Optimale Laufbekleidung

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 15. August 2014
Gesundpedia.deRatgeber Optimale Laufbekleidung

Spezielle Kleidungsstücke beim Joggen sind sinnvoll und können den Spaß am Laufen steigern. Wer mit entsprechendener Laufbekleidung ausgerüstet ist, muss seinen Trainingsplan nicht länger von den Launen des Wetters abhängig machen.

Inhaltsverzeichnis

Welche Kleidung braucht der Läufer?

Gerade im Winter ist die richtige Laufbekleidung wichtig.

Der Jogger, der sich für einkleiden will, legt den Schwerpunkt natürlich erst einmal auf den individuell passenden Laufschuh. Dieser ist im besten Fall abgestimmt auf Körpergewicht und -größe, Fußform, anatomische Unterschiede des männlichen und weiblichen Fußes, Ausdehnung des Fußes bei Belastung, Laufuntergrund und Läuferniveau.

Ist der richtige Schuh gefunden, empfiehlt es sich, über Ober- und Unterbekleidung nachzudenken. Da der Körper den Wetterbedingungen und der Belastung durch körperliche Aktivität zugleich ausgesetzt ist, versucht er die Körpertemperatur durch Schwitzen zu regulieren. Jeder Läufer schwitzt. Diese Reaktion des Körpers ist vollkommen natürlich.

Trägt der Läufer nun Kleidung aus Baumwolle, saugt sich diese lediglich voll und irritiert den körperlichen Wärmehaushalt weiterhin, da der Schweiß nicht abtransportiert werden kann. Zu kalt, zu heiß! Im schlimmsten Fall, scheuert der schwere Baumwollstoff. Nicht ohne Grund wurde atmungsaktive

Funktionskleidung konzipiert, die denn Schweiß von innen nach außen leitet. Ebenso wie spezielle nahtlose und antibakterielle Laufsocken gibt es viele Kleidungsstücke die extra fürs Laufen entwickelt wurden und mit Eigenschaften daher kommen, die dem Läufer Vieles erleichtern und Spaß am Sport garantieren.

Joggen im Frühling und Sommer

An etwas kälteren Frühlingstagen eignen sich Laufwesten, um den Oberkörper zu wärmen und den Armen dennoch Bewegungsfreiheit und Atmungsaktivität zu gewährleisten. An sich beginnt die T-Shirt-Saison. Ein Laufshirt muss nicht teuer sein.

Aufgrund der Beliebtheit des Laufsports gibt es sie mittlerweile in vielen Outlets und Discountern. Ebenso verhält es sich mit der Beinkleidung. Für Damen gibt es extra für die wärmeren Jahreszeiten Laufröcke, die eine kurze Hose integriert haben, für Männer bleibt es bei kurzen, atmungsaktiven Hosen. Auch hier wird der gewillte Käufer nicht lange suchen müssen.

WICHTIG: Im Sommer sollte man niemals Sonnenschutz vergessen! Sonnencreme und speziell in die Kleidung integrierter Sonnenschutz sind das A und O für einen nachhaltig gesunden Lauf. Auch eine Kopfbedeckung, die den Kopf vor direkter Sonnenstrahlung schützt wird benötigt.

Joggen im Herbst und Winter

Wenn draußen die Temperaturen sinken bewährt sich der Zwiebellook. Der liegt nicht nur im Trend, sondern erweist sich als äußerst nutzbringend. Zwischen den Stofflagen der einzelnen Kleidungsstücke speichert sich wärmende Luft. Um die Beine einzukleiden eignen sich Leggins oder für richtig kalte Wintertage auch gefütterte lange Trainingshosen. Diese dürfen nur nicht zu weit sein und die Beinfreiheit des Läufers einschränken. Um Hals und Lunge zu schützen sollte man ein Halstuch oder einen Schal über den Mund gezogen tragen. Auch wind-dichte, atmungsaktive Mützen und Handschuhe sind nicht verkehrt.

WICHTIG: Lassen Sie sich von anfänglichem Frösteln nicht irritieren! Sie werden sich warm laufen!

Bücher über Laufbekleidung

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Optimale Laufbekleidung?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?