Infantile Cerebralparese

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 31. März 2015
Gesundpedia.deKrankheiten Infantile Cerebralparese

Eine infantile Celebralparese ist eine durch einen Hirnschaden verursachte Störung des Nerven- und Muskelsystems. Je nach Zeitpunkt und Ort der Schädigung des Gehirn, leiden die Kinder unter verschiedenen Symptomen: Von Bewegungsstörungen über Krampfanfälle und Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu starker geistiger Behinderung. Eine multidisziplinäre Therapie kann die Beschwerden lindern, eine Heilung des Hirnschadens ist aber nicht möglich.

Inhaltsverzeichnis

Was ist infantile Cerebralparese?

Die infantile Cerebralparese bezeichnet den Endzustand eines frühkindlichen Hirnschadens, der im Mutterleib, während oder nach der Geburt auftreten kann und vor allem zu Bewegungs- und Haltungsstörungen führt.

Eine infantile Cerebralparese ist selten, nur zwei bis drei von 1.000 Lebendgeborenen sind betroffen, wobei die Hirnschädigung besonders häufig bei Frühgeborenen auftritt. Mitunter zeigen einige Kinder auch psychische und intellektuelle Entwicklungsstörungen oder leiden unter Epilepsien.

Ursachen

Die Ursachen für eine infantile Cerebralparese sind vielfältig, wobei die genauen Vorgänge, die die Hirnschädigung ausgelöst haben, nicht immer nachweisbar sind. Eine Plazentainsuffizienz oder Stoffwechselstörungen können zu einer Unterversorgung des Embryos führen.

Auch Infektionskrankheiten wie Röteln oder Toxoplasmose, Vergiftungen durch eine übermäßige Einnahme von Medikamenten oder Alkohol sowie eine Unverträglichkeit der Blutgruppen zwischen Mutter und Kind gehören zu den möglichen pränatalen Ursachen. Während der Geburt kann die Nabelschnur abgedrückt werden oder sich um den Hals des Babys wickeln, wodurch es zu Sauerstoffmangel kommt.

Bei schwierigen Geburten treten manchmal Hirnblutungen auf, die ursächlich für die infantile Celebralparese sind. Neben Infektionskrankheiten wie Hirnhautentzündungen können Gefäßverschlüsse oder ein unfallbedingtes Schädel-Hirn-Träume die infantile Celebralparese auch nach der Geburt auslösen.

Symptome und Verlauf

Mögliche Anzeichen von infantiler Cerebralparese:

Bei der infantilen Cerebralparese können verschiedene Formen von motorischen, intellektuellen oder psychischen Entwicklungsstörungen auftreten, die erst mit zunehmender Reife des Gehirn sichtbar werden. Je nachdem, welche Gehirnareale geschädigt sind, kann die infantile Cerebralparese zu leichten, kaum wahrnehmbaren Behinderungen bis hin zu schwersten Störungen des gesamten Körper des Kindes führen. In der Medizin werden die verschiedenen Symptome zu vier Syndromen zusammengefasst. Zu den häufigsten Folgen der infantilen Cerebralparese zählt das spastische Syndrom, bei dem die Betroffenen unter erhöhter Muskelspannung, Krämpfen und zum Teil Lähmungserscheinungen leiden.

Ist das Kleinhirn geschädigt, sind die Kinder häufig geistig behindert, haben ein stark eingeschränktes Sprachvermögen und nicht selten mit Epilepsien und Schluckstörungen zu kämpfen. Ursächlich für das Hypotonie-Syndrom, eine Verminderung der Muskelspannung verbunden mit überdehnten Gelenken, ist vor allem eine Schädigung des Kleinhirns. Nicht selten treten epileptische Anfälle und geistige Behinderungen auf. Ein Anzeichen für das dyskinetische Syndrom ist eine wechselnde Muskelanspannung.

Aufgrund starker spastischer Lähmungen in allen Gliedmaßen entwickeln sich die motorischen Fähigkeiten nicht über das Niveau von Kleinkindern hinaus. Mitunter sind krampfartige, unkontrollierte Bewegungen zu beobachten. Das kongenitale Ataxie-Syndrom der infantilen Cerebralparese ist gekennzeichnet durch Probleme bei der Kontrolle und Koordination der Bewegungen. Eine verzögerte Bewegungsentwicklung, Lähmungserscheinungen und Gleichgewichtsstörungen sind häufige Beschwerden.

