Hühnerei

Medizinische Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher (Facharzt für Innere Medizin) am 8. Februar 2016
Gesundpedia.deLebensmittel Hühnerei

Hühner legen Eier, welche dem Menschen als Nahrungsmittel dienen. Nur bei der Befruchtung der Eier schlüpfen aus ihnen die Nachkommen der Hühner.

Inhaltsverzeichnis

Das sollten Sie über Hühnereier wissen

Hühnereier sind aus unserer Ernährung nicht wegzudenken, werden sie doch in zahlreichen Speisen verwendet. Jedes Jahr werden in Deutschland 17 Milliarden Eier verbraucht. Die meisten hiervon sind Eier der Gewichtsklasse M oder L. Ein Huhn kann etwa alle 24 Stunden ein Ei legen.

Die Deckung des Bedarfs an Hühnereiern erfolgt in Produktionsanlagen, in denen teilweise mehrere 100.000 Hühner zum Zweck der Eierproduktion gehalten werden. Die Hühner dort sind für die Eierproduktion gezüchtet, gleichzeitig werden Maßnahmen ergriffen, die die Eierproduktion erhöhen. Indem beispielsweise die Tageslänge in Brutstätten auf verkürzte Weise simuliert wird, so dass der Sonnenaufgang bereits zwölf Stunden nach dem Sonnenuntergang stattfindet, wird die Brütleistung der Hühner gesteigert.

Männliche Küken werden zur Eierproduktion in Brutstätten nicht benötigt, weswegen diese nach ihrer Geburt sofort getötet werden. Nachdem ein Ei gelegt wurde, ist es gemäß der gesetzlichen Vorschriften höchstens 28 Tage haltbar. Wird es einmal dem Kühlkreislauf hinzugefügt, muss es ständig gekühlt werden: Damit verfällt nämlich der eigene Immunschutz eines Hühnereis.

Bedeutung für die Gesundheit

Als Eiweißlieferant werden Eier geschätzt. Dieser Aufgabe kommen Eier nach, allerdings zum Preis von relativ viel enthaltenem Fett. Wer also einen erhöhten Eiweißbedarf hat - beispielsweise als Sportler - sollte die tägliche Eiweißzufuhr nicht nur über Hühnereier zu sich nehmen.

Eier enthalten verschiedene Vitamine, darunter auch das in der Nahrung rar anzutreffende Vitamin D. Allerdings ist die Konzentration dieses Vitamins in Eiern nicht sehr groß, so dass eine erhebliche Menge an Fetten beim Verzehr der Deckung der Vitamin-D-Dosis durch Eier als kontraproduktiv für die Gesundheit gelten kann. Dazu kommt der hohe Cholesteringehalt, den Eier haben. Experten raten vom Verzehr von Eiern dennoch keinesfalls ab. Vielmehr sollte der Genuss in Maßen erfolgen.

Inhaltsstoffe & Nährwerte

Ein normal großes Hühnerei hat etwa 75 Kalorien. Aufgrund seines hohen Eiweißgehalts (zwölf Gramm pro 100 Gramm) ist es langfristig sättigend und unterstützt nach dem Sport den Muskelaufbau. Während in einem Ei kaum Kohlenhydrate enthalten sind, enthält es mit etwa sechs Gramm Fett pro Ei eine nicht unerhebliche Menge von diesem Nährstoff. Die Nährwerte eines Hühnereis unterscheiden sich in Eiweiß und Dotter kaum.

Kalorien und Nährstoffe (pro 100g)
Kilokalorien/ Kilojoule 154 kcal/ 646 kj
Eiweiß 12,90 g
Kohlenhydrate 0,70 g
Fett 11,20 g
Wasser 74,10 g
Ballaststoffe 0,00 g
Vitamin B5 1600 µg
Vitamin E 2022 µg

Unverträglichkeiten

Manche Menschen leiden unter einer Allergie auf das Hühnereiweiß. Dies bedeutet nicht, dass sie Eiweiße generell meiden müssen - doch Hühnerei muss aus ihrem Speiseplan entfernt werden, da sie sonst schwere allergische Reaktionen erleiden können. In vielen industriell gefertigten Produkten befinden sich Spuren von Hühnerei. Deswegen ist bei einer Hühnereiweiß-Allergie die Zutatenliste auch nach Stoffen wie Flüssigeiweiß, Trockenei oder Trockeneiweiß zu prüfen.

Hier ist eine Beratung beim Arzt unerlässlich. Er kann auch eine Desensibilisierungstherapie vorschlagen. Hier wird der Körper des Allergikers schrittweise an den Verzehr von Hühnereiern gewöhnt. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Therapie kann die Allergie auf Eier beseitigt oder zumindest gemindert sein.

Rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel


Einkaufs- und Küchentipps

Die Farbe von Eiern ist für ihren Geschmack völlig unerheblich. Ob ein Huhn weiße oder braune Eier legt, das hängt von der Farbe seiner Ohrläppchen ab. Beim Kauf sollten Eier aus Freilandhaltung bevorzugt werden, um die Hühnerhaltung in engen Batterien nicht zu unterstützen. Zudem ist der intakte Zustand der Schale vor dem Kauf zu überprüfen: Bei angebrochenen Schalen können leicht Keime eindringen, die beim Verzehr eine Gesundheitsgefahr darstellen.

Werden rohe Eier zu Speisen weiterverarbeitet, sollten zu diesem Zweck frische Hühnereier verwendet werden, um die Gefahr einer Salmonellen-Vergiftung zu verhindern. Um die Frische eines Eies festzustellen, legt man das Ei sorgsam in ein mit Wasser gefülltes Glas. Senkt sich das Ei zu Boden, so kann es bedenkenlos verwendet werden, und auch roh verzehrt werden. Ansonsten sollte das Ei entsorgt werden. Je älter ein Ei ist, desto mehr Luft dringt in das innere der porösen Schale ein. In diesem Fall steigt es an die Wasseroberfläche.

Zubereitungstipps

Hühnereier lassen sich auf vielfältige Weise zubereiten. Als gekochtes Ei, Spiegelei oder Rührei sind Eier ein wohlschmeckender Eiweißlieferant, der sich in zahlreichen Varianten zubereiten lässt. Auch zum Backen werden Eier verwendet, da sie den Teig nicht nur lockern, sondern auch zur Verbindung der verschiedenen Zutaten beitragen. Auch Desserts schlägt man oft mit einem Ei auf, dies ist beispielsweise beim Tiramisu der Fall.

Bücher & Produkte zum Thema Hühnerei

Weitere Infos

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Erfahrungen und Hinweise haben Sie zum Thema Hühnerei?

Name oder Pseudonym:

E-Mail: (optional)

(wird nicht angezeigt, nur notwendig, wenn aktuelle Gesundheitsinformationen erwünscht werden)

Kommentar:

(Bitte auf Groß-, Kleinschreibung und verständliche, ganze Sätze achten.)

Sicherheitsfrage: Wieviel sind 30 plus 5?