Platzwunde

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 13. April 2015
Gesundpedia.deSymptome Platzwunde

Eine Platzwunde ist im Vergleich zur Schürf- oder Schnittwunde eine weniger häufig vorkommende Wunde. Sie entsteht aber ebenfalls durch mechanische Einwirkung gegen die Haut. Diese platzt bei einer Platzwunde aber unter dem Druck der stumpfen Gewalteinwirkung auf.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Platzwunde?

Definiert wird die Platzwunde als Folge einer stumpfen Gewalteinwirkung gegen Haut und Knochen - beispielsweise durch einen kräftigen Faustschlag beim Boxen, einen Schlag mit einem Baseballschläger während eines Sportwettbewerbs oder durch einen Sturz. Es kommt bei der Platzwunde zu einer aufgeplatzten Wunde mit Quetschungsanteilen. Unterhalb der eigentlichen Platzwunde kann es zu Knochenverletzungen, Blutergüssen und Gewebeprellungen kommen.

Im Gegensatz zum meist glatten Schnitt ist die Platzwunde durch unregelmäßige Ränder und oft durch starken Blutverlust gekennzeichnet. Betroffen sind vor allem Partien des Körpers, an denen die stumpfe Gewalt auf einen Knochen direkt unter der Hautoberfläche trifft. Man bezeichnet eine Platzwunde auch als eine Riss-Quetsch-Wunde.

Ursachen

Besonders gefährlich ist die Platzwunde, wenn sie im Kopfbereich auftritt. Sie blutet nicht nur stark, sondern kann auch gefährliche Folgeverletzungen nach sich ziehen. Als Ursache einer Platzwunde können beispielsweise Schläge oder stumpfe Gewalt durch einen Sturz ausgemacht werden. Stößt man sich mit den Weichteilen, entsteht üblicherweise nur ein blauer Fleck.

Betrifft die Gewalt eines starken Schlages aber einen Knochen unter der Haut, kann bei mangelnder Abpufferung durch Gewebe eine Platzwunde entstehen. Man kennt die Platzwunde von professionellen Boxern, wo sie bevorzugt an den Augenbrauen oder hoch stehenden Wangenknochen zu finden ist.

Auch Kinder ziehen sich durch wildes Spielen, Prügeleien und unvorsichtige Sprünge schnell eine blutende Platzwunde zu. Eine Platzwunde entsteht auch, wenn man sich mit dem Kopf stark an einer scharfen Metallkante oder einem niedrigen Türeingang stößt.

Eine Platzwunde an der Stirn kann auch durch einen schweren Sturz im Alter verursacht werden. Alte Menschen haben bereits einiges an schützenden Fettpolstern abgebaut. Sie haben in der Regel brüchigere Knochen und eine leichter aufplatzende Haut.

Viele Opfer von Einbrechern tragen eine stark blutende Platzwunde davon, wenn sie von einem Schlag mit einem Baseballschläger oder ähnlichem getroffen werden. Das weist auch darauf hin, dass die Platzwunde bei bestimmten Sportarten häufig vorkommt - zum Beispiel im Hockey, Fußball oder Kricket. Das Schienbein ist ein Ort, wo eine Platzwunde schnell entstehen kann.

Platzwunde, Knochenprellung und Gewebekontusion können für erhebliche Schwellungen und Schmerzen sorgen. Die Behandlung einer Platzwunde gehört bei größerer Ausdehnung und Tiefe sowie bei starkem Blutverlust in die Hand eines Chirurgen. Eine kleine Platzwunde bedarf nur eines Druckverbandes.

Diagnose und Verlauf

Diagnose und Verlauf einer frischen Platzwunde hängen von der Größe und Tiefe der Verletzung, dem eingetretenen Blutverlust und den möglichen zusätzlichen Folgeschäden ein. Unter einer Platzwunde kann nämlich eine Knochenprellung liegen oder eine Gehirnerschütterung lauern. Die Wunde kann durch die Umstände ihrer Entstehung mehr oder weniger stark verschmutzt sein. Sie muss gelegentlich wegen unregelmäßiger Wundränder geklammert werden. Außerdem können nach einem Unfall zusätzliche Wundversorgungen oder Brüche anliegen. Starke Blutungen und eine größere Wundtiefe können auch dafür sorgen, dass die Wunde genäht werden muss. Oftmals ist eine Reinigung und Desinfizierung der Wunde unerlässlich. Unter der Platzwunde kann sich aber auch ein Hämatom mit starker Schwellung bilden, falls eine Ader betroffen ist. Die Diagnostik einer Platzwunde am Kopf muss auf die Möglichkeit einer zusätzlich eingetretenen Gehirnerschütterung oder einer möglichen Hirnblutung ausgerichtet werden.

Behandlung und Therapie

Die Behandlung einer Platzwunde dient in erster Linie dazu, die meist starke Blutung zu stillen und eine Verschmutzung der Wunde zu vermeiden. Da eine Platzwunde häufig unregelmäßige Wundränder hat, ist sie meist schlecht zu nähen.

Problematisch ist eine Platzwunde, die zu stark zerklüftete Ränder aufweist. Hier müssen unter Umständen die Wundränder beschnitten werden, bevor man die Platzwunde nähen kann. Man versorgt Platzwunden je nach Lage und Tiefe mit einer sterilen Wundauflage, einem Wundkleber oder einem Druckverband. Dies ist jedoch nur bei einer relativ kleinen Platzwunde sinnvoll.

Bei einer tiefen und weit aufklaffenden Platzwunde muss die Wundversorgung durch Nähen oder Klammern vorgenommen werden. Gegebenenfalls ist eine Desinfektion der Platzwunde nötig. In den meisten Fällen hinterlässt eine genähte oder geklammerte Platzwunde eine Narbe. Auch eine von selbst verheilte oberflächliche Platzwunde kann eine kleine Narbe hinterlassen.

Rezeptfreie Medikamente gegen Platzwunde


Vorbeugung

Einer Platzwunde kann man nur vorbeugen, indem man achtsam ist, keine unvorsichtigen oder vorschnellen Bewegungen oder Sprünge macht und keinen Sport betreibt, der eine Platzwunde wahrscheinlich werden lässt. Man müsste sich aber auch gegen Einbrecher und Überfälle schützen, damit man keine Platzwunde davon trägt.

Bücher über Platzwunden & Wundheilung

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Platzwunde?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Nicole kommentierte am 12.08.2015 um 19:43 Uhr

Ich hatte im Oktober eine Platzwunde, die genäht wurde. Darunter war eine starke Schwellung und ein Brillenhämatom. Wurde auch per CT abgeklärt und die blauen Flecken gingen zurück. Was mir jetzt auffällt ist, dass, wenn ich die Stirn runzle unterhalb der kleinen Narbe eine kleine Beule ist und an der Stelle wo damals die starke Schwellung war, ist eine kleine Beule. Finde ich schon störend so eine kleine Beule nah Haaransatz. Die Ursache der Wunde: Ich bin gegen eine Wand geprallt.