutels notwendig, was im Rahmen einer offenen Operation geschieht. Dieser Eingriff wird jedoch erst dann vorgenommen, wenn alle anderen Therapiemethoden versagen. Ein operativer Eingriff gilt auch dann als empfehlenswert, wenn sich der Schleimbeutel infolge eines Unfalls geöffnet hat.

Um Komplikationen wie Infektionen entgegenzuwirken, wird zumeist eine örtliche Antibiotikabehandlung durchgeführt. Die Entfernung des Schleimbeutels nimmt der Chirurg durch einen Schnitt unmittelbar über dem Ellenbogen vor. Nach der Operation bekommt der Patient zur Ruhigstellung des Ellenbogens eine Gipsschiene und muss den Arm schonen.

Rezeptfreie Medikamente gegen Schleimbeutelentzündung


Vorbeugung

Um einer Schleimbeutelentzündung des Ellenbogens vorzubeugen, empfiehlt es sich, bei Schreibtischarbeiten die Ellenbogenrückseite nicht zu oft auf dem Tisch aufzustützen. Bei einer blutigen Verletzung des Ellenbogens sollte dieser gründlich desinfiziert werden, um eine Infektion zu vermeiden.

Bücher zum Thema Schleimbeutelentzündung

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Schleimbeutelentzündung - Ellenbogen?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?