Herzschmerzen

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 1. Dezember 2015
Gesundpedia.deSymptome Herzschmerzen

Herzschmerzen können als Symptom einer Herzerkrankung auftreten. Doch nicht immer werden die als Herzschmerzen empfundenen Beschwerden tatsächlich vom Herzen ausgelöst. Häufig haben Schmerzen im Brustbereich (Brustschmerzen) ganz andere Ursachen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Herzschmerzen?

Typische Herzschmerzen äußern sich zunächst als drückender Schmerz unter dem Brustbein, der von einem Engegefühl begleitet wird. Manchmal ist ein Brennen wahrzunehmen, das entweder nur im Brustkorb zu spüren ist oder bis in den linken oder rechten Arm hineinzieht.

Ein Anfall von Herzschmerzen kann Sekunden aber auch Minuten dauern und ist oft von Atembeschwerden, Herzstolpern oder Herzrasen begleitet.

Herzschmerzen müssen keineswegs vom Herzen ausgehen. Oft liegen andere Gründe vor, wie beispielsweise Magen- oder Darmprobleme oder auch muskuläre Verspannungen im Rücken, welche schmerzhaft ausstrahlen. Starke emotionale und körperliche Belastung oder beruflicher Stress können Herzschmerzen verursachen, obwohl das Herz als Organ dabei völlig gesund ist.

Deshalb ist es wichtig, bei Herzschmerzen einen Arzt zu konsultieren, um feststellen zu lassen, wodurch die Herzschmerzen ausgelöst werden und ob tatsächlich eine Herzerkrankung vorliegt.

Ursachen

Eine der häufigsten Ursachen für Herzschmerzen ist die Angina pectoris (Herzenge), die durch Durchblutungsstörungen am Herzen ausgelöst wird. Hierbei liegt eine Arteriosklerose (Verkalkung) der Herzkranzgefäße vor, was zu einer vorübergehenden verminderten Durchblutung des Herzmuskels führt und damit zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff und Herzschmerzen. Angina pectoris ist die Vorstufe zum Herzinfarkt.

Bei einem Herzinfarkt ist die Unterversorgung nicht nur vorübergehend verschlechtert, sondern es hat sich ein Gefäß ganz verschlossen und ein Teil des Herzens wird überhaupt nicht mehr mit Sauerstoff versorgt.

Wird dieser Gefäßverschluss nicht innerhalb kürzester Zeit behoben, kann das betroffene Gewebe absterben, was dazu führt, dass das Herz dauerhaft in seiner Leistung eingeschränkt ist, im schlimmsten Fall kann es seine Aufgabe überhaupt nicht mehr erfüllen. Daher ist bei einem Herzinfarkt schnellste Hilfe nötig.

Weitere Erkrankungen, die mit Herzschmerzen einhergehen, sind Entzündungen des Herzmuskels (Myokarditis), des Herzbeutels (Perikarditis) oder der Herzinnenhaut (Endokarditis) sowie Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Herzklappenfehler oder Herzrhythmusstörungen.

Häufig können auch harmlose Muskelverspannungen, die als Schmerz in der Brustregion wahrgenommen werden, der Grund für die vermeintlichen Herzschmerzen sein.

Auch Erkrankungen der Speiseröhre Speiseröhrenentzündung, der Galle (Gallenkolik)), des Magen-Darm-Traktes, der Lunge (Lungenentzündung, Bronchitis) oder des Brustfells (Brustfellentzündung) können Symptome in Form von Brust- oder Herzschmerzen hervorrufen.

Diagnose und Verlauf

Um beim Auftreten von Herzschmerzen eine genaue Diagnose stellen zu können, wird der Arzt verschiedene Untersuchungen durchführen, sowie die genaue Krankheitsgeschichte der Herzschmerzen erfragen. Es ist wichtig wie oft die Herzschmerzen vorkommen, wie lange und in welcher Ausprägung. Der Arzt wird mit dem Stethoskop den Brustkorb abhören und ein EKG (Elektrokardiogramm = die Aufzeichnung der Herzströme) durchführen. Weiterhin bringen spezielle Blutuntersuchungen Aufschluss über eventuell vorhandene Unregelmäßigkeiten im Herzen.

