Juckreiz

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 27. September 2016
Gesundpedia.deSymptome Juckreiz

Juckreiz ist in der Medizin ein häufiges Symptom und wird auch als Pruritus bezeichnet. Juckreiz ist ein unangenehmes Hautgefühl, infolge dessen ein Nervensignal an das Gehirn gesandt wird, das ein sofortiges Kratzbedürfnis auslöst. Besondere Nerven in der Haut sind für die Entstehung eines Juckreizes verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Juckreize (Pruritus)?

Hier informieren!

Medikamente gegen: Juckreiz

Juckreiz (Pruritus) ist ein oberflächlich auftretendes Missgefühl der Haut. Häufig ist der Juckreiz ein natürlicher und unbedenklicher Reflex, der den Betroffenen zum Kratzen der entsprechenden Hautpartie veranlasst.

Daher ist der Juckreiz ein gesunder Schutzmechanismus der Haut sein, der potenziell gefährliche Fremdkörper auf der Hautoberfläche anzeigt - wie beispielsweise Insekten oder schädliche Pflanzen.

Durch die Reaktion des Kratzens können diese Fremdkörper entfernt werden; der Instinkt zu kratzen ist nur schwer zu kontrollieren. Juckreiz kann aber auch ein Anzeichen sein für zugrunde liegende Unverträglichkeiten oder Krankheiten.

Der Juckreiz kann an den verschiedensten Körperregionen auftreten und unterschiedliche Ausprägungen haben. Lokaler Juckreiz ist meist auf bestimmte Körperteile begrenzt (z.B. Kopfhaut). Bei anderen Formen kann der Juckreiz an verschiedenen Körperstellen auftreten.

Zudem unterscheidet man zwischen Schweregrad und Dauer der Beschwerden. Juckreiz, der zum Bespiel durch einen Mückenstich ausgelöst wurde, verschwindet in der Regel nach ein paar Tagen von selbst wieder. Chronischer Juckreiz, der über lange Zeit anhält und häufig sehr stark auftritt, deutet auf eine mögliche Grunderkrankung hin.

Ursachen

Neben der gesunden Warnfunktion von Juckreiz kann das Jucken der Haut auch Symptom zugrunde liegender Erkrankungen sein.

Übermäßiger Juckreiz kann beispielsweise durch Allergien (Nesselsucht) ausgelöst werden. Solche Allergien können gegen Partikel bestehen, die mit der Haut in direkten Kontakt treten (Kontaktallergie) - ebenso aber beispielsweise durch Partikel in der Luft oder durch Nahrung.

Ebenso kann Juckreiz durch trockene Haut oder längeren Kontakt mit warmem Wasser entstehen. Vor allem bei Menschen, die gern heiß duschen oder ausgedehnte Bäder nehmen, kann die Haut schnell austrocknen und jucken.

Auch Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Medikamenten können einen Juckreiz hervorrufen.

In einigen Fällen kann Juckreiz ein Anzeichen sein für verschiedene, teils schwere Erkrankungen. So können beispielsweise nervliche Degenerationen, Niereninsuffizienz, Neurodermitis, Diabetes mellitus oder auch Leukämie zu symptomatischem Juckreiz führen.

Möglich ist außerdem, dass sich aus einem Juckreiz ein chronischer Juckreiz entwickelt, der nicht mit bestimmten körperlichen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden kann; so können auch psychosomatische Ursachen wie beispielsweise sehr hoher Stress Juckreiz begünstigen. Auch entsteht gelegentlich ein Teufelskreis aus Juckreiz und Kratzen: Häufiges Kratzen führt zu Hautverletzungen, die weiteren Juckreiz hervorrufen.

Krankheiten mit Juckreiz

Diagnose und Verlauf

Bei langanhaltendem oder starkem Juckreiz ist es sinnvoll einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache der Beschwerden zu lokalisieren. Den Arzt interessiert zunächst wann der Juckreiz das erste Mal aufgetreten ist, wie lange er schon andauert, welche Körperstellen betroffen sind und ob möglicherweise bestimmte Situationen die Beschwerden auslösen. Außerdem fragt der Arzt nach bestehenden Unverträglichkeiten (Allergien) und eingenommenen Arzneimitteln.

