Korinthen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 13. März 2016
Gesundpedia.deLebensmittel Korinthen

Unter Korinthen werden spezielle Rosinen verstanden. Sie entstehen aus der Schwarzen Korinthe.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Korinthen wissen

Bei Korinthen handelt es sich um getrocknete Weintrauben, die zu den Rosinen zählen. Sie werden aus der Rebsorte Korinthiaki (Vitis vinifera apyrena) hergestellt, die zudem die Bezeichnung Schwarze Korinthe trägt.

Ebenso wie die Sultaninen und die Zibeben bilden die Korinthen eine spezielle Rosinenart. Sie weisen eine schwarzbraune bis schwarzblaue Färbung auf und haben keine Kerne. Ihren Namen verdanken die Korinthen der griechischen Stadt Korinth.

Der Ursprung dieser Rosinenart liegt also in Griechenland. Dort erfolgte schon vor Jahrhunderten der Anbau der Korinthen auf dem Peloponnes. Vor etwa 500 Jahren fand ihre Anpflanzung dann auch auf den griechischen Inseln Zante und Kephalonia statt. In der heutigen Zeit kultivieren die Menschen die Korinthen außerdem im US-Bundesstaat Kalifornien sowie in Australien, Usbekistan und Südafrika. In geringem Maße erfolgt die Anpflanzung auch in der Türkei.

Es gilt, zwischen unterschiedlichen Korinthensorten zu unterscheiden, was sich nach dem jeweiligen Anbaugebiet richtet. Als qualitativ besonders gut wird die Vostizza-Korinthe angesehen, während die Patras-Korinthe, die Gulf-Korinthe sowie die Amalia-Korinthe eine mittlere Qualität aufweisen. Als Schlusslicht wird die Kalamata-Korinthe eingestuft. Zur Anwendung kommen die Korinthen in erster Linie in der Süßwaren- und Backindustrie. Die Produzenten bieten sie entweder behandelt, naturell oder als Bioerzeugnis an.

Beim Anbau der Korinthen spielt das Klima eine entscheidende Rolle. Dieses gilt auf dem griechischen Peloponnes als besonders gut geeignet. Der Grund für die sehr gute Qualität der Vistazza-Korinthen lässt sich auf mehr Feuchtigkeit in deren Anbaugebieten im Westen des Peloponnes zurückführen. So kommt es dort häufiger zu Regenfällen als auf dem Nordpeloponnes.

Unmittelbar vor der Ernte sollte es allerdings nicht regnen, da sich dies negativ auf die Qualität der Trauben auswirken kann. Bei einer zu feuchten Traube besteht das Risiko, dass sich die Haut der Korinthen rotschwarz verfärbt. Da sich gleichzeitig der Säureanteil erhöht, verkürzt sich auch die Haltbarkeit der Rosinen. Vor der Ernte werden deshalb die Trauben mit Planen geschützt.

Ab dem Monat März setzt das Wachstum der Kleinbeeren ein. Bis zum Mai bilden sich die ersten Trauben. Zwischen Ende Juli und Anfang September sind die Trauben dann erntereif. Dabei werden die Trauben von den Reben behutsam mit Scheren und Messern gelöst. In der Sonne können sie dann trocknen. Durch den Trocknungsprozess büßen sie zunehmend an Feuchtigkeit ein.

Schließlich fallen die getrockneten Trauben vom Stängel ab und werden von mit Harken zusammengeschoben. Die Trocknung kann zwischen ein und drei Wochen in Anspruch nehmen, was sich nach der Einstrahlung der Sonne richtet. In Säcken oder Körben erfolgt schließlich der Transport der Korinthen in die Fabriken, wo sie bearbeitet werden.

Der Geschmack der Korinthen fällt weniger süß aus als der Geschmack von Sultaninen. So gilt ihr Aroma als leicht herb.

Bedeutung für die Gesundheit

Korinthen gelten als gesunde Nascherei, da in ihnen wertvolle Inhaltsstoffe enthalten sind. Dazu gehört u. a. ihr großer Anteil an Magnesium. Auf 100 Gramm Korinthen kommen rund 15 Milligramm Magnesium. Darüber hinaus verfügen die Rosinen über wichtige Mineralstoffe wie Fluor, Phosphor, Zink und Kalzium.

Menschen, die Wert auf eine schlanke Figur legen, müssen trotz des geringen Fettanteils der Korinthen aufpassen. So kommt in ihnen reichlich Fruchtzucker (Fructose) vor, der sich auf die Kalorienmenge auswirkt.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Zu den Inhaltsstoffen der Korinthen gehören pro 100 Gramm insgesamt 1,9 Gramm Mineralstoffe sowie 1,3 Gramm Vitamine wie Vitamin C. Weitere Nährwerte sind 260 Kalorien, 60 Gramm Kohlenhydrate, 7 Gramm Ballaststoffe, 1,7 Gramm Eiweiß sowie 0,5 Gramm Fett.

Kalorien und Nährstoffe (pro 100g)
Kilokalorien/ Kilojoule 1373 kcal/ 328 kj
Eiweiß 2 g
Kohlenhydrate 66,2 g
Fett 0,6 g
Ballaststoffe 5,4 g

Unverträglichkeiten

Für Menschen, die unter einer Fructoseintoleranz leiden, kann der Genuss von Korinthen ein Problem darstellen. So ist der Fruchtzuckeranteil in den Kleinbeeren stark ausgeprägt. Bemerkbar machen sich die Beschwerden zumeist in Form von Übelkeit, Aufstoßen, Blähungen und Durchfall. Grund für die gastrointestinalen Symptome ist eine unzureichende Absorption der Fructose.

Rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel


Einkaufs- und Küchentipps

Im Handel werden Korinthen weniger intensiv angeboten als Sultaninen oder andere Rosinen. Häufig lassen sie sich in türkischen Geschäften oder in bestimmten Supermärkten unter den Backzutaten finden.

Bei der Lagerung ist es wichtig, die Feuchtigkeit der Korinthen möglichst lange zu erhalten. Aus diesem Grund empfiehlt sich ihre Aufbewahrung in geschlossenen Dosen oder Schraubdeckelgläsern.

Zubereitungstipps

Die Korinthen sind ein fester Bestandteil von Weihnachtsgebäck wie Christstollen. Außerdem kommen sie als Zutaten für Hefegebäck und Kuchen zur Anwendung. Weiterhin bilden sie eine beliebte Beilage für Milchreis und werden in der asiatischen Küche geschätzt. Dort finden sie Verwendung in süßsauren Menüs.

Bücher & Produkte zum Thema Korinthen

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Korinthen?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?