Muskelverhärtung im Oberschenkel

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 11. April 2015
Gesundpedia.deSymptome Muskelverhärtung im Oberschenkel

Bei Muskelverhärtungen handelt es sich um schmerzhafte Veränderungen des Muskelgewebes. Diese können unterschiedliche Bereiche treffen. Muskelverhärtungen im Oberschenkel werden oft durch Fehlstellungen und Überbelastungen ausgelöst.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Muskelverhärtung im Oberschenkel?

Die Muskeln in den Oberschenkeln bestehen aus Muskelfasern. In bestimmten Situationen kann es zu Verspannungen kommen, die das Potenzial aufweisen, zu Muskelverhärtungen zu führen. Diese lassen sich oft als kleine Knoten oder Knubbel äußerlich ertasten. Dabei lösen die Verhärtungen Schmerzen aus, insbesondere dann, wenn Druck auf die betroffene Stelle ausgeübt wird. Normalerweise ist die Bewegungsfreiheit aufgrund der Schmerzen stark eingeschränkt.

Unterschiedliche Hausmittel können dabei helfen, die Verhärtung zu lösen. Betroffene müssen sich jedoch darauf einstellen, dass die Behandlung mehrere Tage bis Wochen in Anspruch nimmt. Sportliche Aktivitäten welche die Oberschenkelmuskulatur belasten, sollten bis dahin nur eingeschränkt wahrgenommen werden. Generell muss eine Muskelverhärtung im Oberschenkel jedoch nicht unbedingt einem Arzt vorgeführt werden. Erst, wenn die Schmerzen sich durch Wärme und andere Maßnahmen nicht bessern, ist es ratsam, medizinisches Personal zu kontaktieren.

Ursachen

Eine Muskelverhärtung im Oberschenkel entsteht oftmals durch eine Fehlbelastung. Falsche Bewegungsabläufe, übermäßig starkes Training oder eine Fehlstellung können zu Verspannungen führen. Im Rahmen einer Muskelverhärtung folgt auf die Phase der Anspannung keine Entspannung. Stattdessen verbleibt der Muskel über einen längeren Zeitraum in seiner angespannten Position.

Besonders falsche Bewegungen führen dazu, dass der Muskel verspannt, es ihm aber nicht mehr möglich ist, sich adäquat zu lockern. Sobald der Muskel in dieser Position verharrt, kann er nicht mehr richtig durchblutet werden. Die Anspannung sorgt dafür, dass die Blutgefäße zerdrückt werden. Aus den Durchblutungsstörungen entwickeln sich Entzündungen. Sobald eine Entzündung vorliegt, verhärtet sich die Muskulatur weiterhin.

Muskelverhärtungen im Oberschenkel können vor allem bei Personen entstehen, die im Alltag vermehrt sitzende und permanent laufend Tätigkeiten vollziehen. Durch diese Aktivitäten ist der Muskel einer dauerhaften Anspannung ausgesetzt. Insbesondere Muskeln, die an diese Anstrengung nicht gewohnt sind, neigen dazu, so stark zu verspannen, dass sich Muskelverhärtungen entwickeln. Wenn der Muskel die Dauerbelastung nicht aushält, treten unterschiedliche Symptome auf.

Typische Krankheiten mit Muskelverhärtung

Diagnose

Die Muskelverhärtung im Oberschenkel lässt sich oft bereits durch das Abtasten der schmerzenden Region erfühlen. Besteht der Verdacht einer Muskelverhärtung, ohne dass diese nach außen hin ersichtlich ist, können Ärzte zu weiteren Maßnahmen greifen. So können Ultraschallbilder, ein MRT oder CT die Verhärtung offenbaren. Meistens kann die Diagnose selber gestellt werden. Die Verhärtung ist druckempfindlich und lässt sich unter der Haut verschieben. Bestehen Zweifel oder sehr starke Schmerzen, wird sie durch einen Allgemeinmediziner oder Orthopäden vollzogen. Diese führen zudem meistens eine Blutuntersuchung durch, um eventuelle Stoffwechselerkrankungen ausschließen zu können.

