Plötzlicher Durchfall

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 18. Oktober 2017
Gesundpedia.deSymptomePlötzlicher Durchfall

Plötzlicher Durchfall tritt sehr schnell nach den ersten Anzeichen wie Bauchkrämpfen und -schmerzen auf. Betroffene schaffen es meist gerade rechtzeitig zur Toilette.

Inhaltsverzeichnis

Was ist plötzlicher Durchfall?

Durchfall ist unangenehm und tritt meistens schnell nach den ersten ankündigenden Anzeichen auf. Plötzlicher Durchfall hingegen beweist, dass es immer noch schneller geht. Es kommt zunächst zu Bauchschmerzen, die sich binnen kurzer Zeit zu Krämpfen weiterentwickeln und nach ebenso kurzer Zeit in Durchfall enden. Bei plötzlichem Durchfall handelt es sich um Minuten, bis der Betroffene dringend zur Toilette muss. Während plötzlich auftretender Durchfall bei Kindern noch normal ist, ist er beim Erwachsenen auffällig, da ein Erwachsener in der Regel dazu in der Lage ist, so lange zu warten, bis er die nächste Gelegenheit hat, zur Toilette zu gehen.

Plötzlicher Durchfall ist deswegen charakteristisch für Probleme, die der Körper so schnell wie möglich lösen muss. Mit dem plötzlichen Durchfall versucht der Körper, Giftstoffe zügig durch die Freilassung großer Wassermengen im Dünndarm loszuwerden, bevor sie erheblichen Schaden anrichten können. Dadurch birgt diese Art von Durchfall aber auch das Risiko, zu einer extremen Dehydration zu führen, da so viel Flüssigkeit dafür verbraucht wurde.

Ursachen

Je plötzlicher der Durchfall auftritt, desto eiliger hat es der Körper damit, eine gefährliche Substanz loszuwerden. Wenn es zu Durchfällen kommt, war die Substanz bereits im Magen und befindet sich jetzt im Dünndarm. Dieser ist dazu in der Lage, aus seiner Wand schnell viel Flüssigkeit zu entlassen, wodurch er gewissermaßen ausgespült wird. Normalerweise kündigt sich Durchfall so rechtzeitig vorher an, dass man sich rechtzeitig eine Toilette suchen kann.

Bei plötzlichem Durchfall hat der Dickdarm aber sehr viel Flüssigkeit aufgewendet, damit es schnell geht. Charakteristisch sind derart plötzliche Durchfälle beispielsweise bei Magen-Darm-Infekten, aber auch bei gefährlichen Lebensmittelvergiftungen oder Kontakt mit hochgiftigen Stoffen. Bei Kleinkindern und Kindern mit plötzlichem Durchfall steht immer der Verdacht im Raum, dass sie im Haushalt unbemerkt etwas zu sich genommen haben, was für den Körper sehr gefährlich ist. Vor allem dann, wenn plötzlicher Durchfall nicht mehr von allein aufhört, sollte jeder Patient unabhängig vom Alter und dem gesundheitlichen Zustand beim Arzt vorstellig werden, um ihn zu stoppen und eine schlimme Dehydration des Körpers zu vermeiden.

Krankheiten

Noroviren schädigen die fingerförmigen Aufwerfungen der Magenschleimhaut (Zotten). Starker plötzlicher Durchfall ist ein typisches Symptom einer Norovirus-Infektion.

Wann zum Arzt?

Bei einem plötzlichen Durchfall leidet der Betroffene häufig unter einer Lebensmittelvergiftung oder einem Infarkt. Ein Arztbesuch ist notwendig, wenn der Durchfall unvermittelt anhält. Liegen psychosomatische Gründe vor, muss sich der Betroffene einer spontan auftretenden herausfordernden Situation stellen. In diesen Fällen ist ein Arztbesuch nötig, wenn weitere psychische Beschwerden auftreten oder die Bewältigung nicht ohne eine Hilfe möglich ist.

Treten Symptome wie Fieber, Bauchschmerzen, Erbrechen oder Übelkeit auf, liegt eine weitere Erkrankung vor. Meist sind Keime wie Bakterien oder Viren dafür verantwortlich. Daher sollte schnellst möglich eine Untersuchung vorgenommen und eine medizinische Behandlung eingeleitet werden. Es besteht eine Ansteckungsgefahr und die Keime breiten sich im Organismus innerhalb kurzer Zeit weiter aus. Menschen, die unter einem Reizdarm leiden, haben häufiger einen plötzlichen Durchfall. Sie befinden sich meist bereits in einer Behandlung und sollten den Arzt konsultieren, sobald die Beschwerden länger als 3 Tage anhalten.

Tritt ein plötzlicher Durchfall wiederholt oder in zyklischen Abständen auf, ist ein Arztbesuch notwendig. Es liegen weitere Erkrankungen vor, die abgeklärt werden müssen. Kommt es regelmäßig nach dem Essen zu den Beschwerden, handelt es sich um eine Lebensmittelunverträglichkeit. Ein Arzt ist aufzusuchen, um die auslösenden Nahrungsmittel oder Zusatzstoffe des Essens zu ermitteln.

