Nori

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 21. Mai 2017
Gesundpedia.deLebensmittelNori

Von den heute bekannten 40.000 Algen-Arten sind nur etwa 160 für den menschlichen Verzehr geeignet. Zu diesen gehören die Nori-Algen. Sie verleihen dem beliebten Sushi die richtige Würze und erhöhen seinen gesundheitlichen Wert.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Nori-Algen wissen

Nori ist eine essbare asiatische Rotalgen-Art. Die in der Küche verwendeten Nori gehören meist den Gattungen Porphyra tenera und Porphyra yezoensis an. Nori Purpurtang wird in speziellen Kulturen an den Flussmündungen der japanischen Küste kultiviert.

Nach der Ernte der Wasserpflanzen im Herbst werden sie gründlich in normalem Wasser gewaschen, zerkleinert, mithilfe zweier Matten hauchdünn gepresst und in einem speziellen Trockner getrocknet. Hochwertigeres Nori wird im Freien an der Sonne getrocknet. Danach wird es noch geröstet und gewürzt.

Nori hat einen süßlich-würzigen Geschmack und ist knusprig-zart. Im Handel erhältliches dunkelgrünes Nori ist bereits geröstet, das rötliche nicht. Die in der asiatischen Küche genutzte Rotalge stammt ursprünglich aus Japan, Korea und China, wird heute jedoch noch zusätzlich in den USA, Großbritannien und einigen anderen EU-Ländern in speziellen Nori-Farmen vor den Küsten gezüchtet. Das grüne Nori ist in vier Varianten erhältlich.

Bedeutung für die Gesundheit

Nori ist nicht nur wegen seines geringen Kaloriengehalts gesund. Es enthält nur wenig Fett (meist die wertvollen ungesättigten Fettsäuren), viele Proteine (alle essentiellen Aminosäuren), Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Das in ihm vorkommende Jod unterstützt die Schilddrüsen-Funktion.

Die DHA und EPA-Säuren senken das Thrombose, Schlaganfall und Herzinfarkt-Risiko, da sie das Zusammenballen von Blutplättchen verhindern. So bewirken sie indirekt auch eine Senkung des Blutdrucks. Sie reduzieren den erhöhten Cholesterinspiegel und wirken so dem Entstehen von Arteriosklerose entgegen.

Provitamin A hat anti-oxidative Eigenschaften, stärkt das Immunsystem und schützt bei regelmäßigem Konsum sogar vor Hautkrebs. Der hohe Ballaststoff-Gehalt in den roten Algen unterstützt die Darmfunktion und verhindert Verstopfung. Die im Nori enthaltenen Antioxidantien stärken das Immunsystem, binden freie Radikale und können sogar vor Krebs schützen.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

100 g Nori enthalten die Vitamine A, B1, B2, B3 und C, alle essentiellen Aminosäuren sowie die Mineralstoffe Natrium, Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Jod und andere wichtige Inhaltsstoffe.

Kalorien und Nährstoffe (pro 100g)
Kilokalorien/ Kilojoule 319 kcal/ 1335 kj
Eiweiß 40,89 g
Kohlenhydrate 32,29 g
Fett 1,97 g
Wasser 15,00 g
Ballaststoffe 2,11 g
Beta-Carotin 3296 µg
Vitamin B3 9825 µg

Unverträglichkeiten

Menschen mit einer Jod-Allergie sollten entweder gar kein Nori oder aber nur geringe Mengen des Produkts (bis 2 Gramm pro Tag) konsumieren. Wer längere Zeit zu wenig Jod zu sich genommen hat und dann regelmäßig Nori verzehrt, kann in der Schilddrüse eine funktionelle Autonomie verursachen: In den bisher unterversorgten Bereichen bilden sich autonome Knoten, die zu viele Schilddrüsenhormone produzieren, was zu einer Schilddrüsenüberfunktion führt. Patienten mit einer solchen Erkrankung sollten unter keinen Umständen Nori Produkte zu sich nehmen.



Einkaufs- und Küchentipps

Nori ist in asiatischen Lebensmittelläden, gut sortierten Supermärkten, Reformhäusern und Naturkost-Läden erhältlich. Der Verbraucher kann die Blätter für mehrere Verwendungsarten, als grünes oder rotes und als Nori Pulver bzw. Nori Flocken erwerben. Wer beste Ware haben möchte, sollte unbedingt BIO-Nori kaufen. Es hat auch wegen seiner schonenden Verarbeitung (Trocknung bei weniger als 42 Grad) höherwertige Inhaltsstoffe. Flocken und Pulver eignen sich nur zum Würzen und Garnieren.

Angebrochene Packungen sollten luftdicht verpackt (verschließbare Dose) und dunkel aufbewahrt und innerhalb weniger Tage zubereitet werden. Noch nicht geöffnete Ware kann bis zu 2 Jahren gelagert werden. Nori muss nicht speziell vorbereitet werden. Sind die Stücke zu groß, schneidet der Anwender sie einfach mit einer Küchen-Schere klein.

Zubereitungstipps

In Streifen geschnittenes Nori wird als Beilage zu Suppen, asiatischen Nudelgerichten und zu Salaten verwendet. Fein zerbröselt oder schon gleich als Nori Pulver gekauft dient es als Speisewürze. Ajitsuke-Nori enthält Sojasoße und eignet sich auch als leckerer Snack für zwischendurch. Nutzer, die ihr Nori zum Kochen benötigen, sollten sich nicht wundern, wenn es sich um das 10-Fache vergrößert. Daher empfiehlt es sich, nur kleinere Menge abzuschneiden.

Um es als Beilage oder Speisewürze zu verwenden, reichen pro Person 5 bis 10 Gramm aus. Rotes Nori röstet der Koch etwa 2 Minuten in der heißen Pfanne oder im heißen Backofen. Möchte er damit seinen Salat garnieren, weicht er es zirka 15 Minuten in Wasser ein und gibt den Saft einer halben Zitrone hinzu. Beim Einrollen seines Sushi sollte er darauf achten, dass die glänzende Seite des Nori-Blattes unten liegt. Dann befindet sie sich nämlich später außen. Übrigens: Nori lässt sich auch zum Backen und Schmoren verwenden.

Bücher & Produkte zum Thema Nori

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Nori?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?