Muskelaufbau - Gerüchte und Mythen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 18. November 2014
Gesundpedia.deRatgeber Muskelaufbau - Gerüchte und Mythen

Jede Sportart hat ihre eigenen angeblichen Wahrheiten und auch zum Thema Muskelaufbau kursieren viele Tipps, Tricks und Ratschläge. Nicht alle davon sind wissenschaftlich belegt. Lesen sie hier, auf was sie sich verlassen können.

Inhaltsverzeichnis

Fett wandelt sich zu Muskelmasse

Die wohl offensichtlichsten Trainingserfolge sind die Verminderung von Fettablagerungen und der Aufbau von Muskeln. Zum Beispiel am Bauch ist klar ersichtlich, dass Fettmasse zu Muskelmasse wird. Oder?

Falsch! - Aus Fett können keine Muskeln entstehen. Beide bestehen aus völlig unterschiedlichen Stoffen. Muskeln aus Aminosäuren und Fette aus Triglyceriden. Auch wenn der Prozess der Fettverbrennung zeitgleich mit dem des Muskelaufbaus stattfindet und so den Anschein erweckt, dass Eine ergebe das Andere.

Zunahme der Muskulatur (Muskelaufbau).

Wer trainiert sein will, muss leiden

Nur wenn die Muskeln während der Trainingseinheit so richtig schmerzen und der Muskelkater sie am nächsten Tag bei jedem Schritt daran erinnert, was sie gestemmt haben. Dann haben sie erfolgreich trainiert. Oder?

Falsch! - Wie auch in jeder alltäglichen Situation sind Schmerzen, während und nach dem Training, ein Alarmsignal. Überbeanspruchte Muskeln versprechen keinen schnelleren Trainingserfolg. Beginnen sie mit leichten Gewichten und arbeiten sie mit der Beanspruchung durch Wiederholungen. Diese Methodik ist weitaus effektiver als wenige Wiederholungen mit schwereren Gewichten.

Um dem Muskelkater nach dem Training Abhilfe zu schaffen, wärmen sie sich unbedingt richtig auf. Entgegen dem gängigen Gerücht, Cardio-Training (Herz-Kreislauf-Training) beeinträchtige Kraftsportler, ist Laufen ideal um den Körper auf das anschließende Training vorzubereiten.

Die Muskeln reichern sich während des Laufens mit Nährstoffen an. Es ist zu beachten, dass man nicht nach dem Training, sondern immer in der Aufwärmphase laufen sollte.

Nachdem beendeten Training können Massagen den kommenden Muskelkater lindern. Es sollte darauf geachtet werden, die Muskeln nicht weiter zu irritieren indem man zu kräftig massiert. Eine sanfte Sportmassage reicht aus. Eine weitere Garantie für die Heilung der verletzten Muskeln, ist ein sofortiger Saunagang oder ein heißes Bad.

Krafttraining macht Frauen maskulin

Nach zu viel Gerätetraining sieht der weibliche Körper aus wie der eines Mannes. Mit breiten Schultern und Muskelpaketen. Oder?

Falsch! - Die Hormone im Körper einer Frau bestimmen ihr Äußeres. Dies kann ausgewogenes Krafttraining nicht beeinflussen. Das Training an Geräten sorgt lediglich für eine definierte Figur.

Zudem sind Trainingspläne, die in jedem Fitnesscenter durch einen Trainer individuell für sie angefertigt werden können, ein Leitfaden um ihr persönliches Trainingsziel zu erreichen. Damit ist auch die letzte Gefahr gebannt, ungewollt die falschen Muskelgruppen zu trainieren.

Natürlich gibt es auch weibliche Bodybuilder, die ihren männlichen Gegenstücken in nichts nachstehen. Um dieses Aussehen zu erreichen, ist jedoch ein spezielles Trainingsprogramm erforderlich.

Bücher über Krafttraining und Muskelaufbau

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Muskelaufbau - Gerüchte und Mythen?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?