Mit dem Ultraschallgerät als bildgebenden Untersuchung kann der Arzt Veränderungen in der Struktur des Herzens erkennen. Meist wird zusätzlich zum normalen EKG noch ein Belastungs- und Langzeit-EKG angeordnet, da man hierbei sehen kann, wie sich das Herz unter Anstrengung und über die Dauer von 24 bis 48 Stunden verhält und in welchen Situationen die Herzschmerzen auftreten.

Behandlung und Therapie

Je nach Ursache der Herzschmerzen wird eine Therapie gewählt, die sich speziell an der zugrundeliegenden Erkrankung orientiert. Bei Herzschmerzen im Rahmen einer Angina pectoris aufgrund von Koronarer Herzkrankheit (KHK) verschafft Nitroglycerin in Form von Spray oder Kapseln zum Zerbeißen Erleichterung. Die Gefäße erweitern sich durch das Medikament in Sekundenschnelle und die Herzschmerzen lassen rasch nach. Hierbei ist wichtig, dass Betroffene die verschriebenen Nitropräparate stets bei sich führen.

Lassen die Beschwerden trotz Gabe von Medikamenten nicht nach oder sind sie begleitet von weiteren Symptomen (z.B. Atemnot), sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

Häufig sind Herzschmerzen das Symptom einer zugrundeliegenden Herzerkrankung. Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie die koronare Herzkrankheit zu vermeiden oder einzudämmen, ist es notwendig, die Risikofaktoren mit einer gesunden Lebensweise zu minimieren.

Je nach Fall bedeutet das eine Gewichtsabnahme, gesündere Ernährung, mehr Bewegung, Rauchentwöhnung oder eine Verminderung von übermäßigem Alkoholgenuss.

Sind die Gefäße bereits zu sehr verstopft, ist eine Operation unvermeidlich. Hierbei wird durch einen chirurgischen Eingriff ein Bypass (Umgehungskanal) eingesetzt. Nach einer Bypass-Operation ist das Herz wieder leistungsfähig und es treten keine Herzschmerzen mehr auf.

Bei Herzschmerzen aufgrund von Nervenirritationen, Muskelverspannungen oder Wirbelsäulenproblemen können spezielle Übungen zur Entspannung der Muskulatur (Massage) oder Physiotherapie helfen. Hinter Herzschmerzen können sich lebensbedrohliche Erkrankungen verbergen. Deshalb sollte bei entsprechenden Beschwerden unbedingt eine ärztliche Diagnose und ggf. fachärztliche Behandlung erfolgen.

Rezeptfreie Medikamente gegen Herzschmerzen


Vorbeugung

Als Vorbeugung gegen Herzschmerzen empfiehlt sich eine gesunde Lebensweise. Gegen Alkohol in Maßen ist nichts einzuwenden, doch das Rauchen sollte ganz unterbleiben. Eine gesunde Ernährung unterstützt das Herz und verhindert übermäßige Gewichtszunahme. Regelmäßige Bewegung wirkt sich positiv auf Herz und Kreislauf aus, hält den ganzen Organismus gesund und trägt dazu bei, dass der Patient nicht mehr unter Herzschmerzen leidet.

Bücher über Herzschmerzen

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Herzschmerzen?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Günter kommentierte am 06.11.2015 um 18:52 Uhr

Habe diese Woche, nach einem Angina pectoris-Anfall, im Krankenhaus verbracht. Ich soll eine Herzkatheter-Untersuchung machen lassen, habe aber im HWS-Bereich starke Verspannungen. Die Ärzte haben dies aber ignoriert.Was soll ich bloß unternehmen? Orthopädie oder Herzzentrum-Herzkatheter-Utersuchung?

Jenny kommentierte am 14.01.2016 um 20:25 Uhr

Ich habe bereits seit 30 Minuten durchgehend Herzschmerzen und Herzrasen. Ich bin 19 und hab das schon öfter gehabt. Da es jetzt bereits Abend ist, weiß ich nicht was ich machen soll. Ich kann immer schlechter atmen.

Patricia kommentierte am 11.04.2016 um 11:45 Uhr

Immer wieder dieser Stress mit den Herzproblemen. Die Lebensqualität leidet.