Diagnose

Bei bestehendem Verdacht auf eine infantile Cerebralparese ermittelt der Arzt in einem ausführlichen Anamnesegespräch zunächst einmal mögliche Risikofaktoren und erkundigt sich nach dem Verlauf der Schwangerschaft und der Geburt sowie nach Erkrankungen der Mutter. Auch eine Betrachtung des APGAR-Index, ein Punktesystem zur Beurteilung der Vitalität eines Neugeborenen, kann Aufschluss über eine mögliche Hirnschädigung geben. Der Vitalitätsindex ergibt sich aus einem Test verschiedener Faktoren wie Reflexaktivität, Hautfarbe, Atemfrequenz, Spannungszustand der Muskulatur und Herzfrequenz, der innerhalb der ersten zehn Lebensminuten durchgeführt wird. Während des Gesprächs verschafft sich der Arzt einen ersten Eindruck über das Verhalten des Kindes.

Apathie, Unruhe, Sprachstörungen, Schielen oder das Auftreten von Krampfanfällen können auf eine infantile Cerebralparese hindeuten. In der anschließenden körperlichen Untersuchung achtet der Arzt auf schlaffe Extremitäten, Überstreckbarkeit der Gelenke, Spitzfußstellung oder eine asymmetrische Haltung. Um die Diagnose infantile Cerebralparese zu untermauern, können zusätzliche Untersuchungen wie eine Magnetresonanztomografie des Kopfes, ein EEG, die Analyse von Blut und Urin oder die Entnahme von Rückenmarksflüssigkeit angeordnet werden.

Behandlung

Eine vollständige Heilung der infantilen Cerebralparese ist nicht möglich, durch eine multidisziplinäre Therapie bestehend aus Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie können betroffene Kinder in ihrer Entwicklung und in ihren Fähigkeiten aber optimal gefördert werden. Dazu werden in einem Therapieplan, auch Rehabilitationsplan genannt, alle Therapieformen und –ziele festgelegt.

Die Krankengymnastik spielt eine besonders wichtige Rolle, da hierdurch eine Verbesserung der Beweglichkeit herbeigeführt werden kann, indem der Verkürzung der Sehnen und Muskeln vorgebeugt wird. Bei der Bobath-Methode unterstützt der Therapeut normale Bewegungen durch Hemmung fehlerhafter Verhaltensweisen.

Im Rahmen der Ergotherapie erlernen die Kinder durch eine Schulung der Handfunktion, Bewegungen aufeinander abzustimmen, geeignete Schreib- und Arbeitsmittel auszuwählen und dadurch im Alltag selbstständiger zu werden.

Neben der Motorik werden auch die sprachlichen Fähigkeiten und die Schluckfähigkeit trainiert. Mithilfe logopädischer Maßnahmen wird die Kraft, Beweglichkeit und Geschicklichkeit der Sprechmuskulatur verbessert.

Anschließend werden falsche Laute korrigiert und der Wortschatz erweitert. Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Behandlung der infantilen Cerebralparese immer wieder von Rückschlägen durchzogen ist und Fortschritte sich nur sehr langsam einstellen.

Mitunter kann eine zusätzliche medikamentöse Behandlung die Beschwerden einer infantilen Cerebralparese lindern. Antispastika werden zur Reduzierung der Muskelspannung eingesetzt, um Lähmungserscheinungen zu bekämpfen. Stark verkrampfte Muskeln lassen sich durch Botulinumtoxin A in Spritzenform behandeln.

Eine Korrektur der Seh- und Hörprobleme sollte frühzeitig durch eine Brille bzw. ein Hörgerät vorgenommen werden. Um die Beweglichkeit der betroffenen Kinder zu fördern, gibt es neben speziellen Funktionsschienen eine Reihe von Geh-, Steh-, Sitz und Greifhilfen. Sind die Sehnen durch die infantile Cerebralparese stark verkürzt oder weisen die Gelenke eine beträchtliche Fehlstellung auf, kann eine Operation Abhilfe schaffen.

Rezeptfreie Medikamente


Vorbeugung

Maßnahmen zur Vorbeugung einer infantilen Cerebralparese gibt es nicht. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft können krankhafte Veränderungen oder eine Unterversorgung des Embryos frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Auch eine wiederholte Kontrolle des kindlichen Gesundheitszustands während der Geburt mindert das Risiko einer infantilen Cerebralparese. Im Falle einer Erkrankung sollte schnellstmöglich eine Therapie eingeleitet werden, um die Auswirkungen der Hirnschädigung abzuschwächen und schwere Behinderungen zu vermeiden.

Bücher über Parese

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Infantile Cerebralparese?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?