Remoulade

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 1. April 2016
Gesundpedia.deLebensmittel Remoulade

Remoulade wird auch als Remouladensauce bezeichnet und ist in der Regel eine gewürzte Mayonnaise, die mit Kräutern und anderen Zutaten verfeinert wird. Dabei sind Öl, Zitronensaft bzw. Weinessig, Senf und Eigelb die üblichen Hauptbestandteile der Remoulade. Darüber hinaus können klein gehackte Kräuter, Kapern oder Gewürzgurken beigefügt werden, um der Remoulade ein spezielles Aroma zu verleihen.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Remoulade wissen

Grundsätzlich bildet eine einfache Mayonnaise die Basis einer jeden Remoulade. Die Mayonnaise wird in der Regel aus pflanzlichem Öl, Eigelb, Zucker, Salz und Essig sowie einem Schuss Zitronensaft zubereitet.

Für die Herstellung einer Remoulade werden der Mayonnaise noch einige weitere Zutaten hinzugefügt, um den typischen Geschmack der Dipsauce zu erhalten. Nach klassischem Rezept gehören zum Beispiel Zutaten wie Senf, gehackte Sardellen, Kapern, zerkleinerte saure Gurken oder gehackter Schnittlauch in die Mayonnaise, um eine typische Remoulade herzustellen. Darüber hinaus ist es sehr beliebt, die Remoulade mit einer kleinen Menge gehacktem Ei sowie einigen Tropfen Anchovie-Essenz zu verfeinern.

Mittlerweile haben sich diverse Abwandlungen der Remoulade entwickelt, bei denen zusätzliche oder alternative Zutaten hinzukommen. Prinzipiell kann jede Art von Kräutern zur Verfeinerung von Remoulade verwendet werden. So können für ein asiatisches Aroma beispielsweise Koriander oder Minze als Zugabe ausprobiert werden.

Salatgurke anstatt eingelegter Gewürzgurken verleiht der Remoulade eine besondere Frische. Remoulade ist eine vielseitige Sauce, die an den Geschmack des Gerichts, zu dem sie serviert wird, angepasst werden kann. Eine spezielle Variante stellt die dänische Remoulade dar. Sie wird mit Mixed Pickles und Curry verfeinert und gern auf Hotdogs verzehrt.

Bedeutung für die Gesundheit

Da es sich bei Remoulade in der Regel um eine relativ fettreiche Dipsauce handelt, sollte von einem übermäßigen Verzehr zu Gunsten der Gewichtsregulation sowie des Cholesterinspiegels abgesehen werden. Insbesondere das enthaltene Eigelb kann die Blutfettwerte negativ beeinflussen.

Jedoch sind in der Remoulade auch zahlreiche ungesättigte, für den Organismus bedeutsame Fettsäuren enthalten, weshalb es sich nicht um eine grundsätzlich ungesunde Speise handelt. Wichtige in der Remoulade enthaltenen Vitamine sind zum Beispiel die Vitamine A und D. Insbesondere das Eigelb in der Remoulade verfügt über diese Inhaltsstoffe, die bedeutsam für den menschlichen Stoffwechsel sind.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Die bekannte Dipsauce Remoulade beinhaltet verschiedene Mineralstoffe, Vitamine und andere Substanzen mit Bedeutung für die menschliche Gesundheit. Die Inhaltsstoffe schwanken in Abhängigkeit der verwendeten Zutaten.

Grundsätzlich verfügt eine Menge von 100 Gramm Remoulade über etwa 640 Kilokalorien. Zudem besitzt sie circa 60 Gramm Fett, wobei der überwiegende Teil davon aus ungesättigten Fettsäuren besteht. Aufgrund ihres relativ hohen Anteils an Fett sollte Remoulade maßvoll verzehrt werden. Remoulade weist zudem einen hohen Gehalt an Protein auf, das sowohl tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs ist.

Kalorien und Nährstoffe (pro 100g)
Kilokalorien/ Kilojoule 641 kcal/ 2682 kj
Eiweiß 1,10 g
Kohlenhydrate 15,20 g
Fett 65,00 g
Wasser 16,13 g
Ballaststoffe 0,50 g
Vitamin B5 400 µg
Vitamin E 7500 µg

Unverträglichkeiten

Bedingt durch die Vielzahl an Zutaten, die in einer Remoulade enthalten sein können, besteht das Risiko von allergischen Reaktionen oder Unverträglichkeiten auf bestimmte Inhaltsstoffe. Ein genauer Blick auf die Liste der Zutaten bei Fertig-Remouladen empfiehlt sich daher bei Personen, die unter Allergien leiden.

Zudem sind zur Verfeinerung mitunter Schalen- und Krustentiere oder Fisch in der Remoulade verarbeitet, sodass Menschen mit entsprechenden Unverträglichkeiten vom Verzehr einer solchen Remoulade absehen sollten. Auch Zwiebel- und Lauchgewächse, mit denen die Remoulade oft verfeinert wird, können allergische Reaktionen auslösen.

Rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel


Einkaufs- und Küchentipps

Beim Kauf von Remoulade sollte im Idealfall darauf geachtet werden, dass die verwendeten Zutaten aus biologischem Anbau stammen. Dies wirkt sich zum einen vorteilhaft auf den Geschmack aus, zum anderen bleibt dadurch auch ein größerer Anteil an wertvollen Inhaltsstoffen in den einzelnen Zutaten enthalten.

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Remoulade kühl und dunkel gelagert werden muss. Geruchsintensive Lebensmittel wie beispielsweise Käse oder Fisch sollten nach Möglichkeit nicht in der Nähe der Remoulade gelagert werden, um den ursprünglichen Geschmack der Dipsauce nicht zu beeinträchtigen. Nach dem Öffnen ist die Remoulade innerhalb weniger Tage aufzubrauchen, da sich ansonsten wegen des rohen Eigelbs rasch Keime bilden können.

Zubereitungstipps

Remoulade eignet sich hervorragend zu einer Vielzahl von Speisen und wird in der Regel als Dipsauce verwendet. Beispielsweise harmoniert sie mit Back- und Bratfischgerichten, kann aber ebenso zu Schweinebraten oder Roastbeef gereicht werden.

Auch zu Bratkartoffeln passt Remoulade, während sie bei Sülze der klassische Dip ist. Oft wird sie auch mit Wurst auf einer Scheibe Toast serviert. Darüber hinaus eignet sich Remoulade geschmacklich ideal zur Kombination mit allen Arten von Krustentieren.

Remoulade - Bücher & Produkte

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Remoulade?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?