Helle Flecken auf der Haut

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 17. Januar 2017
Sie sind hier: Gesundpedia.deSymptome Helle Flecken auf der Haut

Helle Flecken auf der Haut gelten als besonders auffällig und unangenehm. Ursache dieser Flecken sind Pigmentveränderungen, die durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden können. In zahlreichen Fällen kann auch die Diagnose Vitiligo, oft auch Weißfleckenkrankheit genannt, gestellt werden. Helle Flecken auf der Haut bieten jedoch in der Regel keinen Anlass zur Sorge, weil sie in der überwältigen Mehrheit der Fälle harmlos sind.

Inhaltsverzeichnis

Was sind helle Flecken auf der Haut?

Hier informieren!

Medikamente gegen: Hautkrankheiten

Helle Flecken auf der Haut können am gesamten Körper auftreten. Besonders häufig treten sie an Händen, Armen, Gesicht und Beinen auf. Je nachdem welches Krankheitsbild die Flecken bilden, variieren Streuung, Sichtbarkeit und Anzahl. Grund der hellen Flecken ist üblicherweise ein Verlust des Hautpigments Melanin. Dieses steuert die Farbe der Haut. So weisen dunkelhäutige Menschen einen höheren Melaningehalt auf als hellheutige Menschen. Nichtsdestotrotz können auch hellheutige Menschen unter hellen Flecken leiden, da auch ihre Hautfarbe durch Melanin gesteuert wird. Schließlich sind die hellen Flecken das Ergebnis eines vollständigen Verlusts an Melanin.

Ursachen

Helle Flecken auf der Haut gelten als Pigmentstörung. Sie können durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden. In der Mehrheit der Fälle besteht jedoch kein Grund zur Sorge, da Pigmentveränderungen in der Regel harmlos sind. Die sogenannte Weißfleckenkrankheit, in der Fachsprache Vitiligo genannt, ist die häufigste Erkrankung, die sich durch helle, unregelmäßig geformte Flecken auf der Haut äußert. Hierbei kommt es an verschiedenen Stellen des Körpers zu einem vollständigen Verlust des Pigments Melanin. Das Ergebnis sind sehr weiße Flecken. Diese treten besonders häufig an Gesicht, Händen und Füßen auf.

An weiteren Körperstellen ist ein Auftreten der Flecken allerdings auch möglich. Die Ursachen der Weißfleckenkrankheit sind bisher nicht vollständig geklärt. In der medizinischen Fachliteratur werden verschiedene Erklärungsmodelle vertreten, die alle als nicht gesichert gelten. Es handelt sich um bloße Theorien. In Betracht kommen erblich bedingte Umstände sowie eine Fehlregulation des Immunsystems. Die Erkrankung ist nicht ansteckend. Auch bestehen keine gesundheitlichen Probleme.

Das Hauptproblem der Betroffenen ist kosmetischer Natur. Diese können allerdings, da die Betroffenen häufig unter Ausgrenzung und Vorurteilen leiden, ernsthafte psychische Auswirkungen haben. So leiden nicht wenige Betroffene an Depressionen. Selbsthilfegruppen können eine Unterstützung sein. In der Humanmedizin wird geschätzt, dass zwischen 0,5 % und 1 % der Weltbevölkerung an Vitiligo erkrankt sind. Die Krankheit kann bei allen Hauttypen (hell, dunkel etc.) auftreten. In der Regel bricht sie zwischen dem 10. und 30. Lebensjahr aus. Oft bestehen vorher keine Warnzeichen. Der Eintritt ist damit plötzlich.

Eine weitere potenzielle Ursache für helle Hautflecken sind nachhaltige Schäden, die durch mehrere Sonnenbrände hervorgerufen wurden. Grundsätzlich ist jeder Sonnenbrand schädlich. Allerdings heilen diese in der Regel problemlos und ohne Folgeschäden ab. Bei häufigen und besonders intensiven Sonnenbränden kann es jedoch zu Veränderungen in den tieferen Hautschichten kommen. Diese Veränderungen können zu Pigmentstörungen und weißen Flecken führen. Diese sind meist punktförmig und auf die vom Sonnenbrand geplagten Stellen beschränkt.

