Heller Stuhlgang bei Kindern

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 17. November 2016
Gesundpedia.deSymptome Heller Stuhlgang bei Kindern

Heller Stuhlgang bei Kindern kann auf viele verschiedene Ursachen zurückgeführt werden. Allerdings liegt in der Regel keine Pathogenität (d. h. ein krankhafter Zustand in Form einer bestimmten Erkrankung) vor. Die Mehrheit der Fälle ist auf die Ernährung zurückzuführen. Denn diese hat wesentliche Auswirkungen auf Farbe und Konsistenz des menschlichen Stuhlgangs. Aber auch einige Medikamente können zu einer weißlichen bzw. weißgelblichen Einfärbung des Stuhlgangs führen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist heller Stuhlgang bei Kindern?

Hier informieren!

Medikamente gegen: Kinderkrankheiten

Unter Stuhlgang wird die Absonderung von Kot verstanden. In der Humanmedizin findet der Fachbegriff Defäkation Verwendung, um das Endprodukt des Verdauungsvorganges zu beschreiben. Kot ist in der Regel braun. Eine gesunde Defäkation ist jedoch der Variation zugänglich. Der Stuhlgang sieht also nicht immer gleich aus. Das gilt vor allem für Kinder. So ist insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern keine Seltenheit, wenn sich Farbe und Konsistenz über den Tag oder die Woche mehrmals verändern. Heller Stuhlgang bei Kindern ist meist nur vorübergehend. Der Stuhlgang wird in der Regel durch eine bestimmte Ernährungsform aufgehellt.

Eine Erkrankung liegt nur in den seltensten Fällen vor. Vor allem eine Ernährung, die sehr reich an Pflanzen ist, kann zur Erhellung des Stuhlgangs führen. Dieser wird dann oft weißgelblich, grün oder sonst hell. Eine derartig hervorgerufene Verfärbung der Defäkation ist nicht pathogen. Sie muss also nicht behandelt werden, weil kein Krankheitsfall vorliegt. Eine Therapie ist nur dann notwendig, wenn der helle Stuhlgang auf organische Ursachen zurückzuführen ist. In Betracht kommen Funktionsbeeinträchtigungen bzw. –störungen der Leber und Galle. In diesen Fällen ist der Stuhlgang fast weiß bzw. manchmal auch weiß-grau. Darüber hinaus sind auch Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse in Betracht zu ziehen.

Ursachen

Konsistenz und Farbe des Stuhlgangs werden wesentlich durch die Ernährung beeinflusst. So führt die Unzureichende Aufnahme von Flüssigkeit zu einer Erhärtung des Stuhlgangs, die auch zu weiterführenden Beschwerden führen kann. Bei Kindern ist der Einfluss der Ernährung aufgrund ihres noch nicht vollständig ausgereiften und abgeschlossenen Körperbaus verstärkt. Sie reagieren damit schneller und viel intensiver auf Veränderungen der Ernährung. Vor allem bei Kindern ist vorübergehend heller Stuhl deshalb kein Alarmsignal. Von einer Erkrankung muss im Regelfall nicht ausgegangen werden. So führt u. a. eine sehr pflanzenreiche Ernährung zu einer Aufhellung des Stuhls. Nahrungsmittel wie Spinat, Salat, Grünkohl und Gurken können eine grünliche Einfärbung verursachen.

Weitere Ursachen sind zudem Schwankungen des Vitaminhaushalts (z. B. Überschuss an Magnesium) sowie die Vergabe bestimmter Medikamente. Wenn ein Kausalzusammenhang zwischen der Einnahme von Medikamenten und der Aufhellung des Stuhlgangs des Kindes festgestellt werden kann, sollte umgehend ärztlicher Rat eingeholt werden, um Schäden der Leber oder anderer Organe ausschließen zu können.

