Hausmittel gegen Impotenz (Erektionsstörung, Potenzstörung)

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 2. April 2015
Sie sind hier: Gesundpedia.deHausmittel Hausmittel gegen Impotenz (Erektionsstörung, Potenzstörung)

Impotenz, Erektionsstörungen, Potenzstörungen oder medizinisch Erektile Dysfunktion sind für viele Männer ein Zeichen von Versagen und Schwäche. Es gibt sehr viele verschiedene Formen von Impotenzen. Manche Männer bekommen nur eine Erektion, die nicht besonders steif ist, bei anderen hält der erigierte Zustand nur sehr kurz an oder kommt gar nicht zustande. Die meisten Impotenzprobleme sind mentaler Natur und können durch vielerlei Möglichkeiten mit Naturheilmitteln und alternativer Medizin beseitigt werden. Auch bei körperlichen Problemen gibt es einige Behandlungsmöglichkeiten.

Inhaltsverzeichnis

Was hilft bei Impotenz?

  • Um herauszufinden, ob die Impotenz ein körperliches oder ein psychisches Problem darstellt gibt es eine einfache Methode. Jeder gesunde Mann hat während des Nachtschlafes ein bis mehrere Erektionen. Mit einem eng um den Penis gelegtem Papiertaschentuchstreifen, kann am nächsten morgen festgestellt werden, ob eine Erektion stattgefunden hat. Ist es gerissen, gab es mindestens eine Erektion und die Impotenzprobleme sind psychischer Natur.
  • Für einen Mann ist es alles andere als ungewöhnlich zeitweilig impotent zu sein. Gerade wenn der Tag sehr stressig war oder nach übermäßigem Alkoholgenuss. Wenn dieser Tatsache dann aber zuviel Bedeutung zugemessen wird und der jenige Angst hat, dass es wieder passiert, wird es gefährlich. Denn genau diese Angst kann der Grund für die erektile Dysfunktion sein.
  • Eine Methode, die viele Sexualtherapeuten durchführen ist dem Paar vorzuschlagen, dass es für eine gewisse Zeit keinen Geschlechtsverkehr haben soll und sich auch nicht an erogenen Zonen streicheln soll. Dadurch wird der Druck genommen und ganz langsam klappt es dann von alleine wieder.
  • Wenn der Mann in einer Beziehung unter Impotenz leidet, sollte unbedingt darüber geredet werden, denn schweigen verschlimmert das Problem. Abwechslung im Bett und auch mal intime Zweisamkeit ohne Geschlechtsverkehr erhöhen die Erektionsfähigkeit.

Schnelle Hilfe bei Impotenz

  • Zinkprärarate unterstützen die Erektionsfähigkeit durch die Produktionsförderung menschlicher Geschlechtshormone.
  • Arginin, eine Aminosäure, fördert die Durchblutung des Penis, weil sie die Produktion von Stickstoffoxiden in den Blutgefäßen verstärkt. Zwischen den Mahlzeiten können 1500mg in Kapselform eingenommen werden.
  • Leidenschaftliche Fahrradfahrer sollten unbedingt darauf achten, dass sie einen richtigen Sattel besitzen, denn ein falscher kann die die Nerven und Blutgefäße des Penis schädigen.
  • Schluss mit dem Rauchen! Nikotin verengt Blutgefäße und verhindert somit die richtige Blutversorgung aller Organe. Auch Rauschgifte wie Marihuana, Amphetamine und Kokain haben auch trotz ihrer vorerst wahrgenommenen anregenden Wirkung für die Potenz die gegenteilige Wirkung (Impotenz!).

Rezeptfreie Medikamente gegen Impotenz


Hausmittel

  • Ein sehr wirkungsvolles Heilkraut bei Impotenz ist Ginko biloba. Dieses Hausmittel verbessert die Durchblutung im ganzen Körper und somit auch im Penis. Hierzu können bis zu 240mg des Heilkrautextraktes, auf 3 Dosen verteilt, pro Tag eingenommen werden. Nach etwa 5 Wochen wird sich eine Besserung einstellen.
  • Ginseng verbessert genauso die Durchblutung des Penis und dämpft außerdem noch die Müdigkeit. Es wird empfohlen 100-250mg zweimal am Tag einzunehmen. Bei Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen sollte auf diese Anwendung verzichtet werden.
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass der Körper genug Schlaf (6-8h Minimum) bekommt. Außerdem sollte Stress vermieden werden, wozu ein paar Minuten Entspannungstechniken, wie beispielsweise Yoga, zwischen der Arbeit helfen können.
  • Wenn Medikamente eingenommen werden, sollte man auf die Nebenwirkungen achten, da einige Blutdrucksenker und Antidepressiva zu erektiler Dysfunktion führen können.

Weitere Informationen sind unter Erektile Dysfunktion zu finden. Wenn die Erektionsschwäche nach mehreren Monaten nicht selbst in den Griff bekommen wird, sollte mit dem zuständigen Hausarzt gesprochen werden.

Bücher über Erektile Dysfunktion (Erektile Impotenz)

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Hausmittel gegen Impotenz (Erektionsstörung, Potenzstörung)?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?

Kommentare und Erfahrungen von anderen Besuchern

Domsch kommentierte am 27.04.2015 um 14:11 Uhr

Hallo! Ich habe ein sehr großes Problem. Ich bekomme keine Erektion mehr und weiß auch nicht warum und wieso! Lebe seit 5 Jahren in einer Beziehung und habe regelrecht keine Lust auf Sex, auch wenn meine Frau sich größte Mühe gibt. Das macht mich nur noch verzweifelter. Ich rauche Zigaretten und regelmäßig Marihuana! Habe auch sehr viel Stress, da sich einiges in mein Leben tut. Ich glaube, dass es psychische Ursachen hat, aber ich kann mich mit meiner Partnerin auch nicht austauschen, weil sie davon nichts hören will (Ich bin auch erst 25). Kann mir jemand helfen? Gibt es preisgünstige Mittel?