Rippenbruch (Rippenfraktur)

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 18. August 2015
Gesundpedia.deKrankheiten Rippenbruch (Rippenfraktur)

Ein Rippenbruch, in der Fachsprache auch Rippenfraktur genannt, bezeichnet einen teilweisen oder vollständigen Bruch eines oder mehrerer Knochen im Bereich der Rippen. Die Verletzung ist meist durch Unfälle oder anderweitige äußere Gewalteinwirkung bedingt und verheilt allgemein gut.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Rippenbruch (Rippenfraktur)?

Hier informieren!

Medikamente gegen: Sportverletzungen

Unter einem Rippenbruch versteht man in der Medizin eine Fraktur, also einen Bruch der Rippenknochen. Dabei kann es sich um einen Einzelnen oder auch mehrere Knochen handeln.

Sind mehrere Rippen derselben Körperseite betroffen, wird dies auch Rippenserienfraktur genannt. Ein mehrfacher Bruch desselben Rippenknochens wird dagegen als Rippenreihenfraktur bezeichnet.

Ein Rippenbruch setzt in den meisten Fällen eine erhebliche Krafteinwirkung von außen voraus; bei einer entsprechenden Vorerkrankung kann die Fraktur unter Umständen aber auch spontan auftreten.

Ursachen

Ein Rippenbruch tritt in der Vielzahl der Fälle nach einem Unfall oder einer anderweitigen starken Gewalteinwirkung auf den entsprechenden Bereich des Körpers auf. Da die Rippen vergleichsweise nur wenig geschützt sind, kommen Rippenbrüche verhältnismäßig häufig vor.

Oftmals sind es Stürze auf harte Kanten, die zu einem Rippenbruch führen, wie beispielsweise auf eine Treppenstufe oder den Badewannenrand. Auch heftige Schläge oder Tritte können einen Rippenbruch nach sich ziehen. Die Fraktur äußert sich durch sofort auftretende starke Schmerzen im unteren Brustbereich.

Ältere Menschen, die unter porösen Knochen leiden, sind besonders anfällig für durch Stürze bedingte Rippenbrüche. Unter Umständen kann eine Rippenfraktur auch spontan und ohne einen direkten äußeren Auslöser auftreten. Dies ist allerdings keinesfalls der Normalzustand: Ein solches Vorkommnis setzt eine Vorerkrankung wie etwa die Osteoporose oder auch den Knochen zersetzende Krebserkrankungen voraus. Eine entsprechende medizinische Untersuchung ist hier angebracht.

Symptome und Verlauf

Ein Rippenbruch äußert sich grundsätzlich durch akute starke Schmerzen in der Körpermitte. Abhängig davon, wie viele Rippen von Frakturen betroffen sind und wo sich diese befinden, kann auch das Atmen Schmerzen verursachen. Die Betroffenen bemühen sich daher auffällig um eine besonders flache Atmung und eine Körperhaltung, die ihnen möglichst geringe Beschwerden bereitet.

In den meisten Fällen ist ein Rippenbruch ungefährlich; es gibt aber auch Ausnahmen, die sofort ärztlicher Hilfe bedürfen, da das Leben des Betroffenen gefährdet sein kann. Offene Rippenbrüche etwa, bei denen die Knochen die Haut durchbrechen, sind mit starken Blutungen und einem erhöhten Infektionsrisiko verbunden.

Diagnose

Ein Rippenbruch kann meist sehr einfach diagnostiziert werden. Oftmals genügt bereits das Abtasten der betroffenen Stelle, um ein starkes Schmerzempfinden zu verursachen. Beim Abhorchen kann der behandelnde Arzt nicht selten ein Knirschen der gebrochenen Knochen hören. Auch das Auftreten der Schmerzen beim tiefen Einatmen spricht für einen Rippenbruch.

Mithilfe eines Röntgenbildes kann bestimmt werden, ob es sich um einen glatten Bruch handelt und wie viele Rippen betroffen sind. Auch eventuelle Verletzungen innerer Organe können auf diese Weise ausgeschlossen werden. Aufgrund der genauen Diagnose und des Ausschlusses weiterer Erkrankungen oder Verletzungen kann eine entsprechende Behandlung erfolgen.

Behandlung und Therapie

Hat der Arzt einen Rippenbruch diagnostiziert, erfolgt meist eine sogenannte konservative Behandlungsmethode. Das bedeutet, dass eine Operation in der Vielzahl der Fälle nicht notwendig ist. Nur bei einer Verletzung der inneren Organe oder einem sehr komplizierten Bruch, der von alleine nicht wieder korrekt verheilen würde, muss ein chirurgischer Eingriff stattfinden.

Ein glatter Rippenbruch wird dagegen oftmals kaum behandelt. Eine Ruhigstellung der Körperregion etwa mit einem Gipsverband ist aufgrund der Lage der Rippen nicht möglich. Grundsätzlich ist die Prognose bei einem unkomplizierten Rippenbruch sehr gut. Der gebrochene Knochen wächst von selbst wieder zusammen und verheilt vollständig. Dem Betroffenen wird allgemein dazu geraten, diesen Prozess zu unterstützen, indem er sich etwas Ruhe gönnt und zwei bis drei Wochen auf sportliche Betätigung verzichtet. Auch körperliche Arbeit sollte während des Heilungsprozesses nicht stattfinden.

Gegen die teils recht starken Schmerzen können vorübergehend Medikamente wie Ibuprofen verabreicht werden. Da ein Rippenbruch auch die Atmung beeinflussen kann, ist unter Umständen ein individuelles Atemtraining sinnvoll. Ist die Lunge durch den Rippenbruch verletzt worden, muss ihre Funktion regelmäßig vom Arzt kontrolliert werden, um mögliche Folgeschäden auszuschließen.

Rezeptfreie Medikamente gegen Schmerzen


Vorbeugung

Einem Rippenbruch kann auf verschiedene Weise vorgebeugt werden.

Bei Sportarten, mit viel Körperkontakt (z.B. Rugby, Football, Kampfsport), sollte, wenn möglich Schutzausrüstung getragen werden, um Sportverletzungen zu vermeiden.

Das Tragen von im Handel erhältlichen Protektoren (Brust-oder Rückenpanzer) kann das Risiko deutlich minimieren.

Ältere Menschen, die oft von einem Rippenbruch durch einen Sturz betroffen sind, können Haltegriffe in ihrem Wohnraum anbringen und verwenden.

Das Risiko eines krankheitsbedingten Rippenbruchs kann unter Umständen durch eine gesunde und ausgewogene Lebensweise minimiert werden.

Bücher über Sportverletzungen und Osteoporose

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Rippenbruch (Rippenfraktur)?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?