Denn auch Schäden bzw. Funktionsstörungen der Organe können zu einer Veränderung des Stuhlgangs führen. Vor allem Erkrankungen der Leber, der Galle sowie der Bauchspeicheldrüse führen zu hellem Stuhlgang. In diesen Fällen stellt sich der Stuhlgang des Kindes als besonders hell dar. Die Farbe kann von weiß über gelblich bis hin zu grau variieren. Wichtig ist, dass die Einfärbung dann nicht nur vorübergehend ist, sondern über einen längeren Zeitraum hinweg fortbesteht. Vorübergehend heller Stuhlgang wird üblicherweise nicht durch Organschäden oder Medikamente verursacht.

In Betracht kommen können aber auch Infektionskrankheiten im Magen-Darm-Trakt. Hierbei ist der Stuhlgang oft besonders weich (Durchfall) und hierdurch aufgehellt. Bei Kindern ist das keine Seltenheit. Theoretisch denkbar sind auch eine Hepatitis B, eine Hepatitis C, Hämorrhoiden, ein Darmtumor sowie Gallensteine. Da diese Erkrankungen allerdings in der Regel bei Erwachsenen diagnostiziert werden, spielen sie als Ursache von hellem Stuhlgang bei Kindern nur eine ganz untergeordnete Rolle.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Die Einfärbung des Stuhlgangs muss für eine belastbare Diagnose beobachtet werden. Aufgrund der Beobachtung können auch Verlaufsprognosen angestellt werden. Aus Art und Dauer der Einfärbung kann auf die zugrundeliegende Verursachung geschlossen werden. Wichtig ist, dass eine einmalige Beobachtung nicht ausreichend ist, um einen bestimmten Anfangsverdacht zu begründen. Denn gerade bei Kindern unterliegt der Stuhlgang zahlreichen Variationen, die ausschließlich auf die Ernährung zurückzuführen sind. So ist grünlicher Stuhlgang nach pflanzenreicher Kost möglich (z. B. nachdem größere Mengen an Grünkohl, Salat oder Spinat gegessen wurden).

Kinder, die viel Fleisch gegessen haben, können auch gelblichen oder besonderen dunklen Stuhlgang abgeben. Dementsprechend ist der Stuhlgang über mehrere Tage oder Wochen hinweg beobachtet zu beobachten. Nichtsdestotrotz ist es ratsam, den Kinderarzt zu informieren. Besteht der Verdacht einer Erkrankung oder Funktionsstörung, kann eine Stuhlprobe genommen und von einem Labor untersucht werden. Hierdurch ist es möglich, potenziell in Betracht zu ziehende Organschäden zu diagnostizieren.

Auch kann untersucht werden, ob unerwünschte Stoffe im Stuhlgang enthalten sind. Vor allem wenn Medikamente verabreicht wurden, kann durch den Stuhlgang der Rückstand der Medikamente angegeben werden. Erhärtet sich der Verdacht einer Schädigung bzw. Funktionsbeeinträchtigung der Organe, werden die betroffenen Organe selbst untersucht. Aus diesen Gründen kann die Durchführung einer Magnetresonanztomographie (MRT) oder einer Computertomographie (CT) notwendig sein.

Behandlung und Therapie

Sofern eine Behandlung notwendig ist, richtet sie sich nach der Grunderkrankung. Heller Stuhlgang, der auf die Ernährung zurückzuführen ist, muss nicht therapiert werden. Es liegt kein behandlungsbedürftiger pathogener Zustand vor. Ggf. kann aber die Anfertigung eines Ernährungsprotokolls sinnvoll sein, um stuhlfärbende Nahrungsmittel zu identifizieren.

Schädigungen bzw. Funktionsstörungen der Organe werden medikamentös behandelt. Insbesondere bei Erkrankungen der Leber oder einer Hepatitis werden Medikamente wie Adefovir, Interferon und Lamivudin verabreicht. Bei Kindern stellen Medikamente allerdings in diesem Zusammenhang immer nur die letzte zur Verfügung stehende therapeutische Maßnahme dar.



Vorbeugung

Heller Stuhl bei Kindern kann wesentlich über die Ernährung gesteuert werden. Es ist auf eine möglichst gleichmäßige und ausgewogene Nahrung zu achten, die reich an Ballaststoffen und Vitaminen ist. Außerdem müssen Kinder genügend trinken.

Bücher über Magen-Darm-Erkrankungen

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Heller Stuhlgang bei Kindern?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?