Diagnose und Verlauf

Bereits sehr kurze Zeit nach dem Auftreten erster Symptome kommt es zu Durchfall. Er ist häufig wässrig bis flüssig, denn damit es so schnell gehen konnte, war viel Flüssigkeit notwendig. Der Arzt wird den Patienten befragen, wie oft es bereits zu Durchfall gekommen ist, seit wann er besteht und welche begleitenden Symptome gleichzeitig aufgetreten sind. Zudem wird er wissen wollen, was in letzter Zeit gegessen wurde. Bereits Blut- und Ultraschalluntersuchungen können Aufschluss darüber geben, was im Darm passiert und ob Krankheitserreger nachgewiesen werden können. Abgesichert wird die Diagnose durch eine Stuhluntersuchung. Damit der Patient symptomatisch behandelt werden kann, reicht aber meistens schon die Anamnese durch den Arzt, der daraufhin medikamentös den Durchfall stoppt.

Komplikationen

Ein plötzlicher Durchfall führt beim Patienten in den meisten Fällen zu einer allgemeinen Schwäche und ist ebenso oft mit einer Grippe, einer Erkältung oder mit einem Problem mit dem Magen verbunden. Beim Durchfall handelt es sich um eine Infektion im Magen-Darm-Trakt, welche in den meisten Fällen von alleine wieder verschwindet. Damit treten keine besonderen Komplikationen auf und das Symptom verschwindet auch wieder von alleine. Es kann allerdings auch vorkommen, dass das Infekt sich weiter ausbreitet. Dies führt zu starken Schmerzen im Bauch und im Unterleib und zu einem dauerhaften Durchfall.

Eine Behandlung erfolgt meistens durch Medikamente, welche von einem Arzt verschrieben werden können. Einfach Mittel gegen Durchfall sind in der Apotheke einzuholen. Ein plötzlicher Durchfall kann ein Anzeichen für eine Unverträglichkeit oder eine Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Inhaltsstoff sein. Damit sich der plötzliche Durchfall beruhigt und nicht zu einem größeren Problem entwickelt, benötigt der Körper Ruhe und Erholung, um dem Problem entgegenzuwirken. In den meisten Fällen ergeben sich allerdings keine stärkeren Komplikationen. Sollte der Bauch allerdings stark wehtun, die Schmerzen und der Durchfall nicht von alleine innerhalb von wenigen Tagen verschwinden, so sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Behandlung und Therapie

Plötzlicher Durchfall tritt nicht nur sehr schnell auf, er kann auch plötzlich wiederkommen. So schwer es für den Betroffenen sein mag, den Arzt aufzusuchen, sollte er das bei Durchfall dieser Art aber schnellstmöglich tun, wenn er nicht von allein binnen weniger Stunden verschwindet. Andernfalls drohen hohe Flüssigkeitsverluste und Dehydration. Bei wiederkehrendem plötzlichem Durchfall, der schon einige Stunden anhält, wird der Arzt je nach Schweregrad und Begleiterscheinungen zunächst ein Mittel spritzen, das den Dünndarm gewissermaßen "deaktiviert".

Seine Aktivität wird auf ein absolutes Minimum heruntergeschraubt, meistens bekommt der Patient dafür eine Spritze. Dadurch gelangen die Wirkstoffe schneller ins Blut und einer gefährlichen Dehydration durch den wässrigen Durchfall kann am besten vorgebeugt werden. Wenn der plötzliche Durchfall zusammen mit Erbrechen aufgetreten ist, braucht der Patient gleichzeitig auch ein Antiemetikum, da er andernfalls auf diesem Wege weitere Flüssigkeit verlieren wird.

Der Durchfall an sich ist damit beendet, danach braucht der Patient aber trotzdem eine weitere Behandlung. Die Darmflora leidet unter so plötzlich auftretendem Durchfall sehr und muss wieder hergestellt werden. Hierzu nimmt der Patient für einen vom Arzt vorgegebenen Zeitraum eine Suspension als Getränk ein, die dabei hilft, die Darmflora wieder aufzubauen. Weiterhin sollte er sich die nächsten Tage von Schonkost ernähren und viel Flüssigkeit wie Wasser oder beruhigenden Kräutertee zu sich nehmen, aber keine gezuckerten Getränke.



Vorbeugung

Plötzlicher Durchfall bringt selbst Erwachsene in unangenehme Situationen und sollte daher so weit wie möglich vermieden werden. Hygiene ist dabei das A und O, besonders dann, wenn schon andere Menschen im direkten Umfeld unter Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und Fieber gelitten haben und diese Symptome plötzlich aufgetreten sind. Dies sind Hinweise auf eine aktuelle Magen-Darm-Welle.

Wer sich nicht von betroffenen Personen distanzieren kann, sollte die Hände nach jedem Toilettengang gründlich waschen, bestenfalls keine öffentlichen Toiletten benutzen und die Toilette zu Hause regelmäßig putzen, am besten sogar desinfizieren. Lebensmittelsicherheit trägt ebenfalls ihren Teil zur Vermeidung von plötzlichem Durchfall bei. Verdorbene, übel riechende, verfärbte und sichtlich nicht mehr genießbare Lebensmittel sollten auch auf Verdacht hin nicht mehr verzehrt werden.

Bücher über Durchfall

Quellen

  • Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2013
  • Hahn, J.-M.: Checkliste Innere Medizin. Thieme, Stuttgart
  • Siegenthaler, W. (Hrsg.): Siegenthalers Differenzialdiagnose Innere Krankheiten – vom Symptom zur Diagnose. Thieme, Stuttgart 2005
  • Koop, I.: Gastroenterologie compact. Thieme, Stuttgart 2013
  • Siewert, J., Rothmund, M., Schumpelick, V.: Praxis der Viszeralchirurgie: Gastroenterologische Chirurgie. Springer, Berlin 2011

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Plötzlicher Durchfall?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?