Anschließend wird sich der Arzt ein genaueres Bild von den betroffenen Hautpartien machen und eventuell eine erste Ursachendiagnose stellen. In weiteren diagnostischen Schritten kann der Arzt eine Blut- und/oder Stuhluntersuchung veranlassen, die möglicherweise Hinweise auf eine Infektion liefern können. Gibt die bisherige Diagnostik keinen Aufschluss über mögliche Grunderkrankungen oder soll einer möglichen Ursache weiter nachgegangen werden, können auch bildgebende Untersuchungsverfahren (z.B. Röntgen, Ultraschall) eingesetzt werden.

Das reflexartige Kratzen einer juckenden Körperstelle kann nach einiger Zeit die Haut verletzen. Offene Hautpartien können sich entzünden, verfärben und am Ende sogar dauerhaft unschöne Narben hinterlassen. Oft verbirgt sich hinter einem kurzzeitigen Juckreiz eine harmlose und oberflächliche Hautirritation (trockene Haut) bzw. ein normaler Schutzmechanismus des Körpers (Insektenbiss). Sind die Beschwerden besonders ausgeprägt oder halten über lange Zeit an (chronischer Juckreiz), kann dies auf eine ernste Grunderkrankung hindeuten. In diesem Fall sollten sie sich unbedingt von einem Arzt behandeln lassen.

Behandlung und Therapie

Um Juckreiz erfolgreich behandeln zu können, empfiehlt es sich, eventuelle zugrunde liegende Erkrankungen oder weitere Ursachen feststellen zu lassen. Die entsprechende Behandlung einer Grunderkrankung kann dann auch zur Linderung begleitender Symptome wie dem Juckreiz führen.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, die betroffene Hautpartie zu kühlen. Auch die gründliche Reinigung und das Einfetten der juckenden Stellen mit hautverträglichen Lotionen kann die Beschwerden lindern.

Ein solcher Juckreiz, der ohne sichtbare Symptome in Form von Hautveränderungen einhergeht, wird in der Medizin auch Pruritus sine materia genannt. Pruritus cum materia ist dagegen der Fachausdruck für Juckreiz, der sich auf der Basis von Hauterkrankungen zeigt.

In letzterem Fall liegen effektive medizinische Maßnahmen unter anderem in der Verwendung von Salben und Lotionen wie Aloe Vera, die den Juckreiz lindern. Beispielsweise enthalten solche Salben Antihistaminika - Histamine sind Stoffe, die vom menschlichen Körper produziert werden und die zu Juckreiz führen können.

Auch gibt es den Ansatz der medikamentösen Behandlung über Tablettengabe - beispielsweise ebenfalls in Form verschiedener Antihistaminika oder Kortikosteroide (Hormone). Geforscht wird auch auf dem Gebiet der 'Biologicals' - Wirkstoffe, die dem Patienten injiziert werden.



Vorbeugung

Um einem akuten, sich steigernden Juckreiz vorzubeugen, bestehen je nach Ursache des Juckreizes verschiedene Möglichkeiten. So kann die Haut gegen Austrocknen regelmäßig mit rückfettender Creme versorgt werden.

Auch das Tragen von nichtsynthetischen Materialien kann das Risiko eines Juckreizes mindern sowie das Vermeiden eines häufigen Kontaktes mit warmem Wasser, da die Haut hierdurch austrocknen kann und möglicherweise juckt.

Lindernd wirken beispielsweise kalte Umschläge - unter anderem in lindernde Tees getaucht. Auch entsprechende Medikamente können das Risiko eines starken Juckreizes senken. Häufig geht außerdem körperliche Entspannung mit einem nachlassenden Juckreiz einher.

Zum Erreichen einer solchen körperlichen Entspannung dienen beispielsweise Entspannungsverfahren wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung.

Bücher über Juckreiz und gesunde Haut

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Juckreiz?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

seni kommentierte am 29.02.2016 um 13:05 Uhr

Ich habe Juckreiz an den Fußsohlen. Länger als 1 Jahr lang schon. Ich habe gegoogelt und gelesen, dass das ein Anzeichen vieler Erkrankungen sein kann. Ich habe Probleme mit dem Magen (short barret). Heute hat man mir gesagt, dass ich erweiterte Gallengänge habe und zur Sonographie soll. Kann das alles zusammenhängen?

Sophia kommentierte am 30.06.2016 um 13:15 Uhr

Zurzeit leide ich sehr an Juckreiz im Bauch-, Rücken- und Kniebeugen-Bereich. Das führte schon zu Narben und Krusten. Ich habe mich etwas belesen und heraus gefunden, wenn ich mit Wasser in Berührung komme, juckt meine Haut. Ich suche bald den Arzt auf.