Hat sich der Verdacht einer Muskelverhärtung im Oberschenkel bewährt, stehen den Betroffenen einige Tage bis Wochen bevor, ehe die Verspannung sich löst. Diese entwickelt sich verzerrt über einen längeren Zeitraum und verschwindet auch nicht über Nacht. Dabei wirken sich unterschiedliche Maßnahmen positiv auf den Heilungsprozess aus. Die meisten Therapieansätze können Betroffene selber anwenden und die Schmerzen somit abmildern. Dennoch sollte während des Bestehens der Beschwerden auf größere sportliche Aktivitäten verzichtet werden. Stattdessen ist es wichtig, eine bewusste Entspannung auszuführen, um den Verlauf zu beeinflussen.

Behandlung und Therapie

Die Therapie einer Verhärtung der Oberschenkelmuskulatur kann unterschiedliche Formen annehmen. Klagen Betroffene über sehr starke Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, können bestimmte Medikamente verschrieben werden. Bei diesen handelt es sich meistens um Mittel, die entzündungshemmend wirken. Üblich sind zudem Magnesium-Präparate. Beide Medikamente helfen dem Muskel dabei, die Verspannung zu lösen.

Darüber hinaus ist es möglich, bestimmte Schmerzmittel zu erhalten. Neben einer medikamentösen Behandlung bieten sich konservative Methoden an. Betroffene sollten die schmerzende Stelle mehrmals täglich massieren. Wichtig ist es dabei, den Druck sanft auszuüben. Die Schmerzen sollten weiterhin ertragbar sein. Auch während der Einnahme von Medikamenten empfiehlt es sich, unterschiedliche Hausmittel anzuwenden.

Neben den Massagen können Betroffene zu Wärme greifen, beispielsweise in Form von Heizdecken, Kirschkernkissen, Sitzbädern oder Wärmeflaschen. Die Wärme unterstützt den Muskel dabei, sich zu entkrampfen. Der schmerzende Oberschenkel kann darüber hinaus gedehnt werden. Dabei sollten die Dehnpositionen nicht über die eigene Schmerzgrenze hinaus eingenommen werden.

Ist es aufgrund der Schmerzen und Verspannungen nicht möglich, bestimmte Positionen einzunehmen, müssen Patienten sich diesen behutsam nähern. Stellungen sollten während des Dehnens nicht erzwungen werden. Insbesondere bei der ersten Anwendung kann es hilfreich sein, den Ablauf durch geschultes Personal kontrollieren zu lassen. Physiotherapeuten helfen Betroffenen dabei, die Übung korrekt auszuführen, damit diese Nutzen statt Schaden anrichtet.

Rezeptfreie Medikamente gegen Muskelverhärtung


Vorbeugung

Muskelverhärtungen im Oberschenkel lassen sich durch bestimmte Maßnahmen vorbeugen. Vor dem Training sollte der Körper immer aufgewärmt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, sich nach dem Sport zu dehnen. Dies gilt insbesondere nach langen Dauerläufen, Radtouren oder Krafttraining mit Gewichten. Bei regelmäßigen Sporteinheiten kann der Magnesiumbedarf erhöht sein. Dieser sollte bewusst ergänzt werden. Zudem ist es wichtig, dass nach anstrengenden Trainingseinheiten auch eine Phase der Entspannung stattfindet.

Bücher über Muskelverhärtung und Sportverletzungen

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Muskelverhärtung im Oberschenkel?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

sammy kommentierte am 27.12.2015 um 21:02 Uhr

Ich habe seit einigen Monaten schon Schmerzen im Oberschenkel links, nach mehrfacher Untersuchung stellte endlich ein Neurologe fest, dass ich eine Verhärtung im linken Oberschenkel in der Muskulatur habe. Als er mir dies mitteilte wusste ich was ich endlich zu tun habe.