Darüber hinaus können die weißen Flecken aber auch durch Entzündungen hervorgerufen werden. Denn nach einer abgeklungenen Hautentzündung kann es sein, dass die Pigmentversorgung der Haut Schäden erlitten hat. Die Haut bleibt dann hell. Nur eine rechtzeitige Behandlung der Hautentzündungen kann derartige Pigmentveränderungen verhindern. Nur bei wenigen Patienten stellen sich die hellen Flecken als weißen Hautkrebs heraus. Denn dieser hat viele Gesichter. Er äußert sich nicht zwingend durch weiße Flecken. Wichtig ist es daher, jede Hautveränderungen zügig von einem Hautarzt untersuchen zu lassen. Ferner ist es möglich, dass die Flecken eine Nebenwirkung von Medikamenten darstellen.

Krankheiten

Diagnose und Verlauf

Helle Flecken auf der Haut können erst durch den Hautarzt mit hinreichender Sicherheit einer bestimmten Diagnose zugeordnet werden. Allgemeinmediziner verweisen deshalb an den Facharzt. Dieser beginnt zunächst mit einer umfassenden Befragung. Hierdurch sollen Art, Verlauf, Dauer und Umfang der Hautveränderungen ermittelt werden. Auch ist hierdurch die Identifizierung von auslösenden Faktoren (z. B. Medikamente, Vorerkrankungen in der Familie etc.) gesichert.

Auf die Befragung folgt eine umfassende Sichtung der Hautflecken. Hierbei können Hilfsmittel wie Lupen oder Auflichtmikroskope zum Einsatz kommen. Auch die Untersuchung unter UV-Licht ist üblich. Manchmal ist zudem die Entnahme von Hautproben notwendig, um diese im Labor zu untersuchen (Biopsie). Bluttests können ebenfalls angezeigt sein.

Behandlung und Therapie

Die Behandlung der hellen Hautflecken hängt von der jeweils diagnostizierten Grunderkrankung ab. Auch sind die konkreten Umstände des Einzelfalls zwingend zu beachten. Vitiligo ist nicht heilbar. Allerdings bestehen Behandlungsmöglichkeiten. Ärzte setzen vorwiegend auf Phototherapien (Lichttherapien). Hierbei wird die Haut der Betroffenen mit Licht bestrahlt, das besondere Wellenlängen aufweist. Ziel ist es, durch die Bestrahlung die Bildung von Hautpigmenten zu fördern.

Neben der Lichttherapie kommen ergänzend auch Cremes und Salben zum Einsatz. Diese werden auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Zu den Wirkstoffen dieser Cremes und Salben zählt u. a. Kortison. Für Menschen, die an Vitiligo erkrankt sind, gilt, wie für andere Menschen mit hellen Hautflecken auch, dass ein guter Sonnenschutz besonders wichtig ist. Die weißen Flecken sind depigmentiert und damit gegenüber UV-Strahlen und Sonnenlicht schutzlos. Sie können sehr leicht rot bzw. von einem Sonnenbrand betroffen werden.

Bei nachhaltigen Schäden, die auf Entzündungen oder Sonnenbrände zurückzuführen sind, können dieselben Therapieformen zum Einsatz kommen. Ist die Einnahme von Medikamenten die Ursache der Hautveränderung, müssen die Medikamente umgehend abgesetzt werden. Bei Hautkrebs ist die Durchführung einer Chemotherapie notwendig. Der Krebs kann bei frühzeitiger Diagnose gut bekämpft werden, sodass positive Heilungsmöglichkeiten bestehen. Ergänzend können bei allen Erkrankungen kosmetische Behandlungen herangezogen werden. Betroffene verwenden häufig Camouflage-Make-up, um die Hautflecken zu überdecken.



Vorbeugung

Eine Vorbeugung ist beschränkt möglich. Bei Entzündungen ist ärztlicher Rat umgehend einzuholen. Zur Vermeidung von Sonnenbänden ist auf hinreichenden UV-Schutz zu achten. Vor allem Kinder dürfen nicht zu lange der Sonne ausgesetzt sein. Der Sonnenschutz ist in regelmäßigen Abständen zu erneuern.

Bücher über Hautflecken

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Helle Flecken auf der Haut?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?